Erfahrungen Familie

Es ist offiziell: Ich bin eine Rabenmutter

30. November 2011

Heute bin ich ganz tief gesunken: Ich habe meinen Sohn bestohlen. In einer Schokoladen-Fress-Attacke sondergleichen habe ich ihm seinen Milka-Nikolaus geraubt. Ich schäme mich. Welche Mutter stiehlt ihren Kindern die lebensnotwendige Nahrung? Meine gefiederte Namensschwester auf dem Foto sicher nicht. Tja, so sieht die Beschaffungskriminalität in den bürgerlichen Wohngebieten aus. Aber Methadon alias Schokolade ist nun mal eine Droge, an die Mama leicht rankommt. Wann fängt der Zucker endlich an zu wirken? Vielleicht noch einen Schuss Alpenmilch zu mir nehmen? Danach auch NIE wieder, ich verspreche es. Hier im Berliner Südwesten gibt es exzellente Schokoldaden-Entzugskliniken, habe ich gehört.

Übermüdet, Überfordert, Überdreht

Mein Motiv für den Schoko-Diebstahl? Nach vier Wochen dauerschnupfender, hustender und NICHT schlafender Kinder REICHT es mir. Ich dachte, wir haben es geschafft. Der Antibiotikasaft fürs Baby ist zwar oft dank Constanzes Sofort-Brechreiz auf meinem Gesicht gelandet, das Asthma-Spray von Sebastian trotz Pari-Boy-Vorrichtung überall nur nicht in seinen Bronchien, aber wir waren auf dem Weg der Besserung. Nun sind wir alle wieder krank. Eine Mutter darf nicht krank sein. Während sich mein Körper nach der Schwarzwaldklinik sehnt, bläut mir mein Verstand Durchhalteparolen ein. “Reiss Dich zusammen, so schlimm ist es nicht!” “Es wird auch wieder besser”. Sebastian ist mit einem Fernseh-Marathon ruhig zu stellen, aber das Baby?

Anstatt nun am Tag zu schlafen, schreit sie. Und schreitundschreitundschreit. Während ich diese Zeilen schreibe, isst sie gerade den Inhalt des Papierkorbs auf. Soll sie doch. Hat uns ja damals auch nicht geschadet nach dem Krieg.Der Babybrei ist sowieso gerade aus, warum nicht mal nahrhafte Zellulose zur Abwechslung? Und einkaufen kann ich nicht, meine Energie reicht noch nicht mal aus, hier von meinem Bürostuhl aufzustehen.

Der tägliche Nervenzusammenbruch

Ich will nur RUHE und die Supernanny auf Krankenschein. Die soll mich mal schön in Constanzes Kinderwagen um den See fahren, das habe ich mir verdient. In diesen Tagen altere ich in Hundejahren. Da fällt mir ein: Gibt es auch Botox auf Krankenschein?
Baby schreit weiter, nun heule ich mit. “Hör endlich auf, ICH KANN NICHT MEHR!!!” Constanze hört kurz auf und schaut mich an: “ Ej Mama, Du bist nicht mehr am Rande des Nervenzusammenbruchs, Du bist schon mitten drin. Reich mal die Zwangsjacke rüber.” Wo sie Recht hat, hat sie Recht. Jetzt schläft sie übrigens. Der Papiermüll scheint sehr sättigend gewesen zu sein. Muss ich ihr auch mal abends geben. Für heute verabschiede ich mich-es müsste irgendwo noch ein halbes Pfund Zucker in der Wohnung herumliegen.

Übrigens gibt es bloggende Rabenmütter auch in unserem schönen schweizerischen Nachbarland. Ein herzliches Grüezi meiner gefiederten Kollegin an dieser Stelle!

Foto: Telemarco/Pixelio

Das könnte auch interessant sein…

7 Kommentare

  • Reply der Herr B. 30. November 2011 at 8:35 am

    ohjemine, halt durch frau mutter!!! Alles wird gut! Wirklich!!!

  • Reply Kaddi 30. November 2011 at 8:41 am

    Eine Runde Solidarität rüberschieb! Ich halte jetzt schon die dritte Woche durch-mehr oder weniger. Schokocappu ist mein Zaubertrunk! Mir hilft in dieser Zeit nur ganz viel Verständnis der Umwelt und einfach mal jammern können ohne schräg angesehen zu werden. Mitheul… ahuuuu… ähm mitkräh meine ich… LG Kaddi

  • Reply fraumutter 30. November 2011 at 10:51 am

    Danke Ihr Lieben!!

  • Reply RALV 30. November 2011 at 7:16 pm

    Oh… das ist wirklich megaätzend. Kranke Kinder sind ja schon schlimm genug, aber selber noch krank- bäh. Gute, gute Besserung! Einziger Tipp, den ich aufbieten kann: mit den Hühnern, äh, Kindern in´s Bett gehen, aber da bist Du wahrscheinlich auch schon drauf gekommen. LG RALV

  • Reply mama007 1. Dezember 2011 at 1:49 pm

    Soll ich einkaufen kommen? papa007 hat mir gsetern gerade grünes Licht gegeben, abends mal was anderes zu machen. Warum nicht einkaufen?
    Ihre Mama007.

  • Reply fraumutter 1. Dezember 2011 at 2:28 pm

    @RALV: Bin mit den Hühnern ins Bett und auch wieder aufgestanden, it works!
    @mama007: Vielen lieben Dank, heute hat sich Herr Vater frei genommen und bekocht mich!
    Vielen Dank für all die lieben Wünsche, war besser als Antibiotika!!

  • Reply Käfer 5. Dezember 2011 at 11:36 pm

    Du bist eine Rabenmutter, weil Du statt den Kindern schädliche Kalorien reinzustopfen, Dir einen jetzt-geht-es-irgendwie-weiter-Zuckerschub versetzt hast? Was wäre besser gewesen: die Kinder verprügeln, bis sie ruhig sind? Kinder einsperren und schwofen gehen? Oder zum Dauer-Brüllaffen zu mutieren?

    Manchmal ist Schokolade die letzte Rettung, wenn keine Omi mit großem Zeitfond, keine lächend einschwebende Tante, keine Nanny McPhee klingelt und Dich ins Bett steckt.

    Du hast eine Lösung gefunden, die allerhöchstens Dir schadet – naja dafür gehst Du jetzt steppen oder so – und konntest weiter funktionieren. Schoki hilft wirklich, jedenfalls eine Zeitlang.

    Und bitte, wenn die Kinder wieder gesund sind: schaff Dir einen Freiraum, etwas, was Dich erfreut: ein Berg Wolle und schöne Stricknadeln, ein Stapel Bücher und ein weiches Kissen, eine Joggingrunde mit Freundin, ach irgendwas und vergiss nicht jemand, der Dir ab und zu sagt, wie toll das ist, was Du machst.

    verspätete Besserung (hier war auch alles krank – aber nach mir :P)

    Käfer

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup