Eltern Interviews

Eine schöne Mama: Das Beauty Interview mit Laura

9. Oktober 2017

In der Interviewreihe „Eine schöne Mama“ hier auf dem Blog stelle ich Euch tolle Frauen vor, die auch Mütter sind. Super toll! Wir reden über Mode, Aussehen und veränderte (oder unveränderte) Schönheitsideale, wenn man Mutter geworden ist. Außerdem gibt eine Menge Tipps und Tricks und auch Warnungen vor unnötigem Schnickschnack. Heute rede ich mit Laura vom Blog Heute ist Musik, ein authentischer und sehr schöner Mama-Blog, den sie zusammen mit Nina betreibt.

Heute spreche ich mit Laura über ungeschminkt aus dem Haus gehen, den liebevollen Blick auf sich selbst und über ihre Naturkosmetik-Liebe. Viel Spaß beim Lesen!

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist?

Dass sich mein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert hat, kommt weniger durch die Kinder als durch das Erwachsensein. Mit den Jahren habe ich gemerkt, dass Schönheit nicht unbedingt mit einem makellosen Gesicht und einer Top-Figur zu tun hat, sondern mit einer positiven Ausstrahlung. Mir sind schon so viele Frauen begegnet, die wunderschön waren trotz Rundungen, wirrem Haar oder einer ungewöhnlichen Nase. Meist waren sie so zauberhaft, weil sie gelacht haben, ihr Augen funkelten oder ihr Gang aufrecht und selbstbewusst war. Da ist mir klar geworden, dass jede Frau wunderschön sein kann und ich auch ganz prima aussehe, vor allem, wenn ich glücklich bin!

Die Kinder haben aber viel in meiner Alltagsroutine verändert. Ich schaffe es morgens früh nicht, mich so zu stylen, wie ich es früher gemacht habe. Meist bringe ich die Kinder ungeschminkt in den Kindergarten und das finde ich auch überhaupt nicht schlimm. Später nehme ich mir Zeit, schminke mich, mache Kontaktlinsen rein und kümmere mich um meine Haare. Das ist mir schon wichtig, denn ich möchte mich den Tag über wohl in meiner Haut fühlen.

Werden wir Frauen eigentlich mit zunehmendem Alter netter zu uns selbst und zu anderen?

Ich selber auf jeden Fall. Das Leben ist ziemlich anstrengend, wenn wir uns mit zunehmendem Alter über alle kleinen Makel aufregen, die dazukommen. Meiner Meinung nach ist es wichtig, sich mit dem eigenen Aussehen auseinander zu setzen, das Schöne an sich zu entdecken und das, was uns nicht so gefällt, zu akzeptieren. Das ist nicht unbedingt leicht, aber wir sollten es immer wieder versuchen und mit einem liebevollen Blick auf uns schauen. Dann wird auch automatisch der Blick auf andere Menschen liebevoller.

Welche drei Produkte im Bereich der Gesichtspflege empfiehlst Du und warum? Was hilft wirklich?

Seit meiner ersten Schwangerschaft mag ich viele künstlichen Düfte nicht mehr und kann auch duftintensive Waschgels nicht mehr riechen. Ich stehe auf Naturkosmetik und benutze die Produkte von Dr. Hauschka: Reinigungsmilch, Gesichts-Tonikum und die Creme. Das ist mein kleiner Luxus, den ich mir gönne. Empfehlen kann ich übrigens die total günstige und ph-hautneutrale Waschlotion von der dm-Marke Balea Med. Damit habe ich mich jahrelang abgeschminkt und wir benutzen sie auch für die Kinder.


Schminkst Du Dich? Und wenn ja: Was benutzt Du immer und würdest auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ja, ich schminke mich jeden Tag. Als Grundierung schwöre ich auf die B-B-Cream von Garnier, außerdem benutze ich Kajalstift, Wimperntusche, Rouge, Augenbrauenstift und Highlighter. Für die Fotos habe ich zum ersten Mal roten Lippenstift ausprobiert und fand es toll. Aber mein Sohn war überhaupt nicht begeistert… Wenn ich auf der Insel wirklich einsam wäre und es auch keinen Spiegel gäbe, würde ich die ganze Kosmetik allerdings zuhause lassen!

Die beste Wimperntusche für Dich ist:

Ich habe gemerkt, dass teure Wimperntusche nicht besser ist als günstige. Ich kann die Glam&Doll-Mascara von Catrice empfehlen. Die kostet ein paar Euro und funktioniert super!

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Manchmal schaue ich auf Youtube Schminkvideos und staune, wie viel sich die Damen dort ins Gesicht schmieren. Diese ganzen Contouring-Produkte zum Beispiel sind für mich völlig sinnlos, weil ich sie gar nicht anzuwenden weiß. Außerdem finde ich In-Dusch-Bodylotion bescheuert, weil ich danach jedes Mal auf dem glitschigen Boden ausrutsche. Und seit ich das Buch von der Hautärztin Dr. Yael Adler gelesen habe bin ich davon überzeugt, dass Öl für unseren Körper nicht gut ist.

Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

Ich trage meine Haare zu einem Zopf gebunden und lang. Ich glaube, so wird es auch erst einmal bleiben.



Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Style?

Ja, total! Ich habe vor einem viertel Jahr mein Kleiderschrank-Projekt durchgeführt und darüber auch auf meinem Blog geschrieben. Dafür habe ich meinen Kleiderschrank ausgeräumt und nur noch die Teile behalten, die ich wirklich gerne trage. Dann habe ich mir lange Gedanken über meinen Stil gemacht, auf Pinterest Outfit-Ideen gesammelt und mir eine Farbkarte zusammengestellt.

Nun kaufe ich ganz bewusst ein, wähle nur noch diese Farben aus und kaufe nichts mehr, was nicht wirklich meinem Stil entspricht. Für mich ist Kleidung sehr wichtig, weil ich mich einfach wohl fühlen will. Sie muss im Alltag mit den Kindern unkompliziert sein, daher gehen hohe Hacken oder feine Seidenstoffe einfach nicht. Aber ich möchte trotzdem schicke Sachen tragen, einfach weil mir Mode total viel Spaß macht.

Dein Tipp, um im Alltag mit Kindern gut auszusehen?

Sich Zeit für sich selbst nehmen! Wer keinen Wert auf Schminken legt, macht dann halt Yoga, hört Musik oder liest Zeitung. Wer entspannt und glücklich ist, sieht sowieso am besten aus. Da ist die perfekte Frisur oder eine feine Klamotte zweitrangig. Tolles Aussehen hat für mich mehr mit Zufriedenheit zu tun als mit einer perfekten Nase, auch wenn ich mir diese früher immer sehnlich gewünscht habe!

Wann fühlst Du Dich am schönsten?

Wenn ich mir selbst gut gefalle, das kann auch mal morgens ungeschminkt vor dem Spiegel sein. Und ich fühle mich schön, wenn mir meine Kinder oder mein Mann ein liebes Kompliment machen.


Was willst Du Deinen Kindern in Bezug auf Schönheit mitgeben?

Vor allem eines ist mir wichtig, wenn ich an meine Tochter denke: ich bin ihr Vorbild und so wie ich auf mich blicke, so wird sie sich später selbst betrachten, da bin ich mir sicher. Ich verkneife mir Klagen über mein dünnes Haar oder meine Lachfältchen, betrachte mich stattdessen mit Wohlwollen. Außerdem sage ich ihr oft, wie wunderschön ich sie finde. Bei meinem Sohn ist mir wichtig, dass sich die Familienmitglieder nicht über seinen schlanken Körper äußern.

Ständig muss er sich anhören, dass er zu dünn ist und mehr essen soll, dabei ist diese Figur eine familienbedingte Vererbung und alle Männer aus diesem Verwandtschaftszweig müssen den Gürtel eng schnallen. Die Kinder sind gut so, wie sie sind. Und sie lernen ihren Körper anzunehmen und zu lieben, wenn wir Eltern ihnen das vorleben.

Heute legen Eltern so viel Wert auf Bildung, Schulabschlüsse und Fremdsprachenkenntnissen bei Kindern. Dabei ist es viel wichtiger, ihr Selbstbild zu stärken. Unsere Kinder sind so wunderschön und diese Schönheit kommt aus ihrem Inneren. Vielleicht sollten wir uns daran ein Beispiel nehmen!

Liebe Laura, danke für Deine tollen Tipps und Ansichten!

Der Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über diese Links ein Produkt erwirbst, zahlt du nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision von Amazon.

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte auch interessant sein…

3 Kommentare

  • Reply Laura 9. Oktober 2017 at 8:35 am

    Liebe Nina, wie schön, dass ich mitmachen durfte! Bin sehr stolz, mein Gesicht auf deinem tollen Blog zu sehen…Liebe Grüße von Laura

  • Reply Frau Mutter 9. Oktober 2017 at 10:15 am

    Wie lieb von Dir! LG Nina

  • Reply Wie siehst du denn aus? Wie ich mir als Mama trotzdem gut gefalle - Heute ist Musik 10. Oktober 2017 at 10:00 am

    […] mir auch was gegönnt: ich durfte Nina vom erfolgreichen, bekannten und tollen Blog Frau Mutter ein Beauty-Interview geben. Dafür hat meine Schwester extra Bilder gemacht, die mir richtig gut gefallen. Dir verrate […]

  • Kommentieren