Leben mit Kindern

Sticken lernen für Kinder // Einfach erklärt mit selbstgemachten Vorlagen

5. Dezember 2018

Sticken lernen für Kinder.  Wir Mamas haben das alle noch gelernt, Handarbeit war ein Schulfach bei mir! Lange war Handarbeit ja eher verpönt, nun besinnen wir uns wieder auf solch schöne Beschäftigungen. Gerade im Winter macht es Spaß, zu basteln oder gemeinsam zu handarbeiten und ein tolles Geschenk für die Verwandtschaft ist es alle mal. (Der Beitrag enthält affiliate links).

Winterzeit ist die perfekte Zeit für Handarbeiten, denn die Tage werden kürzer und die Zeit, die wir daheim verbringen, länger. Ich genieße es sehr, dem Vorweihnachtstrubel entgegenzuwirken und mit ein bisschen Handarbeit zu entschleunigen. So hat Sandy kürzlich ihrer Tochter und sich ein Stickgarn- Starter- Kit bei Amazon Prime besorgt: Keilrahmen in unterschiedlichen Größen, Nadeln, Fingerhut und natürlich viele tolle Farben Stickgarn. Wir haben nun ein echtes Lager an Stick Utensilien angelegt!

Sticken – Was ist das, Mama?

Beim Sticken appliziert man durch farbiges Garn unterschiedliche Motive auf den Untergrund aus Stoff, Papier oder Leder. So können Kleidungsstücke, Tischdecken oder Kuschelkissen individuell wie persönlich verschönert bzw. hergestellt werden. Die Tradition des Stickens ist Jahrhunderte alt und war schon den Chinesen, alten Indern und Ägyptern bekannt. Heute nutzen wir unsere Stickereien als persönliche Weihnachtsgeschenke für die Großeltern. Eine Altersempfehlung ist schwer zu geben. Ich denke, wenn das Kind feinmotorisch geschickt ist, kann man ab 7-8 Jahren anfangen.

Sticken lernen für Kinder: Die Vorlage selbst gestalten

Zunächst malt meine Tochter mit Wachsmalstiften ein Bild auf den groben Stoff. Die Aufgabe besteht für sie als Stickschülern darin, farblich passendes Garn auszuwählen und die Striche auf dem Untergrund nachzusticken. Selbstredend ist das keine Aufgabe, die an einem einzigen Nachmittag erledigt werden kann, aber bis Weihnachten ist ja auch noch ein bisschen Zeit.

Für die Anfänge mit Kindern sollte ein grober Stoff genutzt werden, bei dem eine zählbare Gewebestruktur vorhanden ist, siehe Bilder. Das erleichtert bei den ersten Versuchen, die Stiche entsprechend auszurichten und die Maschen so zu zählen, dass die Stiche gerade, waagerecht oder ebenmäßig gelingen, falls gewünscht.

Sticken lernen Schritt 1: Der Vorstich

Als ersten Stich erkläre ich meiner Tochter den sogenannten Vorstich, denn er ist der einfachste aller Stiche.

1. Prinzipiell geht es darum, den Faden auf und ab zu führen, immer wechselnd auf Vorder- und Rückseite des Stoffes, im Idealfall einen gleichmäßigen Abstand haltend.

2. Es entsteht zunächst eine gestrichelte Linie, die an den Mittelstreifen von Straßenmarkierungen erinnert.

3.Seid Ihr an einem gewählten Zielpunkt angekommen, könnt Ihr optional den Vorstich umkehren und die entstandenen Lücken mit Garn füllen: Also an der Stelle, wo das Garn von der Rück- auf die Vorderseite kommt, stecht ihr von der Vorderseite ein und führt die Nadel auf die Rückseite – und umgekehrt.

4. Letztlich entsteht eine durchgängige Linie

Die “Eisblume”

Wähle den Mittelpunkt des zu stickenden Ornamentes, bei uns waren es die blauen Augen des Motivs meiner Tochter (siehe Fotos), die mit der Eisblume gestickt werden sollten.

  1. Ziehe den Faden mit der Nadel von der Rückseite durch den Stoff und sticke die gewünschte Länge auf 12 Uhr wieder ein.
  2. Rückseitig wird der Faden nun wieder in der Mitte der Eisblume hochgeholt, sodass diese nun aus einem gedachten „12 Uhr Zeiger“ besteht.
  3. Nun wiederholst Du das Ganze auf 6, 3 und 9 Uhr, sodass ein symmetrisches Kreuz entsteht.
  4. Der Faden wird rückseitig immer wieder durch die Mitte auf die Vorderseite gestochen, was durch das dicker werdende Garn ggf. etwas schwieriger wird, gerne kann man dem Kind helfen oder einen Fingerhut empfehlen, um ein in den Finger Piks zu vermeiden.
  5. Dann stickst Du die Eisblume fertig, nämlich zwischen den bestehenden Stichen, also auf 1.30, 16.30, 19.30 und 22.20 Uhr. Hübsch, oder?

 Hexenstich lernen

Wenn Vorstich und Eisblume gelungen sind, kann man sich an den etwas komplizierteren Hexenstich wagen. Er sieht aus, als wäre das Garn mit Sternen gestickt. Sein Name alleine ist Programm und hat meine Tochter motiviert, erfolgreich zu sticken. Damit er als solcher erkennbar ist, müssen diesmal die Stiche wirklich gleichmäßig sein. Hierfür denkt man sich am Besten zwei parallellaufende Begrenzungslinien, zwischen denen die Stickerei wie folgt ausgeführt wird:

  1. Links unten einstechen und das Garn schräg nach rechts oben führen.2.
  2. Nun auf der Rückseite des Stoffes waagerecht ein paar Millimeter zurückführen und den Faden einstechend wieder auf die Vorderseite holen. Hierbei befinden wir uns quasi auf der gedachten oberen parallellaufenden Linie.
  3. Jetzt das Garn – wie in Schritt (1 – von links oben nach rechts unten führen, in gleicher Länge
  4. Dieser Schritt gleicht exakt Schritt (2), nur dass der Faden an der gedachten unteren parallel laufenden Linie zurück geführt wird.

Wir wünschen viel Freude bei diesen vorweihnachtlichen Stickprojekten und haben die erste Stickerei unserer Tochter mittlerweile in die Kinderbildergalerie an der Wand aufgenommen, next step Nähen! Sticken lernen für Kinder benötigt etwas Übung, aber es macht unheimlich Spaß, etwas Schönes selbst hergestellt zu haben. Oma und Opa werden sich auch über ein gesticktes “Selbstbildnis” freuen.

Diese DIY Beiträge könnten Dich auch noch interessieren:

Einfache Tannenbaumplätzchen backen mit Kindern
Weihnachtliche Tischdeko

 

 

 

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren

Newsletter abo
Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
Nein, Danke
Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
×
×
WordPress Popup