Familienalltag mit Humor

10 Dinge für die ich in 2017 dankbar war

29. Dezember 2017

Letztes Jahr habe ich über meine Vorsätze geschrieben oder den Mist den ich 2017 nicht mehr machen wollte. Dieses Jahr will ich mal in Dankbarkeit zurück schauen, bevor ich wieder ans Optimieren denke. Das Jahr war ein gutes Jahr für meine Familie und mich. Nicht ohne Sorgen, Konflikte und Enttäuschungen, aber die guten Sachen haben überwogen. Das ist doch ein großes Geschenk!

10 Dinge für die ich 2017 dankbar bin oder: Was man sich für Geld nicht kaufen kann

1. Keine Langeweile: Das sage ich immer und das war auch so in 2017. Mein Job ist abwechslungsreich ist, ich langweile mich so gut wie nie und darf so viel (über Menschen) lernen. Kann man sich nicht für Geld kaufen und ich fühle mich reich beschenkt.

2. Neue und vertiefte alte Freundschaften: Dieses Jahr habe ich mir Zeit und Offenheit im Herzen für viele neue Bekanntschaften genommen und alte Freundschaften gefestigt. Dazu gehörte auch, ehrlicher und verletzlicher zu sein, was auch manchmal Überwindung kostet. Für mich hat es sich ausgezahlt. So viele tolle Menschen, die mir zeigen: „Ich will mich mit Dir verbinden.“ Danke dafür, Ihr seid ein Geschenk. Meine beste Freundin habe ich trotzdem viel zu wenig gesehen im letzten Jahr.

3. Kollegen, Kollegen: Ich habe gelernt, noch besser die Spreu vom Weizen zu trennen. Ich freue mich über die Kollegen, denen ich vertraue und die mir (hoffentlich!) auch vertrauen. Gute Eindrücke haben sich verfestigt und schlechte sogar teilweise relativiert. Was mich stört, spreche ich an. Ansonsten war da ganz viel Support und Zusammenstehen in 2017, DANKE.

4. „Mitarbeiter“: 5 x die Woche guten Content bieten, das schaffe ich nicht mehr alleine, gleichzeitig muss es passen und die Qualität stimmen. Mit Sandy, Caro und Heike habe ich großartige Gastautorinnen gefunden. Die können Sachen, bei denen ich total unbegabt bin, wie z. B. BASTELN. Ihr seid so toll und ich bin so froh, Euch zu haben! Von mir gibt es weiterhin die vertraute Alltagssatire. Gefreut habe ich mich aber auch über die zahlreichen Frauen, die mir ihre Gastbeiträge zusenden und auf „Frau Mutter“ veröffentlicht werden wollen. Danke für Euer Vertrauen!

5. Mein Alter: Nicht falsch verstehen: Meine neuen Falten finde ich saublöd und ich werde weiterhin jedes Serum unter der Sonne testen, aber ich bin echt gelassener geworden. Was doofe Menschen angeht, Stress in der Familie und was auch sonst so an Gegenwind kam in 2017. Ich kann mittlerweile genau abschätzen, wie lange mich etwas ärgert und dann ist auch gut. Zunehmende Gelassenheit ist ein Geschenk!

6. Den Moment genießen: Ich konnte schon immer gut genießen, aber dieses Jahr ist mir das noch besser gelungen. Der Tanz wird getanzt, wenn die Musik spielt, das Essen gegessen, der Cocktail getrunken- auch wenn es um mich herum manchmal dramatisch und traurig zugeht, wie in jedem anderen Leben auch. Ich habe mich im letzten Jahr besser auf den Moment konzentrieren können und mich später weiter geärgert. Your daily dose of hedonism!

7. Lernen: Wie jeder von uns habe ich einen lauten inneren Schweinehund, noch dazu „fuchse ich mich“ echt nicht gerne in Sachen hinein. Ich lerne eigentlich nur gerne Dinge, die ich sowieso schon gut kann und werde dann darin besser. In 2017 habe ich mich in eine neue social media Plattform „hinein gefuchst.“ Mit vielen Fehlern, Ärger, Zeit und Geld. (Und ich habe ALLE mit dem Thema genervt, I know). Aber ich bin drangeblieben und nun zeigt sich langsam der Erfolg. LAAANGSAM.

8. Fit Mom: Dieses habe ich regelmässig Sport getrieben. Eigentlich ist das gar nicht mein Naturell, ich sitze lieber auf der Couch und mache die Sachen aus Nr. 6. Bei drei Sekunden planking nicht gleich auf den Boden zu klatschen ist ein neues, schönes Gefühl.

9. Loyalität und Liebe: Eigentlich sollte das ganz vorne stehen und man nimmt das viel zu oft als gegeben hin. Ohne Loyalität und Toleranz keine Liebe. In einer Familie und Partnerschaft muss man manchmal ganz schön nachsichtig miteinander sein. Danke für dieses wunderbare Gefühl und das Geschenk der Geduld.

10. DANKE AN EUCH: Für Eure treue Leserschaft, Euer Vertrauen und den Support. Für die vielen ehrlichen und lustigen Kommentare. Aber auch: Danke für all die konstruktive Kritik, die ich in diesem Jahr bekommen habe. Ich nehme das an, denke lange darüber nach und bin sehr dankbar dafür. Danke, dass Ihr Euch für „Frau Mutter“ Zeit genommen habt.

Euch allen ein gesundes, erfolgreiches 2018!

Wir lesen uns im nächsten Jahr! Eure Nina aka Frau Mutter

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply Laura Seil 5. Januar 2018 at 12:47 pm

    wieder mal ein super text von dir 🙂 Mit vielen Dingen sprichst du mir aus der Seele.

  • Kommentieren