Eltern Interviews

Eine schöne Mama: Das Beauty Interview mit Kerstin

20. November 2017

In der Interviewreihe „Eine schöne Mama“ hier auf dem Blog stelle ich Euch tolle Frauen vor, die auch Mütter sind. Super toll! Wir reden über Mode, Aussehen und veränderte (oder unveränderte) Schönheitsideale, wenn man Mutter geworden ist. Außerdem gibt eine Menge Tipps und Tricks und auch Warnungen vor unnötigem Schnickschnack. Heute rede ich mit Kerstin von Tagaus Tagein. Eigentlich kannte ich Kerstin von ihren Insta-Stories, in denen sie immer herrlich bodenständig, ehrlich, lustig, selbstironisch und mit schwäbischem (oder badischem?) Einschlag von ihrem Alltag erzählt.

Heute rede ich mit ihr über die magischen Kräfte von Kokosöl, sinnlose Schönheitsideale und „Heiße-Katzenaugen-Fails“. Viel Spaß!

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist?

Ja, schon seit 23 Jahren. So alt ist nämlich meine älteste Tochter schon. Ich bin lange Zeit einem Ideal-Bild von mir hinterhergerannt. Wollte so schlank und perfekt gekleidet sein, wie einige meiner Freundinnen.

Irgendwann hab ich gemerkt, das bin ich nicht. Ich bin Kerstin und ich sehe nun mal so aus, wie ich aussehe und kleide mich so, wie ich mich wohl fühle. Es hat viele Jahre gedauert, bis ich das akzeptiert habe. Jetzt fühle ich mich rundherum wohl in meiner Haut, auch mit 4 Kilo mehr, Doppelkinn und Speckrolle am Bauch.

Werden wir mit zunehmendem Alter eigentlich netter zu uns und anderen Frauen?

Ich denke schon. Wir wissen doch alle, dass sich unser Körper im Laufe der Jahre verändert, egal ob man Kinder hat oder nicht. Wichtig ist, wie sich jeder selber sieht, so ist der Blick auch auf andere.

Wie sieht Dein tägliches Gesichtspflege-Ritual aus?

Morgens gibt es zum wach werden einen kalten Waschlappen ins Gesicht. Danach trage ich meine Tagescreme auf. Ich hab lange Jahre herum probiert, da ich sehr problematische und empfindliche Haut habe bzw. hatte. Seit ich auf Naturkosmetik umgestiegen bin, hat sich das Hautbild gebessert. Ich benutze Rose von Martina Gebhardt und bin sehr zufrieden.

Danach trage ich mein Puder auf, Kajal und Augenbrauenstift. Dann gibt’s einen Hauch Rouge und schimmerndes Puder als Highlight auf Wangen und Wangenknochen. Zum Schluss kommt ein dezenter Lippgloss drauf und schon bin ich fertig.

Mit Wimperntusche stehe ich etwas auf Kriegsfuß. Die trage ich nur auf, wenn ich ausgehe.
Ich hab die seltene Gabe, mir grundsätzlich in den Augen zu reiben und vergesse dann immer, dass ich getuscht bin. Naja, sieht dann nicht mehr so toll aus.

Zum Abschminken nutze ich das für mich beste und tollste Kosmetikprodukt, was es je gab – KOKOSÖL. Seit ich Kokosöl nutze habe ich kaum noch Pickel, weniger Falten unter den Augen und eine Haut, wie ein Babypopo.

Welche Make-Up Produkte empfiehlst Du?

Weil ich einfach zu dusselig bin, Make-up richtig aufzutragen, hab ich mich vor ein paar Jahren für Mineralpuder (https://www.ecco-verde.de/everyday-minerals/foundation-matte-base-1) entschieden. Ich sprühe mir einen Hauch Thermalwasser ins Gesicht und trage anschließend das Mineral-Puder auf. Es sieht natürlich aus, macht die Haut glatt und frei von Glanz. So mag ich es…

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Flüssiger Kajal! Ich weiß nicht, wie oft ich schon versucht habe, mir heiße Katzenaugen zu malen. Ich sah hinterher jedes mal um die Augen aus, wie ein Bergmann nach der Nachtschicht. Respekt wer das kann, meins ist es nicht.

Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

Gefunden! Ich bin die Bloggerin mit dem „Rapunzel-Zopf“. So hat mich letztens eine liebe Kollegin „betitelt“. Der Zopf ist so etwas wie mein Markenzeichen und ich bin stolz auf meine langen Haare.

Auch wenn einige meinen, ab 40 sollte man, eine, dem Alter angemessene Frisur tragen. Für Dauerwelle und Silberlöckchen ist in 30 Jahren auch noch Zeit.

Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Style?

Mein persönlicher Stil ist mir wichtig. Ich habe es noch nie geschafft, up to date zu sein. Ich liebe Jeans, weiße Shirts, Longblusen und Wickelkleider. Mit Lederjacke, Boots oder Sneakers fühle ich mich immer gut gekleidet.

Meine Klamotten müssen praktisch sein, bequem und gut kombinierbar. Ich muss auch nicht jeden Trend mitmachen. Ich kauf mir lieber zeitlose Sachen, von den ich lange etwas habe.

Dein Tipp, um im Alltag mit Kindern einfach chic auszusehen?

Ein Schal oder Tuch kommt immer gut und peppt jedes Outfit auf. Ansonsten, sich einfach wohlfühlen in seiner Haut. Bei einer tollen Ausstrahlung braucht es kein aufwendiges Make-up oder die neueste Mode.

Wann fühlst Du Dich am schönsten?

Wenn ich lache…

Was willst Du Deinen Kindern in Bezug auf Schönheit mitgeben?

Du bist schön, so wie du bist, ganz besonders und einmalig auf dieser Welt, egal was andere dir sagen.

Liebe Kerstin, das sind so tolle Ansichten, danke dafür!

Merken

Merken

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren