Familienalltag mit Humor

Spielzeug Recycling: Mein alter Teddybär und sein zweites Leben

16. Mai 2018
Spielzeug Recycling

Spielzeug Recycling machen wir eigentlich nur bedingt. Wenn mit einem Spiel nicht mehr gespielt wird, verschenken wir es an die Nachbarskinder. Ganz selten stellen sich die Kinder auch mal damit auf den Flohmarkt. Wenige schöne Dinge und auch Kleidungsstücke hebe ich auf. Wie meinen alten Teddybär. Um genau zu sein, meine “Tierfamilie”, die bei mir als Kind im Bett schliefen.  Von fünf Jahren an bis circa 13 Jahre schlief ich mit einem Teddy, einem Wal, einem Seehund und einem Pinguin im Bett. Ohne dieses “Personal” ging gar nichts. Ich war ein sehr ängstliches Kind und habe eigentlich jede Nacht unter der Bettdecke verbracht. Mit Luftloch, damit ich nicht ersticke. LOL.

Der Ü40 Teddy

In meinem rechten Arm “Vanessa”, mein Teddy. In meinem linken den Rest der Truppe: Pingi, Schnulli und Wali. Mit der linken Hand hielt ich mir ein Luftloch unter der Decke auf. Ganz schön die Hände voll. Wahnsinn, dass ich so überhaupt einschlafen konnte.

Aber wenn das “set up” nicht genauso war, ging GAR nichts. Weder Einschlafen noch Durchschlafen, Albträume (höchtswahrscheinlich über gefährdete (Kuschel-) Tierarten) inklusive. Die arktischen Kuscheltiere waren wichtig, aber meine große Liebe, mein Ein und Alles war meine “Vanessa”. Mit sechs Jahren gab ich ihr glaube ich diesen hochtrabenden, fast romanartigen Namen. Mein eigener gefiel Name “Nina” gefiel mir nicht. Ich wollte viel lieber einen modernen, chicen Namen haben, wie Nicole, Stefanie oder Daniela. So hießen alle Mädchen in meiner Klasse.

“Vanni” war immer bei mir und auch für mich als Einzelkind Geschwister -und Haustier-Ersatz. Ihr erzählte ich schöne Sachen, meinen Schulalltag, aber auch alle Sorgen und Nöte, das Fell des alten Teddybärs hat viele Tränen aufgenommen. Bis zu dem Tag, als ich meinen ersten Liebesbrief bekam. Als “erwachsene” Frau kann man ja nicht mehr mit Teddybär einschlafen, also echt. Wie uncool. Die letzten dreißig Jahre war Vanni also in mehreren Schränken unserer Wohnung untergebracht.

spielzeug recycling

Das beste Spielzeug Recycling findet zwischen den Generationen statt

Bis meine Tochter sie vor ein paar Monaten in der hintersten Ecke des Wäscheschrankes entdeckte. Spielzeug Recycling!

Es war Liebe auf den ersten Blick.

“Mama, was ist das denn?”

“Das ist Vanessa, mein alter Teddy! Als ich so alt war wie Du,hat er in meinem Bett geschlafen.”

Constanze bekam ganz große Augen.

“Mama, darf ich sie mal halten?” Und wie eine Mutter ihr Neugeborenes hält, nahm meine Tochter meinen alten Teddybär in die Arme und es ging los mit dem “bonding”.

Seit diesem Tag lebt nun die recycelte Vanessa bei “Odette-Michelle” (bisher Constanzes favorite teddy), denn genauso wie ich damals als Sechsjährige scheint auch meine Tochter eine Vorliebe für “Roman-Namen” zu haben. Hätte ich sie doch einfach Stefanie genannt!

Vanessas zweites Leben ist herrlich. Von ihrer neuen Mama adoptiert, von Odette-Michelle als Freundin akezeptiert (was bleibt “OM” auch anderes übrig?), geliebt, liebkost. Überall wird sie mitgenommen. Sie darf wieder reisen so wie damals mit mir und sieht so einiges von der Welt. Aufgrund ihres fortgeschrittenen Teddy-Alters wird sie auch sehr vorsichtig behandelt.

Wie bei anderen Ü40 Frauen sieht man Vanessa ihr Alter schon etwas an Hals und um die Augen herum an. Sie macht manchmal fast den Eindruck sie wäre schon achtzig, weil ihr Hals buchstäblich am seidenen Faden hängt. Aber von “Eingriffen” sehen wir erstmal ab. Vanessa und auch ihre ursprüngliche  Teddy-Mama sind voll Body-Positvity – mäßig unterwegs. Manchmal wackelt ihr Kopf richtig, was Constanze aber als Zustimmung deutet, wenn sie ihr mal wieder aus der Schule erzählt.

spielzeug recycling

Das tolle, “neue” Spielzeug: Mein alter Teddybär

Es ist schön und auch sehr rührend für mich zu sehen, wie meine alte Vanessa wieder so wertgeschätzt wird. Meine Kinder bekommen schon durch den Blog sehr viel geschenkt, auch zwischendurch. Sie haben viel mehr Spielzeug als ich damals. Eine große Auswahl an Spielzeug, die es manchmal schwer macht, vertieft zu spielen oder überhaupt ein Lieblingsspielzeig zu haben.

Aber Spielzeug Recycling scheint zu funktionieren. Das “new shiny toy” ist eben manchmal das alte, geflickte, zerschlissene von damals. Aber dieses hat eine (Familien-) Geschichte und verbindet die Tochter mit dem Kind, das die Mutter einmal war.

Habt Ihr auch Spielsachen oder Kuscheltiere an Eure Kinder weitervererbt?

Spielzeug Recycling

Das könnte auch interessant sein…

3 Kommentare

  • Reply Nele E. 16. Mai 2018 at 9:30 am

    <3 <3 <3 Wie schön! <3 <3 <3

  • Reply Fiona 16. Mai 2018 at 5:15 pm

    Hallo,
    wirklich eine tolle Idee. Was kann es auch für Kinder schöneres geben als ein Spieleug zu bekommen, das schon Mama wichtig war. Finde ich ganz toll.

    Grüße
    Fiona

  • Reply Ramona 16. Mai 2018 at 9:38 pm

    So ein toller Artikel! Mein Sohn hat seit er ca. 1 Jahr alt ist meine “Olli”Puppe bekommen. Die liebt er seither mit seinen bald 2 Jahren. Vom Papa anfangs skeptisch beäugt – es sei ja Mädchenspielzeug-, gehört der Olli nun fest im Alltag dazu und macht nahezu alles mit. Es ist toll sein Kind mit dem eigenen Spielzeug von damals zu sehen. Liebe Grüße!

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup