Eltern Interviews

Eine schöne Mama: Das Beauty Interview mit Vanessa!

23. Januar 2018

In der Interviewreihe „Eine schöne Mama“ hier auf dem Blog stelle ich Euch tolle Frauen vor, die auch Mütter sind. Super toll! Wir reden über Mode, Aussehen und veränderte (oder unveränderte) Schönheitsideale, wenn man Mutter geworden ist. Außerdem gibt eine Menge Tipps und Tricks und auch Warnungen vor unnötigem Schnickschnack. Heute rede ich mit Vanessa, die den tollen Kinder-Food-Blog “Die Kleinschmeckerin” betreibt. Sie redet mit mir über aufrichtige Komplimente, weniger Konsum und Dankbarkeit für Birkenstocks.

 

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist?

Ja, definitiv. Ich bin viel entspannter geworden, was mein eigenes Aussehen betrifft. Trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb) finde ich mich heute viel schöner als noch vor einigen Jahren. An anderen hat mich Makellosigkeit eigentlich schon immer eher gelangweilt, doch in Selbstkritik war ich ganz groß. Mittlerweile lege ich bei mir dieselben Maßstäbe an wie bei allen anderen und das ist ein sehr befreiendes Gefühl.

Werden wir mit zunehmendem Alter eigentlich netter zu uns und anderen Frauen?

Das schließt an meine erste Antwort an. Ich bin auf jeden Fall sehr viel netter zu mir selbst geworden und weiß den ein oder anderen vermeintlichen Schönheitsfehler zu schätzen. Ich bin stolz auf meinen Körper, der bald das zweite Kind zur Welt bringen und ernähren wird. Was für eine Leistung!

Anderen Frauen war ich eigentlich schon immer wohlgesonnen und habe insbesondere die bewundert, die mit sich und ihrem Aussehen im Reinen waren und das nach außen transportierten. Das ist bis heute so. Selbstbewusste Frauen, die das Leben und sich selbst lieben, sind in meinen Augen das Schönste, was es gibt.

Trotzdem finde ich, dass wir uns im Alltag noch viel häufiger gegenseitig Komplimente machen könnten. Und damit meine ich nicht dieses oberflächliche „Oh hi, du siehst toll aus“- Küsschen, Küsschen-Blabla. Sondern ganz aufrichtige, wohltuende Komplimente. Ob übers Aussehen, unsere Leistungen im Job oder als Mutter spielt dabei gar keine Rolle. Man kann einem Menschen mit ein paar lieben Worten so schnell den Tag verzaubern.

Wie sieht Dein tägliches Gesichtspflege-Ritual aus?

Ich habe seit einigen Jahren leichte Hautprobleme und gehe deshalb regelmäßig zur Kosmetik. Dort decke ich mich mit der Pflegeserie von Tao Cosmetics ein – davon verwende ich morgens die Gesichtslotion zur Reinigung und ein Feuchtigkeitsgel. Gegen geschwollene Augen und Fältchen nutze ich die Augencreme von Zaffiro Naturkosmetik.

Zum Abschminken nehme ich das Mizellenwasser von Neutrogena. Anschließend kommt eine dünne Schicht Aloe Vera Gel ebenfalls von TAO Cosmetics auf die Haut. Das war’s.


Welche Make-Up Produkte findest Du gut?

Schminken gehört nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, daher muss es schnell gehen und unkompliziert sein. So etwas wie Contouring ist für mich zum Beispiel ein Buch mit sieben Siegeln. Ich stöbere auch ungern in Kosmetikgeschäften nach Produkten.

Zum Glück habe ich eine Schwester, die sich mit diesen Dingen wahnsinnig gut auskennt und mir immer mal wieder Tipps gibt. Vor einigen Jahren hat sie mir die Make Up-Linie von Bare Minerals empfohlen und bis heute bin ich ein großer Fan. Die Produkte zaubern einen tollen, ebenmäßigen Teint, ohne dass man sich gleich zugespachtelt fühlt.

Mein Concealer von MAC ist mein bester Freund – Stichwort müde Mama-Augen – und mein Augenbrauenstift von HeyBeauty darf auch nicht fehlen. Ansonsten verwende ich schon ewig den Masterpiece Mascara von Max Factor. Der macht wirklich die längsten und schönsten Wimpern!

Beim Rouge wechsele ich häufig hin und her und habe noch nicht das non plus Ultra für mich entdeckt. Da müsste ich mal wieder meine Schwester fragen…


Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Also für mich ganz persönlich ist Kajal total sinnlos. Meine Augen wirken dadurch einfach nur kleiner und tatsächlich weniger ausdrucksstark. Jedenfalls ist das mein subjektives Empfinden. Oder ich nutze das Teil einfach falsch.


Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

Bis vor einigen Jahren trug ich noch einen Pixie-Schnitt. Also raspelkurz. Ich fand diesen Look großartig, weil er meine Persönlichkeit optimal unterstrichen hat und so schön pflegeleicht war. Allerdings hatte diese Frisur den Nachteil, dass ich mich jeden Tag richtig stylen und schminken musste, um nicht burschikos zu wirken. Das nervte mich irgendwann so sehr, dass ich die Mähne wieder wachsen ließ. Lange Haare wirken einfach weiblicher, ohne dass man viel tun muss. Ich bleibe vorerst bei dem Altbewährten, aber wer weiß, vielleicht packt es mich irgendwann nochmal.


Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Style?

Mein persönlicher Stil ist mir wichtiger, aber ich lasse schon hin und wieder Trends einfließen, die meinen Look ergänzen. Für manche wie zum Beispiel Culottes oder Birkenstock-Sandalen bin ich der Modeindustrie unendlich dankbar, da sie mir durch ihre Bequemlichkeit den Alltag als Mama erleichtern und ich mich trotzdem gut angezogen fühle.

Die meisten meiner Kleidungsstücke trage ich aber schon seit Jahren und pflege sie dementsprechend, damit sie schön bleiben. Ich überlege immer dreimal, ob ich dieses oder jenes Teilchen wirklich brauche. Ein gewisses Konsumbewusstsein ist mir wichtiger, als stets das neueste It-Piece im Schrank hängen zu haben. Das möchte ich auch meinen Kindern vermitteln.

Dein Tipp, um im Alltag mit Kindern einfach chic auszusehen?

Schwierige Frage, da wir ja alle so unterschiedlich sind. Daher:

Bleib dir selbst und deinem Look treu. Und schau nicht zu viel nach links und rechts.

Wann fühlst Du Dich am schönsten?

Da gibt es keinen Zeitpunkt, den ich explizit nennen kann. Das ist komplett abhängig von meiner Tagesform. Ich habe ein Kleid, das mein kleiner Sohn besonders hübsch an mir findet. Dann sagt er „Mama, du siehst wieder aus wie eine Prinzessin“. Dadurch fühle ich mich auf jeden Fall schön ☺

Was willst Du Deinen Kindern in Bezug auf Schönheit mitgeben?

Dass Schönheit relativ ist und es so viel wichtigeres im Leben gibt, als einem vermeintlichen Ideal zu entsprechen.

Liebe Vanessa, vielen Dank für diese tollen Antworten!

 

 

Fotos: Johannes am Baum, Chiara Doveri und Klaus Heymach.

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren

Newsletter abo
Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
Nein, Danke
Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
×
×
WordPress Popup