Reisen mit Kindern

Advent im Berner Oberland: Besinnliche Vorweihnachtszeit abseits von Hektik und Konsum

19. Dezember 2018

Kommt Ihr mit mir auf den Weihnachtsweg? Wir alle rennen auf den letzten Metern vor Weihnachten gestresst umher. Weihnachtsgeschenke besorgen, Karten schreiben, die letzten beruflichen Projekte “eintüten”, schon mal das Essen für die Feiertage planen. Uns kommt es so vor, als ob alle anderen es gemütlich und besinnlich hätten und wir kriegen mal wieder nichts auf die Kette.  Advent und Weihnachten scheint uns nur noch zu stressen. Das war doch eigentlich nicht die Idee der Vorweihnachtszeit.

Ich hatte letzte Woche die Chance, innezuhalten und auf dem einzigartigen Weihnachtsweg in Aeschi wieder einmal so richtig zu spüren, worum es beim Advent geht. Ich möchte Euch heute mitnehmen auf eine vorweihnachtliche Reise ins Berner Oberland. Vielleicht schenken Euch die Bilder ja ein wenig Entschleunigung und Inspiration für Euren nächsten Urlaub….

Ein Weihnachtsweg oder “Wiehnachtswäg”

Einen Weihnachtsweg oder auf schweizerdeutsch “Wiehnachtswäg”, das kannte ich bisher gar nicht. In wunderschöner Landschaft wird in sechs Bildern die Weihnachtsgeschichte in verschiedenen Bauernhäusern dargestellt. Die Bilder sind relativ schlicht mit Puppen dekoriert, so dass die Phantasie der großen und kleinen Betrachter angeregt wird. Esel, Schafe und auch die Alpakas und Rentiere einer benachbarten Farm runden die Atmosphäre ab.

Vor atemberaubender Bergkulisse wandert der Besucher zur blauen Stunde kurz vor der Dämmerung die Bilder ab. Möglichkeit zur Einkehr gibt es im “Beizli” in einem umgebauten Stall. Hier kann man sich an langen Biertischen mit Raclette, Rivella, Würstchen und Glühwein stärken, bevor es wieder heimwärts geht.

Engagiertes Ehrenamt, ohne Konsum

Das Besondere am Weihnachtsweg von Aeschi ist die Idee dahinter: “Wiehnachtsweg”- Präsident Peter von Känel, der uns herumführte, fasst es so zusammen: “Wir wollen Familien in der hektischen Vorweihnachtszeit eine Oase der Ruhe bieten, ganz bewusst ohne Konsum.”

Peter und seine 85 Helfer aus der Gemeinde Aeschi organisieren seit 2010 den Weihnachtsweg komplett ehrenamtlich. Als Bürger von Aeschi ist es eine Ehre, beim Weihnachtsweg mitmachen zu dürfen. Alles ist wunderbar perfekt (weil schweizerisch) organisiert, vom Parken, der Beleuchtung bis hin zur Verpflegung. Dabei spürt man überall den besonderen Sinn für das Gemeinwohl, von dem die Besucher sowie auch die Helfer profitieren.

Ich war so unglaublich beeindruckt von der Stimmung des Weihnachtsweges, eine wirklich “stille Nacht” habe ich dort erleben dürfen, bei sehr gastfreundlichen und engagierten Menschen. Merci vielmals dafür.

Winterliche und vorweihnachtliche Aktivitäten in der Umgebung von Interlaken

Ice Magic und Belle Époque in Interlaken

Etwas umtriebiger geht es bei der Ice Magic in Interlaken zu. Mehrere Eisbahnen für Anfänger und Fortgeschrittene, ein kleiner, feiner Weihnachtsmarkt und Stände mit köstlichem Schweizer Essen (Variationen vom “Chääs”) gibt es dort. Alles vor wunderbarem Bergpanorama. An einen gemütlichen Raum zum Aufwärmen wurde auch gedacht. Bei gutem Wetter kann man nebenan den Gleitschirmfliegern beim Landen zusehen. Sehr schön für alle, die gerne Schlittschuh fahren und für Freunde edler Weihnachtsmärkte. Interlaken ist eine sehr schöne Stadt mit einer stolzen touristischen Vergangenheit, das zeigt sich an den vielen, prachtvollen Belle Époque-Bauten.

Bei Heinz, dem Alphornbauer und Käser

Ein ganz besonderes Erlebnis war der Besuch der Bernatone GmbH. Heinz Tschiemer fertigt in seiner Werkstatt Alphörner, die er in die ganze Welt verschickt. Fichtenholz, das direkt vor der Türe im Bergdorf Habkern bei Interlaken wächst, verwandelt er in einer Woche in ein wohlklingendes Naturinstrument. Ich durfte auch mal versuchen, dem Alphorn einen Klang zu entlocken, aber bleibe doch lieber bei der Bloggerei. Hier könnt Ihr meinem virtuosen Spiel zuhören:

Die Familie von Heinz besitzt eine Alp und Viehbetrieb, so dass man bei ihm nicht nur Alphörner, sondern auch besten Käse kaufen kann. Heinz empfängt gerne Besucher, man sollte aber vorher einen Besichtigungstermin ausmachen. Vielleicht spielt er dann auch ein Ständchen auf dem “Alpesax”. Nach der Besichtigung kauft Euch bitte den Käse von Heinz und in der gegenüberliegenden Bäckerei einen Nuss-Plunder. Diese zwei Franken und 50 Rappen sind sehr gut angelegt! Köstlich!

Die pittoreske, mittelalterliche Stadt Thun

Oh, wie schön ist Thun! Die kleine Stadt am Thuner See und am Fluss Aare wartet auf mit einer bezaubernden Altstadt, mächtigen Burg und sehr geschmackvoller Weihnachtsbeleuchtung. Jeder “Kiez” darf sich anders schmücken, heraus kommt ein echtes schweizerisches Xmas- Wonderland. Auch hier gibt es einen kleinen, feinen Weihnachtsmarkt und viele Cafés und Geschäfte. Sehenswert und Stolz der Thuner ist die Obere Hauptgasse, eine Straße mit “zwei Stockwerken”. Auf dem Unter- und Obertrottoir befinden sich jeweils Geschäfte und Bars. Auch die Schleusenbrücken sind sehr sehenswert.

Falls Ihr zwischen den Jahren einen Skitrip in die Schweiz plant, schaut Euch diese Orte an. Ihr werdet begeistert sein! Ich werde auf jeden Fall im Sommer mit meiner Familie wiederkommen, denn dann ist alles mit Blumen geschmückt…

Mehr Informationen und kostenlose Beratung

Falls Ihr Fragen zur Region Interlaken und Thun habt, könnt Ihr gerne kostenlos die Beratung von Schweiz Tourismus anrufen: 0800/10020030 oder eine Mail an info@myswitzerland.com.

Pressereise/Merci vielmals an Schweiz Tourismus.

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren

Newsletter abo
Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
Nein, Danke
Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
×
×
WordPress Popup