Leben mit Kindern

Die SUV Mutti Verwandlung: Ich teste den neuen Volvo XC 40

11. Januar 2018
suv mutti test volvo xc40

(Pressereise). Leute, die SUV Mutti Verwandlung hat bei mir stattgefunden!  Also, wenn Ihr mir auf der Strasse begegnet, heißt es ab jetzt: “Sorry, ich kann leider nicht ausweichen, ich habe eingebaute SUV Mutti Vorfahrt”.” Tja, schön wärs. Kürzlich habe ich mich aber wirklich wie eine SUV Mutti (im ALLERbesten Sinne gefühlt)…..

Von Volvo wurde ich vor ein paar Wochen eingeladen, bei strahlendem Wetter in Barcelona den neuen Volvo XC 40 ausgiebig zu testen. Über die Ramblas mit einem schwedischen Neuwagen kurven? Det är mycket fantastiskt, würde ich mal sagen. Wer hier schön länger liest, kennt ja meine besondere Beziehung zu Schweden. Als unser Sohn gerade mal sieben Wochen alt war, zogen wir für drei Jahre nach Stockholm, zunächst noch mit unserem ersten Wagen, einem alten Wolfsburger im Gepäck.

Als Souvenir nahmen wir uns dann aber, als es zurück nach Berlin ging, einen gebrauchten Göteborger mit, einen Volvo V50. Damals mussten wir ganz schön dafür bluten, aber das Auto bedeutet uns auch heute immer noch sehr viel. Nun fährt sich “Gunilla” (ja unser Auto hat einen Namen…..) fast wie ein Traktor, aber immer noch zuverlässig und sooo sicher.

suv mutti

Der neue Volvo XC40 :  Das Design

Ach, das ist ein so tolles Auto! Ein bisschen ein “Einsteiger-SUV” und wirklich besonders wendig und gut in der Stadt zu fahren. In anderem Gelände natürlich auch, ist ja schließlich ein Geländewagen, ne. Im Fachjargon heißt das “Premium-Kompakt-SUV-Segment”. Eine wichtige Sache bei Autos ist das Design und da punktet der kleine SUV von Volvo: Der XC40 ist innen “personalisierbar”, d.h, der Käufer darf sich das  Innendesign “konfigurieren”. Ein auf Wunsch farblich abgesetztes Dach – je nach Ausstattungsvariante in Weiß oder Schwarz – gehört auch dazu.

Von aussen fand ich ihn sportlich, reduziert und elegant, so wie man es von Volvo kennt. Das Interieur bietet dank zahlreicher cleverer Lösungen für Fahrgastzelle und Gepäckabteil den größten Stauraum in diesem Auto- Segment. Es ist wirklich viel Platz im Innenraum für Gäste und im Kofferraum für all die Apfelsaft-Paletten und Windelpackungen, die wir täglich so transportieren müssen.

Das 4.425 mm lange, 2.034 mm breite (mit Außenspiegeln) und 1.652 mm hohe Kompakt-SUV mit fünf Türen und fünf Sitzen ist in den beiden Ausstattungsvarianten Momentum und R-Design sowie in den beiden Motorisierungen T5 (182 kW/247 PS) und D4 (140 kW/190 PS) jeweils mit Allradantrieb und Achtgang-Automatik verfügbar.

Bereits in der Ausstattung Momentum sorgen serienmäßige Ledersitze für maximalen SUV Mutti Komfort!

Das Wichtigste für ein Familienauto: Säkerhet!

Die Sicherheit spielt traditionell bei Volvo eine sehr große Rolle und hier hat der Automobilhersteller nach meiner Ansicht auch immer wieder die Nase vorn. Beim Volvo XC 40 gehören zur Serienausstattung Sicherheitssysteme wie die Oncoming Lane Mitigation, die bei drohenden Zusammenstößen mit entgegenkommendem Verkehr eingreift (wenn der Fahrer es nicht tut), die Road Edge Detection, die ein unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrbahn durch Lenk- und Bremseingriffe verhindert, sowie die Run-off Road Protection, die bei einem Abkommen von der Fahrbahn präventive Schutzmaßnahmen ergreift, um die Insassen vor Verletzungen zu bewahren.

Das ebenfalls serienmäßige Volvo City Safety Notbremssystem hilft, Kollisionen mit anderen Fahrzeugen, Motorrädern sowie mit Fußgängern, Fahrradfahrern und Wildtieren zu vermeiden. Bestandteil von City Safety ist auch der Kreuzungs- Bremsassistent, der Kollisionen beim Linksabbiegen an Kreuzungen verhindert und erstmals in dieser Fahrzeugklasse zum Einsatz kommt.

Neuland im Segment der Kompakt-SUV betritt Volvo auch mit dem auf Wunsch verfügbaren Pilot Assist System, das teilautonomes Fahren bis 130 km/h ermöglicht.

Vom alten V50 zum neuen XC40 : Hallo, SUV Mutti!

SUVs scheiden ja ein wenig die Geister. Die einen halten sie für Benzinschleudern und finden es übertrieben, mit einem Geländewagen durch die Stadt zu fahren, andere finden sie einfach nur geeeeeiiiil, mögen die hohe Sitzposition und das Sicherheitsgefühl, das einen umgibt.

Ganz ehrlich gehöre ich auch manchmal zu Gruppe 1. Immer dann nämlich, wenn mir gerade wieder in unserer Straße die Nachbarin “Luise Mustermann” entgegenkommt, in ihrem wahnsinnig schicken XC 60 in dunkelgrau mit cremefarbenen Ledersitzen und (klaro) Einparkhilfe. Dann knurre ich meistens auch etwas Unverständliches aka “sozial-neidiges” unten von meiner Asphalt-nahen Position aus meinem Kombi hervor.

Für mein Neid-Problem gibt es nun aber von Volvo eine Lösung und es wundert ja auch nicht, dass aus dem Land des “Volksheims” eine wahnsinnig praktische Car-Sharing-App-Idee kommt.

SUVs für alle! Ja, genau, Luise Mustermann: Wie wäre es denn, wenn DU mal den SUV mit DEINER voll netten Nachbarin teilen würdest? Das ist ja auch Demokratie…denke ich….

Volvo on call: Carsharing für SUV Mutti oder “Fahren mit Handy”

Großartig auch eine echt nachhaltige Idee fand ich die serienmäßige Car-Sharing-Funktion “Volvon on Call”, die es mehreren Fahrern ganz einfach ermöglicht, den tollen neuen XC 40 zu fahren. Und zwar mit dem Handy. Für das Öffnen und auch Fahren des Autos ist nur noch ein Telefon nötig, vorher muss man lediglich in die App eingetragen haben, wann und wo man das Auto fahren möchte. Sehr einfach, sehr praktisch, sehr schwedisch.

Jetzt steht meiner SUV Mutti-Verwandlung eigentlich nichts mehr im Wege. Unser alter Volvo “Gunilla” kann vielleicht doch mal in Rente gehen? Ich werde jetzt mal die Nachbarin auf einen Kaffee einladen mit echten schwedischen Zimtschnecken und das mit dem Carsharing klar machen.

Mehr tolle Beiträge zum Volvo XC40 findet Ihr bei meinen Kollegen Tom, Dajana und Märry.

Der Beitrag ist im Rahmen einer Pressereise entstanden, zu der mich Volvo eingeladen hat. Tack!

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply Katrin 11. Januar 2018 at 12:28 pm

    Hallo Nina,

    zum Thema Sicherheit muss ich nun aber was sagen: Es ist nämlich inzwischen bewiesen, dass zwar die Fahrer des SUVs eine höhere Sicherheit bei Unfällen genießen, dafür aber die anderen am Unfall Beteiligten viel schwerere und mehr Verletzungen erleiden, wenn der Zusammenstoß mit einem SUV erfolgt, da diese ja viel mehr wiegen und größer sind als normale PKW. Der eigenen Sicherheit des SUV-Fahrers steht geht also auf Kosten der anderen, ihr steht eine umso größerer Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer gegenüber! Ich finde, das darf man bei so einem Loblied auf die SUVs nicht unterschlagen!

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen