Eltern Interviews

Eine schöne Mama: Das Beauty Interview mit Tanja!

13. September 2017

In der Interviewreihe „Eine schöne Mama“ hier auf dem Blog stelle ich Euch tolle Frauen vor, die auch Mütter sind. Super toll! Wir reden über Mode, Aussehen und veränderte (oder unveränderte) Schönheitsideale, wenn man Mutter geworden ist. Außerdem gibt eine Menge Tipps und Tricks und auch Warnungen vor unnötigem Schnickschnack. Heute rede ich mit Tanja. Ihr kennt sicherlich schon ihren liebevollen und kreativen DIY und Familien-Blog Zuckersüße Äpfel.

Sie spricht mit mir über „weniger ist mehr“, warum sie „Pröbchen“ nicht mag und bad hair days. Viel Spaß!

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist?

Vor meinen Kindern habe ich mir morgens viel Zeit genommen, um mich fertig zu machen. Ich trug am liebsten Blusen und Blazer, die Haare ordentlich hochgesteckt und gerne Absätze. Ich habe mich aufwendiger geschminkt und gepudert, hatte aber auch viel unreinere Haut, als jetzt. Mit zwei Kindern muss morgens alles viel schneller gehen, ich trage am liebsten Röcke und Kleider und fast meine ganze Kleidung besteht aus den Farben blau, weiß und rot. Damit lässt sich alles wunderbar kombinieren. Ich nutze morgens nur noch Tagescreme, Augencreme, Kajal und Lippenstift. Nur wenn ich abends weggehe, schminke ich mich etwas mehr. 


Werden wir Frauen eigentlich mit zunehmendem Alter netter zu uns selbst und zu anderen?


Ich bin auf jeden Fall netter zu mir selbst geworden und habe keine Zeit mehr, mir um mein Aussehen zu viele Gedanken zu machen. Wenn ich morgens vergesse, mich zu schminken, dann ist es halt so. Wenn die Haare nicht liegen, dann kommt halt ein Haarreifen rein oder ich mache mir einen Zopf. Ich war früher sehr unzufrieden mit mir und hätte es nie sein müssen. Daher lasse ich es nun auch.


Welche drei Produkte im Bereich der Gesichtspflege empfiehlst Du und warum? Was hilft wirklich?

Ich benutze seit Jahren die Gesichtspflegeprodukte von Dr. Hauschka, die leichte Rosencreme, die Augencreme und das Nachtserum. Und ich verwende niemals Proben aus Zeitschriften. Die bringen meine Haut völlig durcheinander und ich reagiere sofort mit Reizungen und Pickeln.



Schminkst Du Dich? Und wenn ja: Was benutzt Du immer und würdest auf eine einsame Insel mitnehmen?

Wenn ich es nicht vergessen, nutze ich täglich Kajal und Lippenstift. Auf eine einsame Insel würde ich aber Sonnencreme mitnehmen.

Die beste Wimperntusche für Dich ist: Dunkelbraun von Dr. Hauschka.

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Unglaublich viele, da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll.



Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

Ich habe lange und dicke Haare, daher ist es im Alltag mit den Kindern, gar nicht so einfach, die perfekte Frisur zu finden. Am liebsten trage ich sie offen, aber dann hängen sie schnell im Gesicht. Daher mache ich mir gerne geflochtene Zöpfe in allen Variationen und Hochsteckfrisuren.

Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Style?

Ich glaube, ich habe einen eigenen Kleiderstil. Mich zieht die Farbe Blau magisch an, dazu Röcke und Kleider.
Ich mag es skandinavisch und verspielt, Streifen und Punkte und ich liebe Tücher. Ohne ein Tuch gehe ich eigentlich nie aus dem Haus.


Dein Tipp, um im Alltag mit Kindern gut auszusehen?

Die Kleidung sollte bequem sein, jeden Spaß mitmachen, Eisflecken und Strandsand vertragen und trotzdem so schön aussehen, dass man sich selber wohlfühlt.


Wann fühlst Du Dich am schönsten?

Wenn meine Kinder mir sagen: „Mama, Du bist schön“.

Was willst Du Deinen Kindern in Bezug auf Schönheit mitgeben?

Das jeder auf seine Art schön und etwas ganz Besonderes ist. Ich liebe an meinen Kindern alles und sage ihnen auch immer wieder, wie schön ich sie finde.

Sehr schön, liebe Tanja. Danke dafür!

Der Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über diese Links ein Produkt erwirbst, zahlt du nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision von Amazon.

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren