Eltern Interviews

Warum Nordic Walking ein super Sport für Mütter ist

25. Juli 2016
nordic walking

Nordic Walking ist kein richtiger Sport und nur etwas für Senioren. Soweit die Klischees. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Nordic Walking ist super und ein besonders gut geeignetes Fitnessprogramm, um nach Schwangerschaft und Geburt wieder sanft fit zu werden. Das Baby kann auch mitmachen, in der Trage natürlich. Ich bin mit meiner damals zwei Monate alten Tochter mit einer Gruppe von Müttern immer um die Krumme Lanke hier in Berlin „gewalked“ und das fanden wir beide großartig.

Ich freue mich sehr, heute mit der ausgebildeten Nordic Walking-Trainerin Doreen Klinge über diese Sportart zu sprechen. Sie ist selbst Mutter von drei Jungen und bietet in Berlin Nordic Walking Kurse für Mamas an. Ich durfte schon mal mit Doreen walken und fand es wieder einmal super, wie gut man sich nach dem Nordic walken fühlt.

03WuIP_v3o8KAIxvARqatTxvuq6trjVgvHAEuaDVP5I

Um zunächst mal mit einem Klischee aufzuräumen: Nordic Walking ist schon ein richtiger Sport, oder?

Ja, Nordic Walking ist ein Sport. Der Begriff Sport ist aus dem lateinischen Wort disportare abgeleitet, was so viel heißt, wie sich zerstreuen. Und genau das war ursprünglich auch das Ziel des Sports: Eine Beschäftigung zu haben, bei der man auf andere Gedanken kam und sich von den Mühen des Alltags ablenken konnte. Und deshalb ist Nordic Walking natürlich auch ein Sport. Wie bei jeder anderen Sportart gibt es auch beim Nordic Walking eine spezielle Technik. Wer diese gut beherrscht, trainiert erfolgreich(er) und verringert gleichzeitig sein Verletzungsrisiko.

Du bietest diesen Sport insbesondere auch für Mütter an. Warum eignet sich Nordic Walking so gut für Mamas?

Durch die Schwangerschaft, die Geburt und nach der Entbindung verändert sich der gesamte Körper. Die Auflockerung der Knochenverbindungen bildet sich erst allmählich zurück, sodass auch weiterhin eine höhere Empfindlichkeit der Gelenke besteht.
Durch das Nordic Walking gewinnt der gesamte Kӧrper wieder an Stabilität und Kraft. Nordic Walking ist ein effizientes Ganzkörpertraining, das ca. 90% der Muskelgruppen trainiert. Nordic Walking stärkt den Beckenboden und ist so eine ideale Ergänzung zur Rückbildung nach der Schwangerschaft und fördert die allgemeine Fitness. Der Einsatz der Stöcke beim Walken trainiert optimal den Schulter-Arm-Bereich und den Rücken. Kombiniert mit Kräftigungsübungen werden auch der Beckenboden und der Bauch gestärkt. Außerdem ist Nordic Walking schonend für die Gelenke und zudem wird das gesamte Herz-Kreislaufsystem gestärkt. Durch ein kosequentes Training erreicht Ihr wieder Vertrauen, Gefühl, Kraft und fühlbare Stabilität in Beckenboden und Bauch.

Werden Babies beim Nordic walken durchgerüttelt, oder ist das auch für die Kinder gut?

Säuglinge sind von Geburt an Traglinge, ihr Urbedürfnis nach Nähe und Geborgenheit wird befriedigt. Das Baby fühlt sich geborgen und beschützt im nahen Kontakt mit der Mama (bzw. des Tragenden) Die schaukelnden, gleichmässigen Bewegungen (wie im Mutterleib) beruhigen schnell – meist schlafen die Babys dabei ein. All dies wird beim Nordic Walking gewährleistet.
Deshalb finde ich persönlich, daß Nordic Walking ein idealer Sport ist, den du zusammen mit deinem Baby in einer geeigneten Babytrage ausüben kannst. Du brauchst für diesen Sport keinen Babysitter, sondern hast dein Baby bei deinem Sport mit dabei. Die Babys werden anfangs im Tragetuch oder einer ergonomisch guten Trage vorn getragen und sobald sie stabiler sind, sprich ihr Köpfchen selbst halten können (in der Regel nicht vor dem 6. Monat) auch auf dem Rücken. Wichtig sind mir bei meinen Kursen immer ein sicheres Tragen, welches sowohl der Mama, als auch dem Baby guttut.

Nordic Walking: gut für Körper und Geist

Kann man mit nordic walking seinen „After-Baby-Body“ trainieren, sprich ist der Sport gut zur Gewichtabnahme (am Bauch) geeignet?

Nordic Walking ist wie schon erwähnt ein Ganzkörpertraining. Erhöht man die Trainingsintensität in Form von Zeit und Geschwindigkeit erreicht man ganz sicher ein Training, welches die Fettverbrennung unterstützt und somit auch die Gewichtsreduktion. Man kann durch gezieltes Einbauen von Muskelkräftigungsübungen auch gezielt bestimmte Körperregionen trainieren, stärken und festigen. Dazu gehören die gesamte Core-Muskulatur, wobei ich bei unseren Kursen besonders darauf achte, daß die Beckenbodenmuskulatur nach Schwangerschaft und Geburt wieder gestärkt wird.

yrtrPo660MvxRPa0wqsJ5A1upgnA6SCLrcWvyII6ocM

Welche guten Nebeneffekte hat dieser Sport noch, neben der Verbesserung der allgemeinen Fitness?

Nordic Walking ist ein Outdoorsport. Die frische Luft und das Tageslicht machen müde Geister munter und beugen einer Wochenbettdepression vor oder können diese abmildern. Mit Gleichgesinnten wird der „innere Schweinehund“ leichter überwunden und der Austausch mit weiteren Mamas beruhigt, stärkt und tut gut. (Anmerkung der Redaktion: Das kann ich wirklich aus eigener Erfahrung bestätigen!)

Nordic Walken verbindet man eher mit älteren Menschen. Was sagst Du dazu?

Richtig ist, dass Nordic Walking verhältnismäßig leicht zu erlernen ist. Jedenfalls dann, wenn du genau weißt, worauf es ankommt! Und genau hier liegt das Problem von Nordic Walking. Gerade weil es den Ruf hat, einfach und für jeden geeignet zu sein, versuchen es sich viele selbst beizubringen. Da zahlenmäßig in der Überzahl, haben eben genau solche Exemplare der Nordic Walking Gemeinschaft die öffentliche Wahrnehmung der Sportart stark geprägt. Ein guter Trainer ist wichtig, die richtige Technik zu erlernen. Erst dann ist Nordic Walking ein effektives Training und macht Spaß.

Liebe Doreen, vielen Dank für das Interview!
Vielleicht habt ihr ja jetzt Lust bekommen, Nordic walking einmal auszuprobieren?

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply Kindersitz ganz billig! 25. Juli 2016 at 11:26 pm

    Sehr schoener Post! Bitte mehr davon 🙂
    Viele Gruesse,
    Wald, Melanie

  • Kommentieren