Familiengeschichten

Mein Kind hat jetzt ein Handy und ich bin abgemeldet

13. September 2016
Kind fordert mehr Zeit im Internet

Mein Kind hat ein Handy bekommen. Selten haben wir ihn glücklicher gemacht. Ich würde jetzt gerne behaupten, dass der Sohn die von uns vorgegebenen Bildschirm-Zeiten einhält und „das Ding ausmacht.“ Ich klinge jetzt irgendwie wie Peter Lustig in meiner Kindheit. Tatsächlich kann man ihn sogar von „Minecraft“ auch mal loseisen (ich werde nie verstehen, warum ihm das Finden einer Lore so glücklich macht und warum man 50 Diamant-Lampen in einer Küche braucht, aber egal).

Hilfe, mein Kind verschickt Whatsapp-Nachrichten!

Warum er so am Handy klebt, ist Whatsapp (nein, das ist keine versteckte Reklame…) Vor ein paar Tagen ging die Sucht los. Sebastian schickte mir eine Nachricht über eben diese App. „Hallo Mama, ich bin jetzt auf Whatsapp!“ Mit Zwinker-Emoticon. Aha. Wer hat ihm denn das mit den Emoticons gezeigt? Also ich war das nicht. Ich mag die Dinger eigentlich auch gar nicht, sie kosten nur viel Zeit und warum reichen Worte nicht?

Ich schreibe ihm zurück: „Hallo Sebastian, hier ist Mama.“
Zurück kommt: „Weiß ich.“

Sosososo. Naja, ist klar, wenn er mir an meine Nummer eine Whatsapp schreibt, dass ich dann auch antworte. Aber es ist doch auch so aufregend, plötzlich mit seinem Kind zu whatsappen! Eigentlich ein so denkwürdiger Tag, denke ich. Hachz, das Kind wird groß, schon sooo ein großer Junge mit Handy. Gestern war er doch noch ein Baby auf meinem Arm und überhaupt. Wahhhhhhhhh….Ich werde sentimental, bekomme feuchte Augen und schicke eine weitere Nachricht.

via GIPHY

„Halloooooho, Schatzi!“
Mit dem „Fliegenden Herz“-Emoticon, Ihr wisst schon, das ist das Smiley,  das man dem Mann nur zum Hochzeitstag schickt oder wenn man mit der Freundin über Johnny Depp redet. Man soll (junge) Männer nicht mit zuviel Emoticons überfrachten, das habe ich in einem YouTube -Video einer 12jährigen letztens gelernt. Die offenbar auch recht hatte, denn Sebastian schickt mir eine Sprachnachricht mit den knappen Worten.

„Mama, ich bin gerade im Klassen-Tschädd.“

Wie, das ist alles jetzt? Keine fliegenden Herzen zurück, nicht mal das Zwinker-Smiley? Und dann so eine sachlich-geschäftige Stimme, was heisst das denn jetzt? Warum ist er nur so kurz angebunden? Woher kann er das eigentlich mit den Sprachnachrichten? Ich benutze die App seit circa fünf Jahren, aber weiß immer noch nicht, wie das geht….

Kind und Handy oder: Warte, Mama, ich „tschätte“

„Huhu, Schatzi, ich komme Dich gleich abholen, kannst Dich schon mal fertig machen, BUSSI!“ (schreibe ich nebst Emoticon-Ladung, ich nehme einfach alle, die es gibt) Auf den Hinweis, er solle mal an den Turnbeutel denken, verzichte ich geflissentlich. Irgendwie passt das nicht mehr in so eine „erwachsene Handy-Kommunikation“.

via GIPHY

Und die Antwort lässt nicht lange auf sich warten. „Was heisst Bussi?“, textet der Meister-Chatter kurz.

Ich springe ins Auto und fahre zum Hort des Sohnes. Dort sehe ich ihn und seine Freunde im Fünftklässler-Raum, der drei mal vier Meter misst, „tschätten“. Jeder beugt sich über sein Handy, keiner schaut sich an, aber alle kommunizieren.

Nachmittags zu Hause geht es weiter.

„Und wer schreibt Dir da überhaupt? Aha, ist die neu in deiner Klasse, magst du die, willst du die vielleicht mal einladen?“ Ich komme mir vor, wie „Mama ante portas“.

Ich linse auf das Handy des Sohnes. Lina hat ihm ein Foto ihrer Schuhe geschickt, mit denen sie auch skaten kann, Paula braucht dringend die Englisch-Vokabeln und Sarah hat dem Sohn ein Foto ihrer Gummibärchen geschickt. Mit Klatsche-Händchen-Emoticon. Ich bin wieder beruhigt und offenbar zum Glück immer noch die Einzige, die ihm fliegende Herzen schickt.

Wenigstens kann ich Sebastian helfen, sein Profilbild zu ändern, indem ich ein Foto seines „Zlatan-Trikots“ mache und hoch lade. So bin ich auch noch zu was gut, ich digitale Naive. Darauf mal ein dickes „thumbs up-Emoticon“  von mir für mich. Wo war das noch gleich noch mal auf der Tastatur…….?

Haben Eure Kinder schon Handys? Wie geht Ihr damit um? Ist schon komisch, oder?!

Das könnte auch interessant sein…

4 Kommentare

  • Reply Sandkuchen-Geschichten-Verena 13. September 2016 at 10:44 pm

    Meine Tochter hat die Emoticons tatsächlich aus ein Schulbuch gelernt! ☎️

  • Reply Frau Mutter 14. September 2016 at 8:58 am

    Hallo Vera, das ist in der Tat sehr modern!!lg nina

  • Reply mamasdaily 15. September 2016 at 10:06 pm

    Hallo 🙂
    Ich musste gerade bei diesem Artikel so schmunzeln, passend
    dazu dein erstes Bild, und schmunzeln wurde zum Lachen-herrlich!
    Mein Sohn 10Monate, dein Sohn 10Jahre, ich hoffe ich bin dann genauso
    ‚lässig‘, wie du. In der jetzigen Situation hätte ich ihm aber wohl die Herzchen
    an die Stirn ‚tattoowiert‘ .

    Lg Yvi

  • Reply Meinereiner 17. Dezember 2016 at 8:05 pm

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/handystrahlung-ia.html
    Ihr macht das alle ganz toll 😉

  • Kommentieren