Leben mit Kindern

Grüne Tomaten Chutney: Unser pikantes Rezept für Euch

21. Oktober 2020
gruene_ tomaten_ chutney

Unsere Tochter liebt es herzhaft, was ich nur begrüßen kann. Wenn wir im Urlaub sind, ist die Tochter immer die erste am Käsebuffett und auch das Frühstück muss mittlerweile eher salzig als süß sein. Gerade auch Chutneys haben es ihr angetan. Wir wollen Euch heute mit unserem Rezept für ein Grüne Tomaten Chutney begeistern. Ein hübsch verpacktes Einmachglas mit selbst gemachtem Chutney ist auch eine besonders schöne Geschenkidee.

Das Grüne Tomaten Chutney ist durch seine grüne Färbung ein absoluter Hingucker. Der Trend geht zum Einmachen, aber nicht nur süße Brotaufstriche haben derzeit Saison. Süß-säuerliche Chutneys überraschen, denn sie sind noch neu für mich und meine Geschmacksnerven. Eher zufällig stieß ich auf diese Rezeptidee, da ich am Ende des Sommers sehr viele grüne, unreife Tomaten aus meinem Erstversuch „Projekt Hochbeet 2020“ übrighatte, die nicht den Eindruck machten, als würden sie im Oktober noch weiterreifen. Wegschmeißen wiederum fand ich zu schade, daher habe ich dieses pikante Schmankerl mit Apfel und Zwiebel ausprobiert, was im Resultat an einen Relish erinnert und gut zu Käse oder Folienkartoffeln passt, ebenfalls als Topping auf Burger und zu Grillfleisch oder auch als Dip zur abendlichen Brotzeit.

Was ist ein Chutney überhaupt?

„Was ist ein Chutney überhaupt?“ fragte ich mich und dachte zunächst an die traditionell englische Küche. Aber ursprünglich stammt das Chutney aus Indien und kam erst zur Kolonialzeit nach Europa. Es handelt sich hierbei um eine würzige, oftmals -wie in unserem Rezeptvorschlag- eine süß-saure, ggf. auch pikante Sauce, die als Variation mit Gemüse -in diesem Fall mit grünen Tomaten- eingekocht werden kann. Es unterscheidet sich vom Relish vor allem in seiner dickeren, marmeladenartigen Konsistenz und ist in Europa weitaus länger verbreitet, als eine Relish Sauce.

Kann man unreife, grüne Tomaten verarbeiten?

Was tun mit grünen Tomaten?

Nun noch eine wichtige Info zu unseren unreifen, grünen Tomaten, die, ebenso übrigens wie grüne Stellen an Kartoffeln, einen aufgrund des Solaningehalts einen schlechten Ruf haben. Entwarnung! Bei grünen Tomatensorten liegt der Solaningehalt zwischen neun bis 32mg pro 100g, bei grünen, weil halbreifen Tomaten, liegt er jedoch nur bei zwei Milligramm. Zudem verringert sich er sich nochmals durch die Zuckerzugabe um 35 Prozent, sodass wir das Green Tomaten Chutney bedenkenlos weiterempfehlen können.

Gruene_Tomaten_Chutney_zutaten

Zutaten Grüne Tomaten Chutney mit Apfel

Für etwa 5 Einmachgläser zu je 200 – 300 ml

  • Rund 1 kg grüne Tomaten
  •  750 g Äpfel
  • 300 g Zwiebeln (Tipp: Weiße Zwiebeln lassen das Chutney grüner erscheinen als Rote)
  • Olivenöl
  • 250 ml Apfelessig
  • 600 g Zucker
  • Saft von 1 Zitrone, frisch
  • ½ TL bunter Pfeffer
  • 1,5 TL Meersalz
  • ½ TL Zimt gemahlen
  • ½ TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1,5 TL Senf (süß bis scharf, je nach Geschmack)
  • 1/4 TL grüne Speisefarbe
  • ½ TL Speisestärke

Zubereitung des Chutneys

Am besten bereitest Du die Zutaten in Ruhe vor, das heißt Äpfel waschen, schälen und entkernen, Tomaten vom Stunk befreien, waschen und halbieren bzw. in gleichmäßige Stücke schneiden, je nach Größe. Die Zwiebeln ebenfalls schälen und hacken und in einem großen Topf mit einem ordentlichen Schuss Olivenöl drei Minuten anschwitzen.

Dann werden die Äpfel fünf Minuten mitgedünstet, bevor die grünen Tomaten dazu kommen. Lasse diese Grundzutaten für eine viertel Stunde auf mittlerer Hitze köcheln und rühre regelmäßig um. Nun löschst Du mit Apfelessig ab und gibst den Zucker und den frisch gepressten Zitronensaft dazu, bevor das Chutney eine weitere viertel Stunde köchelt. Jetzt geht’s ans Würzen nach Deinem Geschmack mit dem Meersalz und Pfeffer, Kreuzkümmel und Senf. Zimt gibt optional Süße, Chili sorgt natürlich für Schärfe. Damit das Green Tomato Chutney auch farblich schön grün bleibt, kannst Du mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe nachhelfen.

 

 

Wenn Du nach dem Abschmecken mit dem Resultat zufrieden bist, kann das Chutney noch einmal fünf Minuten aufgekocht und umgehend in sterilisierte Gläser gefüllt werden. Wie das geht kannst Du übrigens in diesem Rezept lesen. Sollte Dir das Chutney hingegen nach dem Würzen noch zu flüssig sein, bindest Du mit einem halben Teelöffel Speisestärke ab: Hierfür separierst Du eine halbe Tasse Chutney- Flüssigkeit mit einer Schöpfkelle und verquirlst sie mit der Speisestärke. Diese Klümpchen freie Mischung kommt zurück in den großen Kochtopf und wird nochmal fünf Minuten aufgekocht.

Nach dem Einkochen und Kinder zu Bett bringen, lasse ich es mir an solchen dunkler werdenden Oktoberabenden richtig gut gehen: Mit einem Glas Weißwein, Käse und meinem Green Tomato Chutney. Dabei hole ich einen Klassiker aus dem Bücherregal, welchen ich vor Jahrzehnten das letzte Mal gelesen habe: “Grüne Tomaten” („Fried Green Tomatoes at the Whistle Stop Café”) Kennst Du den noch?

Merk Dir das Rezept auf Pinterest!

 

 

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren

Newsletter abo
Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
Nein, Danke
Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
×
×
WordPress Popup