Werbung und Gewinnspiele

Der hektische Alltag: Tipps gegen Spannungskopfschmerzen

6. Januar 2016

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Euminz.

Wen plagen nicht hin und wieder lästige Spannungskopfschmerzen? – Dumpf oder drückend sperren sie unseren Kopf in eine Schraubzwinge. Mir ist aufgefallen, dass ich in der kühlen Jahreszeit immer die Schultern hoch ziehe, weil mir ständig fröstelt. Dadurch bin ich andauernd verspannt und das zieht an manchen Tagen bis in den Kopf hoch. Spannungskopfschmerzen zählen zu den häufigsten Kopfschmerzen überhaupt. Auslöser kann unter anderem Stress sein, aber auch Wetterfühligkeit etc. Außerdem ebnen ihnen verspannte Schultern und eine verhärtete Nackenmuskulatur den Weg.

Auch wer zu wenig schläft oder im Büro arbeitet und damit ein recht bewegungsarmes Leben führt, leidet häufiger unter Spannungskopfschmerzen. So unangenehm sie sich auch anfühlen und uns in unserem Alltag beeinträchtigen, lautet die gute Nachricht: In der Regel lassen sie sich ohne herkömmliche Medikamente wieder vertreiben! Das Zauberwort lautet „Entspannung”.Manchmal genügt es schon, sich bequem hinzulegen und ruhige Musik zu hören. Ist das nicht möglich – weil Du zum Beispiel gerade im Büro bist – könntest Du es mit einer Massage versuchen: Reibe einfach sanft über die Schläfen und Deinen Nacken.

Ebenso kann Wärme Wunder wirken. Sie entspannt die Muskulatur und erweitert die Blutgefäße, so dass sich Verkrampfungen lösen. Die Nerven beruhigen sich und der Stress lässt nach. Für Menschen, die häufiger unter Spannungskopfschmerzen leiden, lohnt es sich, sich näher mit speziellen Entspannungstechniken zu beschäftigen. Ob Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Autogenes Training oder Yoga – Kurse bieten unter anderem viele Heilpraktiker und die Volkshochschulen an.

ENT_Euminz_Blogger_Produktfoto_CE_20151215_Einzeln_neu

Manchmal helfen aber die ganzen Entspannungsübungen nicht mehr gegen die lästigen & andauernden Spannungskopfschmerzen. Bevor Ihr aber zu den herkömmlichen Schmerztabletten greift, die häufig zu Nebenwirkungen & Gewöhnung führen können, gibt es eine gute Alternative.

Es handelt sich hierbei um ein Arzneimittel, dass aus der echten Arzneipfefferminze gewonnen wird. Es ist unter dem Namen Euminz® rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Es wird mit Hilfe eins komfortablen Applikators ganz unkompliziert auf Stirn und Schläfen aufgetragen. Schnell kommt es zur spürbaren Schmerzlinderung, dabei ist es aber sehr gut verträglich. Durch Euminz® kann man die Tabletteneinnahme oft vermeiden. Und das Beste dabei ist, Ihr könnt es so oft anwenden wie nötig, ohne Angst vor Nebenwirkungen zu haben & es riecht dabei noch sehr angenehm.

Euminz® Wirkstoff: Pfefferminzöl. Anwendungsgebiete: Zur äußerlichen Anwendung bei leichten und mittelschweren Kopfschmerzen vom Spannungstyp. Hinweis: Anhaltende, unklare oder neu auftretende Beschwerden bedürfen der ärztlichen Abklärung. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. In Schwangerschaft und Stillzeit vor Anwendug Rücksprache mit dem Arzt halten. Cassella-med, 50670 Köln. Ein Unternehmen der Klosterfrau Healthcare Group. www.euminz.de

Anzeige

Das könnte auch interessant sein…

2 Kommentare

  • Reply Mamamulle 6. Januar 2016 at 10:56 am

    Ich steh ja auf solch pflanzliche Arzneimittel… =)

  • Reply Frau Mutter 6. Januar 2016 at 6:34 pm

    ja, man kann es ja immer erst einmal so probieren;) Außerdem riecht es sehr gut LG Nina

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup