Eltern Interviews

Eine schöne Mama: Das Beauty Interview mit Isa!

14. August 2017

In der Interviewreihe „Eine schöne Mama“ hier auf dem Blog stelle ich Euch tolle Frauen vor, die auch Mütter sind. Super toll! Wir reden über Mode, Aussehen und veränderte (oder unveränderte) Schönheitsideale, wenn man Mutter geworden ist. Außerdem gibt eine Menge Tipps und Tricks und auch Warnungen vor unnötigem Schnickschnack. Heute rede ich mit Isa, die den schönen Blog Larilara betreibt.

Sie verrät uns einen Haarpuder-Trick und spricht sehr offen über das (weibliche) Problem des sich Annehmens. Viel Spaß beim Lesen!

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist?

Ich war noch nie der Typ, der morgens lange im Bad benötigt. Nur die Abendrituale haben sich geändert. Bin ich vor den Kindern abends weggegangen, dann durfte es schonmal ein aufwändiges Styling sein, mehr Schminke und Farbe im Gesicht. Nach den Kindern, oder besser gesagt, direkt nach der Geburt, war mir mein Aussehen nicht so wichtig. Das hat sich mit der Zeit (also mit wieder etwas mehr Zeit) aber geändert. Ich würde sagen, ich achte wieder mehr auf mein Äußeres – aber nicht übertrieben.

Wie sieht Dein tägliches Gesichtspflege-Ritual aus?

Morgens dusche ich und creme mich ein. Abends schminke ich mich mit Abschminkmilch und Wasser ab. Eine spezielle Nachtcreme habe ich aber nicht. Alle zwei bis drei Abende mache ich ein sanftes Peeling von Dr. Hauschka. Eine Augencreme verwende ich auch, aber nicht jeden Morgen und Abend.

Welche drei Produkte im Bereich der Gesichtspflege empfiehlst Du und warum? Was hilft wirklich?

Ich nutze schon seit Jahren die Reinigungsmilch „Comforting Cleansing Milk“ und das Gesichtswasser „Softening Perfecting Toner“ von Lancaster. Jeden Abend schminke ich mich damit ab. Die Creme von Noreva Sinsidiane AR habe ich erst vor ein paar Wochen entdeckt. Seitdem ist meine Haut viel ruhiger geworden.

Meine Haut ist sehr anspruchsvoll. Auf die falsche Pflege reagiert sie sofort mit Rötungen und Pickelchen. Ich habe lange gebraucht, um rauszufinden, was ich vertrage.

Schminkst Du Dich? Und wenn ja: Was benutzt Du immer und würdest auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ich schminke mich sehr wenig, da meine Haut es einfach nicht verträgt. Ich gehe aber nie ohne Kajal aus dem Haus. Einen mattierenden Puder verwende ich zumindest unter der Woche regelmäßig. Auf einer einsamen Insel wäre mir das allerdings egal. Eine gute Creme und einen Haargummi – ohne die würde ich nicht sein wollen. Kann man sich auf einer einsamen Insel aber bestimmt selbst herstellen.

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Gesichtsöl finde ich total unsinnig. Ich habe eins im Schrank, das ich wohl mal entsorgen sollte.

Werden wir mit zunehmendem Alter eigentlich netter zu uns und anderen Frauen?

Also ich nicht – eher kritischer. Ich war im Teenie-Alter total ungeschminkt und ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich andere Frauen kritisch begutachtet hätte. Das mache ich eher jetzt. Jede Frau kann etwas aus sich machen. Sei es mit der Kleidung oder mit etwas Schminke, Augenbrauen-Styling oder oder. Es gibt so viele Möglichkeiten, kleine Makel zu kaschieren. Die Naturschönheiten gibt es natürlich auch. Da finde ich es immer schade, wenn zu viel aufgetragen wird. Aber so gar nichts aus sich machen, das finde ich immer schade.

Wann hast Du gemerkt, dass wahre Schönheit wirklich von innen kommt?

Da muss ich mal grübeln… Habe ich noch gar nicht entdeckt. Ich bin immer noch sehr selbstkritisch mit mir. Aber sehe einfach über vieles hinweg. Trotzdem kann ich noch nicht sagen „Ich bin, wie ich bin“.


Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

Ich habe mal langes Haar, mal kürzere Haare, mal eine ganz kurze Frisur. Ich finde, mir steht alles. Wenn ich es schaffen würde, alle 4 Wochen zum Friseur zu gehen, hätte ich wahrscheinlich einen peppigen Kurzhaarschnitt.

Dein Lieblingsprodukt im Bereich Haare:

Ich liebe den Haarpuder von OSIS+. Er macht meine Haare fülliger und sie fallen nicht so schnell in sich zusammen. Ich habe nämlich sehr feines, glattes Haar. Da hält eigentlich nichts. Mit dem Produkt kann man sich tagsüber einfach mal wieder durchs Haar wühlen und sie haben auf einmal mehr Schwung.

Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Style?

Ich mag die Kombination aus aktueller Mode, gepaart mit meinem eigenen Style. Nur Mode nachzueifern finde ich langweilig. Dann liefe ja jeder wie der andere rum. Ich finde Menschen aber auch toll, die ihren ganz eigenen Style haben, ganz unabhängig, was London, Mailand oder New York vorgeben. Da schaue ich gerne hin.

Dein Tipp, um im Alltag mit Kindern gut auszusehen?

Auf der Straße keine Jogginghose tragen, sich auch mal kritisch hinterfragen, ob das eine oder andere Teil im Schrank wirklich noch passt. Einfach mal shoppen gehen, die beste Freundin mitnehmen und trotz Windeln und auf dem Boden sitzen, ein wenig auf sich achten. Das reicht doch. Fehlt die Zeit sich zu Schminken, etwas Lippenstift zaubert gleich etwas Farbe ins Gesicht.

Wann fühlst Du Dich am schönsten?

Ich fühle mich am Schönsten, wenn es mir gut geht.

Was willst Du Deinen Kindern in Bezug auf Schönheit mitgeben?

Schönheit hat nichts mit dem zu tun, was auf dem Laufsteg oder in Magazinen posiert. Schönheit ist etwas Individuelles. Schönheit hat etwas mit Selbstbewusstsein zu tun. Wer sich selbst mag, der ist auch schön.

Liebe Isa, danke für Deine ehrlichen Antworten!

Der Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über diese Links ein Produkt erwirbst, zahlt du nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision von Amazon.

Merken

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren