Baby und Kleinkind Frau Mutters Tipps

Babymassage: Die Luft ist raus!

1. November 2011

(Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Bübchen)

Folgende Situation: Dein 6 Wochen altes Baby schreit und schreit. Es zieht die Beinchen hoch, der Bauch ist ganz hart. Diagnose: Monster-Pupse machen ihm das Leben schwer. Nichts hilft mehr. Kein Kirschkernkissen, kein Rumtragen im Fliegergriff. Auch diese Anti-Pups-Medikamente in Saft-oder Globuliform bringen Null. Was machst Du?

Ich habe beide meiner Kinder massiert und muss wirklich sagen, dass „mechanisches Herausdrücken der Pupse qua Massage“ echt hilft. Ein Babymassagekurs ist kein herausgeschmissenes Geld. Hier lernst Du alle Griffe, nicht nur, um dem Baby das Pupsen zu erleichtern, sondern auch wie man so ein fragiles Wesen richtig anfasst. Die Gebrauchsanweisung fürs Baby wurde ja leider nicht mitgeliefert.

Hier kannst Du es kaufen: Klick!

Constanze ist jetzt 8 Monate alt und wird weiterhin nach dem Baden massiert. Ihr Favorit ist das „Auswringen der Beine“. Meine Hebamme hat mir gesagt, ich könnte alle Öle aus dem Küchenschrank nehmen. Unser Favorit ist Avocadoöl. Sehr schön auch für Mamas Nagelpflege oder Papas Rasurvorbehandlung. Du musst aber nicht den Wickeltisch in eine Salatbar umwandeln. Hersteller wie Bübchen und andere bieten sehr schöne Massageöle an, die Du im Drogeriemarkt Deines Vertrauens kaufen kannst.

Tolle Bücher zum Thema Babymassage

 

Falls mehrere Monate nach dem Babymassagekurs einige Griffe nicht mehr sitzen, hatte Bübchen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Baby- und Kindermassage DGBM e.V. eine gute Idee. Im folgenden E-Magazin findest Du ein Video mit einer hilfreichen und witzigen Anleitung zur Babypupsmassage. Hinweis: Der Pups-Clou kommt am Ende!

Foto: Appetitliches Babybein an Avocadoöl-Marinade

Der Beitrag enthält Aiffiliate Links, das Produkt wird dadurch nicht teurer sondern Du unterstützt meine Arbeit durch eine kleine Provision.

Merken

Merken

Das könnte auch interessant sein…

4 Kommentare

  • Reply Reini 3. November 2011 at 8:24 am

    Toller Tipp!
    Das Video ist ja putzig 🙂 Der Babymassage-Kurs steht weit oben auf der To-Do-Liste. Aber wahrscheinlich macht man den erst, wenn das eigene Baby da ist, oder?
    Jetzt ist erst der Hechelkurs dran. Gestern haben wir gelernt, von 1-7 einzuatmen…

    Liebe Grüße
    Reini

  • Reply Massage 11. August 2014 at 4:26 am

    Super Video 🙂 Die Massage hilft unserem Baby bestens. Danke!

  • Reply Lena 25. April 2017 at 10:44 am

    Ich habe jetzt schon häufiger mal etwas über die Massage gelesen und auch schon gehört. Ich bin selber seit Kurzem erst Mutter und würde das eventuell mal gerne ausprobieren. Aber wie genau funktioniert das und was bewirkt die Massage bei dem Baby? Ist das mit einer normalen Massage vergleichbar? Wer hat da schon Erfahrungen mit gemacht?

  • Reply Maria 3. Juli 2017 at 5:06 pm

    Ich hatte das Problem bei meinen Sohn auch damals, und was uns super geholfen hat war einfach wenn es nicht mehr ging und er nur noch am schreien und sich winden war ein Wattestäbchen nehmen etwas Babyöl darauf und den After ganz vorsichtig einreiben…ich sag euch die Winde kamen nur so aus ihm herausgeschossen…hat mir übrigens mein Kinderarzt empfohlen….

  • Kommentieren