Erfahrungen

Wertvolle Familienzeit heute = Zeit finden

30. September 2014

hohes C Orangen Frau Mutter Blog

Ich habe heute die Ehre, für meinen allerersten Arbeitgeber einen Artikel zu schreiben. Die Eckes Granini GmbH, im Besonderen die Marke hohes C, bat mich, einmal zu formulieren, was für mich persönlich wertvolle Familienzeit ist. Bei diesem Familienunternehmen aus meiner wunderschönen, rheinhessischen Heimat schrieb ich meine erste Pressemitteilung, die sich auch um den besagten Orangensaft drehte. So schliesst sich der Kreis!

Aber nun zum Thema: Wie können wir heute Familienzeit bewusst erleben? Es gibt auf jeden Fall mehr Ablenkungen als in meiner Kindheit damals. Die Eltern “facebooken” und “appen”, die Kinder benutzen Internet und tablet ab Kleinkindalter.

Die Frage, wie wir heute Familienzeit sinnvoll verbringen können, ist eine sehr berechtigte. Die Initiative “hohes C – Zeit für Familie” will genau auf diese Fragen aufmerksam machen: Was beschäftigt Eltern heute, wie sie meistern sie ihren Alltag mit Kindern und wie sehen ihre Wünsche für die Gestaltung der Familienzeit aus? Zur Einstimmung ein Video, was uns zum Nachdenken anregt:

Wertvolle Familienzeit: Sie macht Eltern und Kinder glücklich!

Sicher: Häufig geht es im Alltag schlicht darum, das Familienleben effizient zu organisieren, doch scheint das in Deutschland im Großen und Ganzen ziemlich gut und “sozialverträglich” zu funktionieren: Wie die “Zeit-für-Familie”-Studie von hohes C ermittelt hat, fühlen sich lediglich 15 Prozent der berufstätigen Eltern gestresst. Neue Kraft und eine ordentliche Portion Glück und Zufriedenheit schöpfen wir Eltern – aber auch unsere Sprösslinge – aus kleineren oder größeren gemeinsamen Zeitinseln: Drei Viertel aller Befragten schätzen Rituale als “wertvoll und wohltuend für das Familienleben” ein.

Ab September 2014 realisiert hohes C im Rahmen der Aktion “hohes C – Zeit für Familie” spannende Familienprojekte gemeinsam mit Familien und einem Team von Fachleuten. Dabei wird z.B. der Tisch für das nächste Familienfrühstück gebaut oder ein Wohnwagen für den nächsten Familienurlaub renoviert.

Eine liebe Tradition: die Gute-Nacht-Geschichte

Platz eins unter den beliebtesten Familienritualen belegt traditionell das liebevolle Zubettbringen: Auch ich nehme mir abends gerne Zeit zum Kuscheln oder Vorlesen. Nicht zuletzt weil ich weiß, dass meine Kleinen so besser “runterkommen”: So bekommen sie ausreichend Schlaf und ich einige ruhige Minuten mehr. Und das schaffen wir alles sogar ganz analog und ohne Tablet, Computer etc. Entweder liest mein Sohn selbst oder mein Mann liest für alle vor. Das Zubettbringen ist neben dem gemeinsamen Essen unser einziges, aber sehr etabliertes Ritual. Mein Mann möchte abends auch “dabei” sein und wir sind alle sehr glücklich, dass dies beruflich auch so klappt.

Gemeinsam schmeckt´s am besten

In 44 Prozent der Familien bereichern gemeinsame Mahlzeiten den Alltag. Wochentags trifft man sich bei uns meistens nur zum Abendessen. Immerhin! In großer Runde schmeckt das Essen nachweislich nicht nur besser, auch werden dann gerne Probleme besprochen und im besten Fall gemeinsam gelöst. Alle wollen gleichzeitig reden und meistens werden mindestens zwei Gläser umgeworfen. Ich finde das, ehrlich gesagt, manchmal recht stressig, aber trotzdem auch ein sehr wichtiges Ritual der gemeinsamen Familienzeit.

Der Sonntag gehört uns

Mehr als die Hälfte der Studienteilnehmer freut sich jede Woche besonders auf den Sonntag. Sie lassen es dann ruhiger angehen und Unerledigtes liegen und genießen die Zeit mit ihren Lieben. Bei uns dreht sich der Sonntagvormittag ums Essen. Das Frühstück ist sehr wichtig und danach wird, ganz altmodisch, der Braten vorbereitet. Nachmittags scheuchen wir die Kinder zum Sapzierengehen vor die Tür. Das ist oft “voll laaaangweilig”, aber dann immer doch ganz nett.

Jede Familie ist anders

Nicht immer müssen Rituale an feste Termine gebunden sein: Das werden besonders Eltern, die im Schichtdienst oder zu unregelmäßigen Zeiten arbeiten, bestätigen können. Auch unterscheiden sich natürlich die Vorlieben der verschiedenen Familien und manche Gewohnheiten ändern sich, wenn die Kinder heranwachsen. Ich wünsche mir, dass sich die Kinder an unsere festen Familienzeiten später gerne erinnern.

Powered by Eckes Granini Deutschland

Das könnte auch interessant sein…

2 Kommentare

  • Reply Cary 30. September 2014 at 7:49 pm

    Hi Nina! Was für ein schöner Beitrag. Für uns ist wertvolle Familienzeit wenn Baby sich riesig freut, wenn einer von uns nach Hause kommt; wenn wir alle drei den Garten genießen; wenn Baby sich wieder mal über etwas vollig unerwartetes weghaut, wie den Anblick von uns, wenn wir seine Spielblöcke am Boden suchen; und auch, wenn wir zu dritt Zeit mit guten Freunden verbringen können und alle Spaß haben.
    Vielen Dank für die schönen Gedanken.
    Cary

  • Reply Frau Mutter 1. Oktober 2014 at 7:45 am

    Liebe Cary, ja genauso simpel ist es! Vielen Dank! Nina

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup