Erfahrungen

Der Elternabend: Clash der Kulturen auf kleinen Stühlen

15. September 2014

Foto

Wir haben ihn nun wieder hinter uns gebracht, den Elternabend. Warum treibt uns Eltern dieser Termin eigentlich so um? Weil es so unbequem ist, auf den kleinen Stühlen zu sitzen? Weil wir nicht wissen, wie wir uns ducken müssen, wenn es um die Verteilung der Ehrenämter geht? Und ein schlechtes Gewissen deswegen haben? Weil der andere Vater, die andere Mutter viel mehr sagen durfte? Ich behaupte mal, weil es einen Clash der Kulturen gibt. So viele kleine Stühle im Klassenraum stehen, so viele Weltanschauungen der Eltern gibt es. Ich gehe nun seit sieben Jahren auf Elternabende. Hier ein paar Stilblüten und Klassiker aus “Elternabend-Sprech” der letzte Jahre:

“Können wir uns auf ein Zuckerverbot in den Brotdosen einigen?”

“Mein Gott, so ein Ü-Ei hat noch keinem geschadet”

“Man muss einfach mal nach Finnland schauen!”

“Jeder nach seinem Tempo”

“Immer diese Markenklamotten!”

“Das sind viel zu viele Hausaufgaben.”

“Ein Euro Taschengeld sind genug.”

“Wir brauchen noch einen Protokollführer!”

“Mein Sohn MUSS ein warmes Mittagessen haben!”

“Ist das dann auch “BIO”?

“Also das letzte Mal habe ich schon Protokoll geführt”

“Wo kommen wir denn dahin, der Musiklehrerin jetzt eine Gehaltserhöhung von 2,50 Euro zahlen?”

“Elternsprecher zu sein war ein sehr schönes Amt, das ich jetzt aber abgeben will.”

“Das wurde so nicht kommuniziert”

“Darf ich nochmals ausführen….”

“Jetzt bin ICH aber dran. Ich habe mich auch gemeldet.”

“Es gibt aber einen Bildungsauftrag, ich sage nur PISA…”

“Die Mail habe ich nicht bekommen”

“Ich appelliere da auch an die Eltern”

“Ich habe zwar nicht Pädagogik studiert, aber….”

“Ich schlage vor, wir gründen eine Arbeitsgruppe.”

“Ohne Protokollführer fangen wir nicht an.”

Wenn die kleinen Stühle zu unbequem werden und die Diskussionen um sich selbst kreisen, empfiehlt es sich, mal den Blick durchs Klassenzimmer schweifen zu lassen. Dabei fiel mir bei unserem Elternabend ein Gedichte-Projekt der Klasse auf. Jedes Kind sollte ein Gedicht für seinen Freund oder Freundin verfassen.

Sebastians Gedicht geht so:

“Mein Freund hat immer eine Kappe
er ist sehr gut in Mathe.
Mein Freund heisst Mick,
er ist nicht dick.”

Es kann alles so einfach sein…..

Wie war Euer Elternabend denn so?

Das könnte auch interessant sein…

4 Kommentare

  • Reply Wichtel Mama 15. September 2014 at 9:44 am

    Super! Eigentlich fehlt nur bei den Elternabenden das Popcorn verteilt wird, dann hätte man ein tip top Abend Unterhaltungs Programm, einfach zuhören und amüsieren.

    Mein Lieblings Zitat vom letzten Elternabend:
    Man sprach gerade über das gemeinsame Mittagessen der Kinder —

    “Also wissen Sie (eine Mami an die Erzieherin) ich möchte wirklich nicht das mein kleiner Peter mit den anderen Kinder zusammen isst. Ich habe mir jetzt all die Jahre (das Kind ist 4!) sooo viel Mühe gegeben, dass mein Kleiner gute Tischmanieren bekommt. Da wäre ja dann meine ganze Arbeit umsonst gewesen, die anderen würden ihn nur negativ beeinflussen!“

    Öhhm, ja klar! Da konnte keiner mehr was dazu sagen…
    (-;

  • Reply Kathrin 15. September 2014 at 6:14 pm

    Eine sehr schöne Zusammenfassung :-). Ich war diese Woche beim Elternabend in der Grundschule, bei dem das Thema Zucker auch angesprochen wurde. Zucker wurde gleichgesetzt mit Alkohol und Zigaretten! Ich finde, irgendwann geht es zu weit! Ich esse schon mein ganzes Leben gern mal was Süßes und bin schlank, habe keine Löcher in den Zähnen und gesundheitlich sonst auch gut in Schuss…..Und wenn man dann für diese blöden Elternabenddiskussionen auch noch zu Hause einen Babysitter braucht!?!

  • Reply Sarah 18. September 2014 at 10:09 am

    Hihi, das kommt mir doch sehr bekannt vor.
    Letzte Woche besuchte ich den ersten Elternabend hier in Istanbul an der internationalen Schule. Mir scheint, als sein diese ewige Diskussionskultur typisch deutsch, hier hatte nämlich niemand was zu meckern ;-).

    Mein persönliches Elternabend Highlight war vor vielen Jahren im Kindergarten:
    “Sind die Malutensilien der Bastelecke denn biologisch abbaubar???”

  • Reply Nama 27. Oktober 2014 at 4:56 pm

    Ich bin zwar selbst keine Mutter – habe aber eine und kann mit voller Überzeugung sagen;

    Meine Mutter war NIEMALS – nicht ein einziges Mal – auf einem Elternabend.

    Nicht in der Grundschule, nicht auf der Realschule, nicht auf dem Gymnasium. Hat jetzt auch niemandem wehgetan. Im Gegenteil, ich glaube, dass hat vieles erspart 😉

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup