Kind und Erziehung

Die 10 besten Lügen, die Eltern ihren Kindern erzählen

20. März 2014

Eltern Luegen Frau Mutter Blog_Gabi Eder_pixelio.de

Ist es nicht eigentlich ein Skandal, dass wir unseren Kindern verbieten zu lügen, es aber selbst ständig tun? Oder seid Ihr ganz ehrliche Eltern? Also ich bin es nicht. Die Notlüge gehört fest in mein Erziehungs-Repertoire. Funktioniert manchmal fast so gut wie der andere grosse Erziehungs-Fauxpas, die Erpressung. Wenn ich meinen Sohn oder auch leider schon meine Tochter beim Schwindeln erwische, bin ich natürlich immer höchst entsetzt und hohle die Moralkeule raus. Ich frage mich, wann meine Kinder mir auf die Schliche kommen. Wahrscheinlich übermorgen. Hier eine Auswahl meiner besten Eltern-Lügen, vielleicht erkennt Ihr Euch ja wieder:

1.“Der Spielplatz hat heute leider zu“ (Es ist 16 Uhr nachmittags, ich bin platt, es ist kalt und Du hast neue Schuhe)

2. „Ich wollte nur mal probieren, wie die Zahnpasta schmeckt“ (Mama ist ins Bad geflüchtet und drückt sich eine halbe Tube Milchmädchen rein. Ist ausserdem Nervennahrung)

3. „Die Schnullerfee UND die Zahnfee kommen bald und gucken, ob die Constanze immer noch in die Windeln macht“ (Mama behilft sich der Autorität von Phantasiewesen, weil sie es selbst nicht gebacken bekommt)

4. „Das ist Medizin“ (Mama öffnet Apothekerschrank, vergräbt den Kopf hinter der Müsli-Box und futtert noch schnell ein leckeres Aldi-Krokantei, Sohn entdeckt Mama dabei inflagranti)

5. „Die Bügelperlen müssen heute schlafen“ (Ich habe gerade gesaugt)

6. „Ich bin leider allergisch“ (Ja, auch gegen Goldfische.)

7. „Die Laserschwerter sind leider ausverkauft“ (Ja, „im ganzen Internet“)

8. „Die Regierung hat das so bestimmt“ (Angela, hiiiilf)

9. „Davon kriegst Du schlechte Zähne“ (Die ganze Familie plus Urahnen haben gute Zähne und schon immer Tonnen von Zucker gegessen, aber egal)

10. Der Klassiker, den ich schon gehört habe: „Du kriegst noch viereckige Augen“ (Frag mal Oma, das stimmt wirklich!)


Und welche (Not-) Lügen erzählt Ihr Euren Kindern?

Foto: © Gabi Eder/Pixelio

Das könnte auch interessant sein…

10 Kommentare

  • Reply nicola 20. März 2014 at 8:49 am

    Bei meinem Kind noch nicht so richtig (ok, da geht Spielzeug schlafen, sie ist aber erst 20 mon).. bei meinem neffen habe ich es abee schon angewendet.. war mit ihm spazieren, hatte gesagt, wir gehen in den wald, was aber ganz schön weit war und merkte aber, das er müde wurde, wollte aber trotzdem weiter.. man sah dann eines von den roten Schildern (ich glaub Markierung fürs gas- oder so) und ich verwies auf das schild mit dem Hinweis: wald gesperrt, der Jäger ist unterwegs.. klappte gut :)so konnten wir dann aabkürzen

    Lg Nicola

  • Reply Martine 20. März 2014 at 9:02 am

    🙂 Die Beste finde ich wirklich Lüge 1! 🙂 Muss sehr sehr lache. Ich lüge mein Sohn auch andauernd vor…. 🙁

    ´Ohhhh, deine ganze kleberige Bonbonspapiersammlung liegt nicht mehr unter dein Bett? Ich denke dein kleiner Bruder hat die im Spiel im Müll geschmissen?`

    Und immer wenn ich Medikamenten nehme und er sieht es, tue ich als ob ich mich fast erbrechen muss. `Die Medikamenten von Mama sind so so schmutzig, du musst die echt nie im Mund stecken…`

    Ok, Arbeit ruft!

  • Reply Rike 20. März 2014 at 10:44 am

    Oh Du Rikenversteherin! Ich bin auch Krokantei-süchtig. Davor müssen wir unsere Kinder schützen! Um jeden Preis! Wenn ich mir überlege, wie lange ich jedesmal mit meiner Zunge im Mund rumfummeln muss, um das klebrige, affengeile Zeug wieder aus den Zähnen rauszubekommen. Nicht auszudenken, was das in einer Kinderschnute anrichtet. Außerdem bräuchte ich ja dann NOCH mehr Tüten davon, wenn einer mitisst…Das ist eindeutig FSK 16!

  • Reply Schlaflose Mutti 20. März 2014 at 12:34 pm

    Oja.. wer greift nicht hin und wieder zu Notlügen.. Es beginnt schon so früh.. Häufig geht es mit dem Osterhasen und dem Weihnachtsmann los.. Ein Wunder, dass uns unsere Kinder nicht hassen, wenn sie merken, wie wir sie jahrelang angelogen haben.. Ich habe vor einigen Jahren mal eine Kinderpsychologin gefragt, ob es nicht komisch ist, dass wir unsere Kinder wegen zum Beispiel dem Weihnachtsmann anlügen.. Sie sagte nur, dass man ja auch nicht beweisen könne, dass es ihn nicht gibt… So kann man sein Gewissen auch beruhigen!Es ist schon eine Doppelmoral, aber es ist gesellschaftlich so etabliert (und man macht sich natürlich auch das Leben einfacher), dass es nicht mehr wegzudenken ist.. Es ist doch schön, wenn man den Buhmann anderen in die Schuhe schieben kann (Fantasiewesen).. Meine Tochter hat mich vor einigen Jahren als Zahnfee entlarft..OHHH das war ein schwarzer Tag für uns alle ;))

    Liebe Grüße
    Nicole

  • Reply Andrea 20. März 2014 at 1:25 pm

    Hier auch – ich habe leider nie Kleingeld oder passende Münzen dabei, die man in die unzähligen Fahrzeuge vor dem Supermarkt stecken kann, damit es eine Minute lang blinkt und rüttelt. Wird nicht mehr lange funktionieren. Das Kind will mich jetzt schon immer zum Geldautomaten oder zur Kasse schicken. 😉

  • Reply Kat (@blogprinzessin) 20. März 2014 at 10:34 pm

    *Die Mumins müssen auch Zähne putzen.
    *Ja. Mama und Papa gehen auch gleich ins Bett.
    *Ja, die Babys schlafen auch schon.

  • Reply Julia 22. März 2014 at 8:15 am

    Haha, mir sind fast die Tränen gekommen beim Durchlesen der Anekdoten! 😀
    Am besten finde ich die Aussage: “Ich wollte nur mal probieren, wie die Zahnpasta schmeckt”. Wer ist nicht schon mal von den Kindern beim heimlichen Süßigkeiten naschen oder sonstigen peinlichen Situationen erwischt worden. Da muss man dann etwas kreativ werden, um die ganze Sache halbwegs plausibel zu erklären. Schließlich will man ja Vorbild sein und bleiben, und wenn man selbst gegen die eigenen Vorsätze verstoßt nagt das etwas an der Glaubhaftigkeit. Ich finde kleine Notlügen auf jeden Fall okay, manchmal darf man sich auch als Mama das Leben etwas leichter machen. Da darf man schon mal in die Trickkiste greifen und sich Phantasiewesen wie das Christkind oder die Zahnfee zu Hilfe holen. 🙂

    Liebe Grüße, Julia

  • Reply Diana 24. März 2014 at 9:23 am

    Hihihi! Ich finde, da gehören noch die lustigen Geschichten dazu, die man sich einfallen lässt zur Vereinfachung des Weltgeschehens:

    „Wo ist der Mond?“ „Der schläft gerade auf einer Wolke und wird heute abend wieder wach“ Was soll man da auch lange erklären? Also auf Grund der Rotation des Planeten Erde und unsere Position darauf sind wir teilweise der Sonne zugewandt und nachts ebend im Kernschatten der Erde??? Was macht eine 2-jährige damit? Nix!

    Oder kürzlich sind wir an einem Kohlekraftwerk vorbeigefahren, da kamen Dunstschwaden aus den Kühltürmen raus. Da habe ich gesagt: „Guck mal, da werden die Wolken gemacht!“ Anstatt: „Die aufstegenden Schwaden des Dihydroxoniummonoxids dienen der Temperaturerniedrigung während des Energiegwinnungsprozesses.“

    Manchmal sind kleine Erfindungen nicht nur niedlich, sondern kürzen das ganze auf verständliche Weise ab und erschließen die Welt für unsere Kleinen.
    Also seid kreativ! LÜGT!

  • Reply Mel 26. März 2014 at 8:07 pm

    Ich laß lüge Nr. 1 und sah direkt ein Bild von meinem Sohn und mir wie wir am Spielplatz vorbeigehen.^^ Mütter… 😀

  • Reply Helga 3. November 2014 at 11:53 pm

    Hi, dein Artikel ist köstlich!
    Bei uns hat Pinochio lange Zeit funktioniert. Der mit der langen Nase beim Lügen 😀
    Als sie dann drauf gekommen sind, die Nase wächst nicht, hab ich ihnen erklärt, bei ihnen wird die Nasenspitze grün. Und gewusst – sie schwindeln gerade – wenn sie zum Spiegel gelaufen sind. Wir lachen heute noch drüber!
    Liebe Grüße

  • Kommentieren