Frau Mutters Tipps

Anthroposophische Körperpflege für Kinder: Die neuen 2in1 Kinderduschen von Weleda

14. Juni 2017
anthroposophische körperpflege für kinder

(Bloggerevent) Die Firma Weleda kenne ich durch den Blog nun schon ein paar Jahre intensiver. Jede Begegnung, jedes Event, jedes Paket, das man bekommt, ist etwas ganz Besonderes. Die Produkte werden im Einklang mit der anthroposophischen Lehre konzipiert, immer mit sehr hochwertigen Inhaltsstoffen, die fair und nach Bio-Standards angebaut werden. Achtsamkeit, Behutsamkeit und Respekt für die Natur werden hier wirklich gelebt.

Vor kurzem durfte ich auf einer Bloggerreise die neuen Kinderduschen 2in1 Shower and Shampoo von Weleda kennenlernen. Obwohl ich von Haus aus keine Anthroposophin bin, finde ich den Ansatz immer sehr spannend und auch eine Bereicherung für die Erziehung meiner Kinder. Auch die neuen Kinderduschen wurden in Einklang mit der Lehre Rudolf Steiners konzipiert.

Für alle, denen exzellente Bio-Qualität aus nachhaltiger Ernte wichtig ist, hält die Firma immer was sie verspricht. Ich persönlich liebe Weleda auch besonders aufgrund der Düfte aus natürlichen ätherischen Ölen, die alle Produkte für mich so besonders machen. Die Düfte der Weleda- Pordukte haben für mich immer eine unmittelbare Wirkung auf meine Stimmung und mein Wohlergehen.

Drei sehr hochwertige und milde Reinigungsprodukte, die 2in1 Shower & Shampoo, verschönern nun die abendliche Dusche für die Kinder. Was mir besonders gefällt: Weleda hat sich auch hier wieder sehr viel Mühe gemacht, wirksame, hochwertige und schöne Düfte für die Kinder zu kreieren, die für die verschiedenen Temperamente kreiert wurden. Heute spreche ich mit Christina Hinderlich von Weleda, die bei diese Produkte entwickelt hat.

Anthroposophische Körperpflege für Kinder: Warum eigentlich?

 

Christina, Eure Duschen sind bewusst nicht rosa und hellblau, also geschlechtsspezifisch konzipiert. Warum geht hier Weleda einen anderen Weg?

Die Duschen sind für Kinder im Alter von drei bis etwa neun Jahren entwickelt worden. In der Anthroposophie, der Philosophie, aus deren Wurzeln die Weleda aber auch bspw. die Waldorfpädagogik entstammt, gibt es keine Ansätze Kinder in diesem Alter nach Geschlechtern zu trennen. Kinder in diesem Alter unterscheiden sich in dem was sie tun oder spielen nach ihren Vorlieben, nicht jedoch nach einer Rolle die ihrem Geschlecht entspringt.

Eine Geschlechteridentität ist in diesem Alter von kulturellen Faktoren und das was auf sie aus der Erwachsenenwelt projiziert wird, geprägt. In einer freiheitlichen Begleitung der Kinder kommen erst zwischen neun und elf Jahren wirkliche Fragen nach der eigenen Identität auf. Diese Zeit nennt man in der Waldorfpädagogik „Rubikon“. Das ist die Zeit, in der das Kind seelisch wie körperlich vor der Schwelle zur Pubertät steht. Interessant ist, dass in der Anthroposophie, wie aber auch in der modernen Anthropologie darauf hingewiesen wird, dass das frühe Zuführen von Geschlechterrollen eine spätere „ Objektifizierung bzw. Selbstobjektifizierung“ zur Folge haben kann. Diese trifft häufiger Frauen, die beispielsweise als Reproduktionsobjekt den Anforderungen an Mutterschaft oder Care-Arbeit gerecht werden sollen.

Eine Verstärkung der Geschlechtertrennung und der damit einhergehende Ausbildung von Geschlechter-Stereotypen aus kommerziellen Gründen sind insbesondere bei Kindern fragwürdig und entsprechen nicht den Werten der Weleda.

Seehund, Nilpferd und Delphin stehen für drei Temperamente von Kindern. Was bedeutet das und wie hat sich das auf Eure Duftkomposition für die Duschgele ausgewirkt?

Die Temperamentenlehre ist ein nicht wissenschaftliches Persönlichkeitsmodell, das Rudolf Steiner, der Gründer der Weleda und Begründer der Waldorfpädagogik, durch Schriften von Goethe kennenlernte. 1919 beschrieb er es als eine Grundlage mit der die Lehrkräfte an den Waldorfschulen arbeiten konnten, wenn es darum ging, die Bedürfnisse jedes Kindes zu erkennen und zu berücksichtigen. Es gibt vier Temperamente: Melancholiker, Choleriker, Phlegmatiker und Sanguiniker. In dem folgenden Gedicht werden die seelischen Eigenschaften der Menschen und deren unterschiedliche Temperamente meiner Meinung nach sehr deutlich:

Die vier Temperamente und der Stein im Weg

Leicht springt über den Stein der Sanguiniker keck und mit Anmut,

Stolpert er trotzdem darob, macht er sich wenig daraus.

Grimmig stößt ihn beiseite` des Cholerikers kräftiger Fußtritt,

Und sein funkelndes Aug` freut sich des guten Erfolgs.

Kommt das Phlegma daher, so hemmt es gemäßigt die Schritte:

„Gehst du mir nicht aus dem Weg, gehe ich eben herum.“

Aber grübelnd vor ihm bleibt der Melancholiker stehen,

Unzufrieden`nen Gesichts über sein ewiges Pech.

HEINRICH PEITMANN

In der Begleitung der Kinder können das Wissen um ihre individuellen Bedürfnisse, ihre Sichtweisen und ihr Umgang mit der (Um-) Welt leichter werden. Es geht nicht darum, den Kindern ihr Temperament „abzugewöhnen“ und damit ihre Persönlichkeit zu verändern, sondern sie in ihrer Entwicklung zu begleiten. Ein Mensch hat nie nur ein Temperament, meist sind zwei ausgeprägt. Aber bei Kindern ist es für eine längere Zeit möglich, dass nur eines überwiegt.

Für Eltern sowie Erzieher*innen und Lehrer*innen sind viel Verständnis und Vertrauen in seine Entwicklung und seine Langsamkeit hilfreich. Mit Ruhe, Gelassenheit und Friedfertigkeit kommt man dem Kind am besten entgegen.

Bei der Produktentwicklung haben wir uns die Frage gestellt: Wie können wir die Kinder unterstützen? Kinder sind in der Regel noch sehr intuitiv. So haben wir Tiere gesucht, die von ihrer Lebensart her den jeweiligen Temperamenten ähnlich sind. Beim Phlegmatiker bsw. ist es das Flusspferd. Dieses Tier verbringt den ganzen Tag ruhend oder schlafend im Wasser, erst in der Nacht verbringen sie gut 5 Stunden mit Nahrungssuche. Es ist schwer aus der Ruhe zu bringen – eigentlich nur bei Revierkämpfen oder wenn dem Nachwuchs Gefahr droht. Diese Dusche hat eine ätherische Ölmischung aus einer wunderbar belebenden Komposition mit einem spritzigen Limettenduft, die erfrischt und frech positive Energie schenkt. Dinge, die das phlegmatische Kind darin unterstützt aus seiner Ruhe heraus zu kommen. Wir vertrauen darauf, dass die Kinder den Duft für sich finden, der ihnen gut tut.

Waren nicht auch Kinder bei der Produktentwicklung dabei?

Ja, es war uns sehr wichtig, dass die Menschen, für die diese Duschen gedacht sind, uns beraten. Grundsätzlich ging es dabei um den Duft und die Verpackung. Auch wenn viele von uns im Entwicklungsteam Eltern sind, ist es doch etwas anderes, wenn man die „wahren“ Experten dabei hat.

Kannst Du etwas zu den Inhaltsstoffen und den Quellen für Eure Rohstoffe sagen?

Die Inhaltsstoffe der Kinderduschen sind zu 100% natürlichen Ursprungs. Ein wichtiger Inhaltsstoff der Produkte ist Bio-Sesamöl. Es stammt aus biologischem Anbau. Die Mehrheit des Gesamtbedarfs an Bio-Sesamöl bezieht Weleda aus dem Süden Mexikos, wo das Unternehmen eine langfristige Partnerschaft mit dem lokalen Familien-Unternehmen „Sesajal“ pflegt. Ein gutes Beispiel dafür, wie nachhaltiges Wirtschaften allen Akteuren und der Umwelt zugutekommt.

Bio-Sesamöl bewahrt die zarte Kinderhaut vor dem Austrocknen. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E. Die Haut wird gepflegt und fühlt sich weich und geschmeidig an. Milde Tenside auf Basis pflanzlicher Fette und Zucker entwickeln beim Einseifen einen wunderbar weichen Schaum und reinigen Haut und Haare besonders schonend. Vanillefruchtextrakt, Orangen- und Limettenschalenöl verleihen den KIDS-Duschen ihren angenehmen Duft.

Ist die Verpackung der Kinderduschen eigentlich auch umweltfreundlich?

Der Verzicht auf Konservierungsstoffe und synthetische Zusatzstoffe setzt den Verpackungsmöglichkeiten Grenzen. Weleda hat deshalb eine eigene Packmittelabteilung, die prüft, welche Verpackung die jeweils beste Ökobilanz bietet und gleichzeitig die Anforderungen an das Produkt erfüllt.Für die fröhlichen KIDS 2in1 Shower & Shampoos hat Weleda Tuben aus Plastik gewählt. Für Kinderhände sind sie bestens geeignet, da sie nicht wie Glasflaschen zerbrechen können, falls die Tube doch mal durch die seifigen Finger rutscht.

Im Vergleich zu Glasbehältern bietet Plastik insgesamt die bessere Ökobilanz. Materialverbrauch und Energieaufwand sind wesentlich geringer, und für den Transport wird weniger Benzin verbraucht und weniger Abgase verursacht. Selbstverständlich enthalten die Tuben auch keine bedenklichen Weichmacher wie z.B. Bisphenol A. Die farbenfrohen Plastiktuben können grundsätzlich werkstofflich recycelt werden.

Viel Schaum macht gut sauber- das ist ein Irrglaube, oder?

Die Schaummenge erlaubt keine Rückschlüsse auf die Reinigungsleistung eines Produktes. Bei den in unseren Produkten enthaltenen Tensiden handelt es sich um sehr milde Tenside, die vergleichsweise wenig schäumen aber dennoch gründlich reinigen. Zudem setzen wir in den Duschen fette Öle ein, die die Schaumbildung reduzieren.

Diese Beitrag entstand im Rahmen einer Bloggerreise, zu der mich Weleda eingeladen hat.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte auch interessant sein…

6 Kommentare

  • Reply Silke 14. Juni 2017 at 7:18 am

    Oh da freue mich auf die neuen Kinderduschen! Die wandern bei meinem nächsten Ausflug zur Drogerie direkt in meinem Einkaufswagen. Seit meiner ersten Schwangerschaft vor 8 Jahren bin ich ein großer Fan von Weleda. Danke für das interessante Interview.

    Liebe Grüße,
    Silke

    • Reply Frau Mutter 15. Juni 2017 at 6:16 am

      Sehr gerne, ich finde den Hintergrund zu dieser Marke auch immer interessant;)

  • Reply Carola 14. Juni 2017 at 9:50 pm

    Danke für deinen Bericht zu den 2in1 Produkten. Ich werde sie mit den Kindern bald mal ausprobieren. Wir waren schon von den Calendula Produkten restlos begeistert. Da freuen wir uns über Weleda Produkte für die nunmehr älteren Kids.

    • Reply Frau Mutter 15. Juni 2017 at 6:17 am

      ja, die Calendula Serie begleitet uns auch schon seit Babyzeiten, lg nina

  • Reply Andreas Böttcher 14. Juni 2017 at 10:17 pm

    Dass gutes Shampoo nicht viel schäumen muss, habe ich vor vielen Jahren gelernt – da gab es noch das WELEDA Rosmarin Shampoo. Eine erbsengroße Menge reichte da schon. Leider gibt es das ja nicht mehr. Ich habe eine Weile das WELEDA Men Aktiv-Duschgel auch für die Haare genommen und neulich mal die Calendula Waschlotion & Shampoo ausprobiert – ist eigentlich aus der Baby-Serie, aber dabei bleibe ich jetzt. Auch die Rasiercreme ist prima, lässt die Klinge gut gleiten, und die enthaltenen Seifen weichen die Barthaare gut auf. Und das After-Shave-Balsam nehme ich im Winter gleich auch für’s ganze Gesicht. Haben die sich bestimmt nicht so gedacht, aber was soll’s. Ist halt gut und hinterlässt keinen Fettfilm. Und am Waschbecken liegt wie früher ein Stück Seife, meistens die einfache Calendula-Pflanzenseife. Macht sauber und entfettet nicht so wie diese ganzen neumodischen Flüssig“seifen“ im Spender.

    • Reply Frau Mutter 15. Juni 2017 at 6:18 am

      Lieber Andreas, ich mag die Körperpflege und gerade auch die Seifen von Weleda sehr. Wirklich auch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, finde ich. lg nina

    Kommentieren