Erfahrungen

Trocken werden oder: Warum liebt meine Tochter ihr Töpfchen so sehr?

11. Juni 2014

trocken werden Frau Mutter blog1

“Nein, bin noch nicht fertig”, sagt meine Tochter Constanze, die seit zwanzig Minuten auf ihrem Töpfchen sitzt. So eine “Sitzung” kann dauern bei ihr. Sie ist nun dreieinhalb Jahre alt und beschäftigt sich intensiv mit Windeln, Windelinhalt, Töpfchen und Toillettensitz. Die gesamte Phase des Trockenwerdens ist bei ihr nun schon seit einem guten Jahr eine Art “Happening”. Sie nimmt sich Zeit, liest gerne auch mal ein Pixie-Buch während des Toilettengangs und setzt sich gern zu ihren Familienmitgliedern “dazu”, wenn diese bereits auf dem stillen Örtchen sind. “Ich komme zu Dir Mama, dann bist Du nicht so allein!” Hach, schön! Danach wird gerne der Topfinhalt begutachtet, bewertet und ALLEINE entsorgt. Keine Frage, das braucht alles Geduld. Bei meinem Sohn war alles so einfach.

Mit genau drei Jahren war Sebastian praktisch über Nacht trocken. Und sass (mit unserer Hilfe) auf dem Klo. Kein Toilettensitz, kein Töpfchen. Und nicht einen einzigen Unfall, auch nicht nachts. Das ist bestimmt sehr ungewöhnlich. Meine Tochter lässt sich Zeit. Es scheint, als wolle sie sich wirklich in Ruhe und gebührend von den Windeln verabschieden. Der Wickeltisch steht immer noch und jede Woche gehe ich zum Drogeriemarkt in der Hoffnung, das dies nun wirklich die letzte Windelpackung ist, die wir kaufen.

trocken werden frau mutter blog

Für Constanze ist das “trocken werden” nun ein interessantes Spiel geworden. Der Teddy wird gewickelt (“Der Teddy hat eingepulltert”), das Plüschpferd wird auf den Topf gesetzt (“Das Pferd muss das jetzt auch LERNEN, Mama”) und so ein Klositz kann man ja auch prima als Krone für das Prinzessin-Rollenspiel hernehmen.

All diese “Requisiten” scheinen aber das Wichtigste nicht zu bewirken: endlich trocken zu werden. Klar, die Prinzessin Lillifee-Unterhosen sind sehr beliebt, aber die kann man ja auch dem Schweinchen anziehen, “sonst wird dem Ssswein kalt.”

Wir loben Constanze natürlich immer wieder über den grünen Klee, wenn sie erfolgreich auf dem Töpfchen war. Das hat zur Folge, dass sie uns das Töpfchen auch gerne mal über drei Stockwerke hinterher trägt, um uns “ihr Werk” zu zeigen und um dafür Anereknnung zu bekommen.

Ich schätze mal, wir werden bis mindestens nach dem Sommer brauchen, bis ich für immer Windeln und Wickeltisch adieu sagen kann. Nach zwei Kindern und tausenden Windelwechseln freue ich mich, ehrlich gesagt, sehr auf diesen Tag. Einen guten und informativen Artikel zum Thema trocken werden bei Kleinkindern habe ich hier gefunden.

Wie geht Ihr mit diesem Thema um? Habt Ihr Tipps für mich?

Das könnte auch interessant sein…

12 Kommentare

  • Reply Denise 11. Juni 2014 at 7:39 am

    Oh ja – wir startet dieses Thema gerade. Meine Tochter wird im August 3.
    An manchen Tagen läuft es super, an anderen ist es eine Katastrophe.
    Aber alles muss angeguckt und studiert werden und das pixi buch auf dem Klo gibts hier auch.
    Der Sommer gehört uns.
    Lg
    Denise

  • Reply Frau Mutter 11. Juni 2014 at 7:49 am

    Genau, Denise, der Sommer gehört uns! Aber ich tröste mich immer damit, dass ich im nächsten Sommer kein Windelkind mehr habe; LG Nina

  • Reply Perlenmama 11. Juni 2014 at 8:22 am

    Oje, mir schwant, dass da noch einiges auf uns zu kommt, die Perle ist auch so ein zeremonieller Töpfchengänger…
    Ich bin damals über einen Sommer hinweg trocken geworden, denn immer wenn ich im Garten war (das war jeden Tag, den ganzen Tag) gab es einfach keine Windel (“Windelfreie Zone”), sondern das Töpfchen auf der Terasse. Da war es nicht schlimm, wenn was daneben ging und “zum Töpfchen gehen” wurde einfach von einer Zeremonie zur Notdurft. Und ich habe so ganz alleine quasi den Rhytmus gelernt und danach hab ich das eben so beibehalten. Der Sommer eignet sich echt prima dafür.

  • Reply stadtmama Judith 11. Juni 2014 at 8:53 am

    Immer wieder beruhigend dass es auch bei anderen so ähnlich läuft. Sämtliche Stofftiere und Freunde müssen bei uns auch aufs Töpfchen gehen. Und das dauert manchmal … mal sehen, ob es noch ein Jahr dauert, dass nicht nur das kleine Geschäft im Töpfchen landet … immerhin gibt es bei uns seit neuesten eine kleine Schwester udn die wird wohl noch länger Windeln brauchen. Wenn das bloß nicht abfärbt …
    Bei uns sind es übrigens noch die Wimmelbücher am Klo. Oona ist ja erst zweieinhalb, da steht Pixie noch nicht so hoch im Kurs … 😉
    Viel Glück für den Sommer! Judith

  • Reply Paula "Mami COOL" 11. Juni 2014 at 10:12 am

    Ich schließe mich dem Sommerprojekt an. Unser Garten ist seit einer Woche windelfreie Zone. Und das Ergebnis: Aufs Klo gehen: Null. Ins Tröpfchen machen: Null. In die Büsche Pipi machen: Null. Dafür wächst an manchen Stellen das Gras besonders gut.

    Hab grad überlegt, wie viele Windeln es wohl schon waren, die ich in den Müll geworfen habe. 2 Kinder, jeweils 936 Tage alt. Deshalb danke für den Link zum Thema trocken werden.
    LG Paula

    • Reply Perlenmama 11. Juni 2014 at 3:18 pm

      haha, nein, aber du kennst das doch, sobald man Kinder hat wird einem von Muttern sämliche Kindheitssituation aufgetischt, die grad passt (oder auch nicht). 😉

    • Reply Perlenmama 11. Juni 2014 at 3:18 pm

      haha, nein, aber du kennst das doch sicher, sobald man Kinder hat wird einem von Muttern sämliche Kindheitssituation aufgetischt, die grad passt (oder auch nicht). 😉

  • Reply Frau Mutter 11. Juni 2014 at 11:30 am

    Lol, Paula, das mit dem Dünger ist ja auch toll!!
    @Perlenmama: Du erinnerst Dich noch daran, wie DU selbst trocken wurdest? das ist ja ein tolles Gedächtnis! Lg Nina

  • Reply Die Töpfchen-Geschichte ::: Kleine Hoppalas | Stadtmama.at 11. Juni 2014 at 12:33 pm

    […] habe ich dazu bei Frau Mutter einen sehr amüsanten Töpfchen-Beitrag gelesen und musste in Gedanken an unsere Töpchengeschichten vom Wochenende erneut schmunzeln. Herr […]

  • Reply Steffi 11. Juni 2014 at 1:38 pm

    Hast du eine Familie mit ganz kleinem Kind in der Nähe?
    Dann frag deine Tochter doch, ob sie ihre letzten Windeln nicht dem anderen Kind schenkt 😉

    Bei uns ist es zum Glück nur das Toilettenpapier, das in feierlicher Zeremonie zum abwischen zwischen die Beine durch ins Klo geworfen wird. Aber sie ist auch erst 18 Monate alt, vielleicht kommt das ja noch. Hoffe nicht.

    Ansonsten hab ich die Erfahrung gemacht, je weniger Lob und Aufhebens um die Erfolge, desto besser…

  • Reply Frau Mutter 11. Juni 2014 at 2:15 pm

    Hallo Steffi,

    das ist eine super Idee, vielen Dank! Gruss Nina

  • Reply Rosalie 13. Juni 2014 at 1:12 pm

    Sobald die kleine Schwester da war und die große deren Windeln sah, war das Trockenwerden gestorben. Wenn Baby in die Windel machen darf, will die Große das auch. Somit haben wir das Thema auf unbestimmte Zeit verschoben. Problem gelöst…

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup