DIY für Dummies

7 kreative Ideen zur Aufbewahrung von Kinderkunst

8. Februar 2018

Unsere Kinder bringen Fluten an Kinderkunst nach Hause. Nebst Zeichnungen bekomme ich täglich Bastelarbeiten, Steckperlenbilder, Papiermasken, Tuschebilder und sonstige Free-Style Artergüsse. Ich bewundere diese kindlich- expressionistische Art, zeitgleich befinde ich mich wiederkehrend im mütterlichen Dilemma: Zu wenig Platz zum Aufhängen, zu Schade zum weg werfen.

Idee 1: Magnetwand in der Küche bzw. am Kühlschrank

Zunächst landen die kreativen Ergüsse unserer Sprösslinge im Flur- bzw. Küchenbereich. Der Eingangsbereich hat den Vorteil, dass sie jedes heimkehrende Familienmitglied, die Bilder sofort und tagesaktuell würdigen kann. Wir haben praktischer Weise eine Küchenzeile Alufronten, ähnlich magnetisch kann Kinderkunst am Kühlschrank oder einer Magnetwand befestigt werden. So wird der Tsunami an Kinderbildern zumindest im ersten Schritt kompensiert. Innerhalb einer Woche jedoch müssen diese den nachfolgenden Wellen Platz machen. Was nun?

Idee 2: Pinn- bzw. Korkwand

Ganz ähnlich der Magnetlösung – weil frei zu arrangieren und leicht zu ergänzen – ist eine Pinnwand. Egal, ob in 30 mal 50 Zentimetern über dem Schreibtisch oder großflächig an der Wand, Kinderzeichnungen lassen sich schnell auf- wie abhängen, wenn sie mit bunten Pins an Kork gesteckt werden. Tipp: In Baumärkten gibt`s fertige Korkplatten (100cm x 50 cm) für knapp 7€ oder Korkrollen (bspw. 5m Länge x 50cm Breite), die man auch wunderbar in mit einer Schere in seine Lieblingsform schneiden kann, wie Herz-, Stern- oder Mond.

Idee 3: Die flexible Wäscheleine

In unserem Flur haben wir hingegen kürzlich folgende tolle Idee umgesetzt: Zwischen den Türen der Kinderzimmer hängt längst der Wand eine Schnur: Mit handelsüblichen Wäscheklammern, Stoffklammern oder auch spezielle Bilderclips (DaWanda) lassen sich Bilder wie auch dreidimensionale Bastelarbeiten super an ihr aufhängen. Besonders hübsch: Vor einer farbig gestrichenen Wand lassen sich Bilder gut in Szene setzen. Mit zusätzlichen Wandtatoos kann die befestigte Schnur noch ein Thema bekommen, zum Beispiel zum Seil einer Seiltänzerin oder zum Hochleitungsmast mit ein paar sitzenden Schwalben werden. Alternativen zur Schnur sind Stoffkordel, Bänder oder auch Gummispanner.

Idee 4: Die fixe Bilderleiste

Das Prinzip der Bilderleiste ähnelt dem der Wäscheleine: Bilder hängen längst der Wand an einer Leiste aus Holz. Hierfür wird ein Holzbrett auf die gewünschte Länge zu gesägt, nach Belieben farbig angestrichen und direkt an die Wand fixiert (man benötigt zwei bis drei Dübel und Schrauben). Darauf befestigte Metallklammern, metallene Papierclips oder bunte Holzklammern halten die Kinderzeichnungen.

Idee 5: Hosenbügel als frei arrangierbares Übereinander

Man nehme fünf bis zehn Hosenbügel mit querverlaufenden Holzklemmen und drapiere diese an einer freien Wand im Zimmer seiner Wahl. Ob symmetrisch ausgerichtet oder in ganz unterschiedlichen Abständen über die Wand verteilt bleibt im Sinne des Betrachters. Auch hierfür reichen ein paar Schauben und Dübel und fertig ist die Kinderkunst-Ausstellung an Hosenbügeln!

Idee 6: Bildermappe oder Schatzkiste als Archiv

Wenn die Kinderkunst ausgedient hat und sich die Familie an neuen Bildern erfreuen möchte, landen Kinderbilder ganz klassisch in einer Bildermappe. Hierfür empfiehlt es sich nicht unter DIN A4 Größe zu gehen, es sollte mindestens eine Mappe in DIN A 3 Format angeschafft werden. Wem keine Mappe reicht, der schaffe sich eine Art Schatztruhe an, in der die Kinderkunst archiviert werden kann. Wenn Kinderkunst nie aussortiert wurde, kann es jedoch passieren, dass die Schatztruhe schon beim Betreten der Grundschule voll ist. Was dann?

Idee 7: Kinderkunst digitalisieren, die letzte Instanz

Wie mit Urlaubsfotos oder Erinnerungen der ersten Babyjahre, kann auch mit Kinderkunst verfahren werden: Wer sich so gar nicht trennen kann, fotografiere die Bilder der Kinder ab und erstelle digitale Fotoalben in chronologischer Reihenfolge, nach Jahreszeiten, Themen oder verwendeter Materialen. Klingt nach einer schönen Beschäftigung für die anstehende kalte Jahreszeit. Der praktische Zusatz: Online Fotoshops bieten oft tolle Geschenkideen mit Fotos an. So könnte man auch Kinderzeichnungen auf Tassen, Kissen oder T-Shirts drucken und hat gleich das individuelle Weihnachtsgeschenk parat…

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, teilt und pinnt ihn doch gern!

Kinderkunst aufbewahren

Kinderkunst aufbewahren

 

 

Merken

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply #Freitags5 – 5 Tage 5 Fotos im Februar #02 - Heldenhaushalt 9. Februar 2018 at 8:00 am

    […] zum Spielen – Bärengirlande basteln – Illustrator: Vom Hobby zum Profi – 7 kreative Ideen zur Aufbewahrung von Kinderkunst – Traumfänger Bastelset zum Ausdrucken – Ideen für das Bullet Journal – […]

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup