Leben mit Kindern

Partnersuche lustig: Wie ich meinen Traummann im Internet fand

3. September 2018
Paar im Sommer lachend

Ist Partnersuche lustig? Naja, manchmal ist es auch ein Drama in 453 Akten. Es klingt so einfach. Ich gebe meine Hobbies, Wünsche und Vorlieben in seine Suchmaske ein und dann “peng”, kommt der Traummann raus. Das ist es oft nicht. Wir verlieben uns nicht alle zehn Minuten in einen Zahnarzt oder Anwalt per Mouse Klick. Aber es ist halt doch möglich. Liebe auf den ersten Klick sozusagen. Meine Gastautorin Julia, die hier schon viel gelesene Beiträge zum Abnehmen und zu ihrer geplanten Schönheits OP geschrieben hat, erzählt uns heute, wie sie ihren Traummann, Seelenverwandten und zukünftigen Vater ihrer Kinder im Internet gefunden hat.

Partnersuche lustig: Eigentlich wollte ich gar keinen Mann!

Nach einer viel zu langen Horrorbeziehung, allgemein am Rande des Wahnsinns und psychisch ein Schatten meiner Selbst, hatte ich mithilfe der großzügigen Unterstützung meiner Eltern gerade eine wirklich hübsche Wohnung in Toplage, in der Stadt in der ich arbeitete, bezogen. Die Männerwelt war für mich erstmal komplett abgeschrieben, ich hatte einfach keinen Bock mehr auf einen Kerl – der Gedanke an den letzten Pflegefall hielt mich hochwirksam davon ab.

Trotzdem meldete ich mich mit meinem frisch eingerichteten Internetanschluss und dem neuen Laptop, in einem mir bis heute unerklärlichen Zustand geistiger Umnachtung, in einem Datingportal an. Warum ich das getan habe kann ich nicht erklären. Eigentlich hielt ich davon überhaupt nichts und die Erfolgsaussichten für so etwas sah ich grundsätzlich bei Null. Mal abgesehen davon, dass ich ja gar keinen Erfolg haben WOLLTE und erst recht keinen neuen Typen am Bein! Auf der Suche nach Erklärungen für diese Aktion kann ich also aus heutiger Sicht eigentlich nur vermuten, dass ich sowas dachte wie: „Ich bin ja neu in der Stadt und kenne kaum jemanden…Vielleicht geht ja mal irgendwer mit mir was essen oder ich lerne einfach ein paar Leute kennen….“

Also beantwortete ich, nach meiner Anmeldung auf dem Portal, zunächst brav die anfänglichen pseudo Fragen zu meiner Persönlichkeit im Allgemeinen, füllte einen Steckbrief aus und lud ein paar Bilder von mir hoch. Nachdem ich in den ersten 2-3 Tagen genau die Nachrichten von genau den Typen bekam, die mich in Zukunft ganz sicher nur noch von hinten sehen würden, stieß ich durch Zufall auf das Profil des heutigen Ehemannes.

Und plötzlich war er auf meinem Bildschirm!

Obwohl ich nicht eine Sekunde lang proaktiv gesucht hatte oder generell nicht vor hatte, einem Mann eine Nachricht zu schicken (finde den Fehler!) – klickte ich wie ferngesteuert auf „Nachricht senden“. Ich schrieb „Hallo! Du bist ja wahnsinnig groß! Viele Grüße“ – Mein Mann ist 2,04m groß, da ist allein die nackte Zahl schon beeindruckend, finde ich….

An den weiteren Schriftverkehr zwischen uns beiden über dieses Datingportal, kann ich mich leider nur noch schemenhaft erinnern. Das prägnanteste war auf jeden Fall, dass wir irgendwann feststellten, dass wir tatsächlich in der gleichen Stadt wohnten. Und als mein Mann mir – auf die Frage hin, wie er sich seine Zukunft vorstelle – den Satz „Ich will ankommen.“ schrieb, da waren auf meiner Seite die Würfel eigentlich schon gefallen und alle meine „guten Vorsätze“ über Bord geworfen. Ich gab ihm meine Nummer. Wir telefonierten 2 Nächte lang und am 3. Tag hatten wir unser erstes Date. In meiner Wohnung – zum Abendessen. Hinfort mit aller Vernunft und Vorsicht. Scheiß auf den Schutz eines öffentlichen Restaurants oder Cafés, das man als Treffpunkt für ein erstes Date hätte bevorzugen können! Ich hatte in den zahlreichen Stunden am Telefon so viel Vertrauen gewonnen – es war mir egal!

PENG: Nach dem ersten Date zog er bei mir ein!

Die dann folgende Geschichte in Kurzfassung: Es klingelte an meiner Haustür, die Treppe rauf zu meiner Wohnung kam mein Traummann mit einer Flasche Sekt und Rosen in der Hand – das Abendessen ließen wir ausfallen und seit diesem Tag wohnen wir zusammen. Kein Scheiß!

Es war einfach Liebe auf den ersten Blick – eigentlich „Liebe auf das erste geschriebene Wort“, wenn es sowas gibt. Ich weiß, das klingt furchtbar schnulzig – aber so war es wirklich…

Die nächsten vier Wochen verbrachten wir quasi ausschließlich in meiner Wohnung – genauer gesagt in meinem Schlafzimmer. Außer der unangenehmen Tatsache, dass wir uns für unsere Jobs etwa 8 Stunden am Tag trennen mussten, waren wir nonstop zusammen und wollten nur für uns sein. Nur zu zweit. Wir beide, sonst niemand. Wahrscheinlich wären wir für andere Menschen auch nur schwer zu ertragen gewesen. Ich weiß noch, dass wir mal irgendwann zwischendurch Pizza holen waren – natürlich zusammen – der Pizzabäcker in dem Laden tut mir heute noch leid 😊

Der Rest des Lebens beginnt jetzt  – warum Zeit verlieren?

Andere junge frisch verliebte Menschen fangen dann an, ihre Beziehung zu festigen, sich gegenseitig ihre Familien und Freundeskreise vorsichtig vorzustellen und sich nach und nach ganz langsam als Paar zu definieren.Diesen Schritt haben wir komplett übersprungen. Den Familien haben wir den jeweils anderen mit einer solchen Selbstverständlichkeit und Vertrautheit präsentiert, dass es sich für sie gar nicht „neu“ oder „fremd“ anfühlen konnte. Und da wir beide nie die allergrößten Freundeskreise hatten oder sogenannte BFF´s, fiel dieser Schritt einfach weg.

Im Juli haben wir uns kennengelernt, im darauffolgenden Februar unterschrieben wir sämtliche Verträge für unseren Hausbau. Der Heiratsantrag folgte im März. Im August war die Hochzeit, das Haus wurde im September gestellt – an Silvester waren wir eingezogen und wieder im Februar war ich schwanger.

Jeder rational denkende Mensch wäre schreiend vor Angst weggelaufen, bei diesem Tempo. Für uns war das überhaupt kein Thema und total logisch und normal. Und witzigerweise hat es auch aus unseren engsten Familienkreisen in der gesamten Zeit NICHT EIN MAL eine vorsichtige kritische Rückfrage gegeben. Irgendwie war das mit uns einfach für alle gesetzt.

Bilanz – 7 Jahre später: Hals über Kopf war für uns das Richtige!

Und das ist es bis heute. Wir sind jetzt etwas über 7 Jahre zusammen, davon knapp 6 verheiratet und haben mittlerweile 2 Kinder im Alter von 4,5 und 2 Jahren. Unsere Beziehung ist im Laufe der Zeit nur noch inniger und fester geworden. Wir verstehen uns nach wie vor mehr als hervorragend und sind uns sicher, im jeweils anderen unseren Seelenverwandten gefunden zu haben.

Natürlich muss ich aus heutiger Sicht zugeben, dass das schon ganz schöner Wahnsinn war, was wir da gemacht haben. Aber damals habe ich das so nie gesehen und es hat sich immer wundervoll und richtig angefühlt. Und das tut es immer noch. Unsere Liebe und unser Vertrauen sind exponentiell gewachsen. Wir haben uns ein Nest gebaut und eine Familie erschaffen, sind durch viele Höhen und auch ein paar Tiefen gegangen und stehen uns heute näher denn je.

Partnersuche im Internet? Nur Mut, bei mir hat’s geklappt!

Hätte mir am Anfang jemand erzählt, dass mich all das erwartet, wenn ich mich in diesem dusseligen Portal anmelde….Ich glaube ich hätte mich kaputtgelacht. Aber es ist wahr. Es ist alles genau so passiert!

Also falls es da draußen gerade irgendein unglücklicher Single geschafft hat meinen Text bis hier her durchzulesen…Ich möchte dir eines ans Herz legen:Trau dich! Melde dich an und erstell dir ein Profil. Es gibt keine Garantie, dass du dort die Liebe deines Lebens findest, aber die Möglichkeit dafür besteht definitiv. Ich habe es selbst erlebt.

Mehr von Julia und ihrer Familie findet Ihr bei Instagram. Folgt Ihr doch!

 

Wie habt Ihr Euren Mann kennengelernt? Habt Ihr Erfahrungen mit der Partnersuche im Netz?

Das könnte auch interessant sein…

3 Kommentare

  • Reply tine 3. September 2018 at 7:21 am

    wo die Liebe hinfällt 🙂 eine sehr romantische Geschichte. Bei mir und meinen Mann (mittlerweile 12 Jahre verheiratet), ging auch alles Knall auf Fall. Zwar nicht im Internet kennengelernt, aber auf Arbeit. Ich war Azubi im 2. Lehrjahr, und er war dann mein Azubi im 1. Lehrjahr. Wir konnten uns anfangs überhaupt nicht ausstehen. Doch dann eines Tages trafen wir uns wegen Schulsachen und dann war es um uns geschehen.Er zog auch sofort bei mir ein. Ich wurde nach 5 Monaten Beziehung schwanger. Nach der Geburt hat er mir einen Heiratsantrag gemacht. 8Monate später haben wir geheiratet und dann kam Kind Nr. 2 und wir sind bis heute sehr sehr glücklich mit dieser damaligen Entscheidung 🙂 . Euch weiterhin alles Gute .

    • Reply Frau Mutter 3. September 2018 at 7:52 am

      ahhh, wie schön. Das klingt auch sehr romantisch! LG Nina

  • Reply Melly 3. September 2018 at 10:37 am

    Oh wie schööööön – das lässt noch hoffe, dass es “die wahre Liebe” doch noch gibt…… Ich scheue mich bisher vor der Anmeldung in einem solchen Forum – aber vielleicht denke ich noch einmal darüber nach 🙂

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup