Erfahrungen

Adventsverlosung: Erzähle uns von Deinem ersten Weihnachten mit Baby und gewinne einen tollen Gutschein!

30. November 2014

IMG_1563

Yeah, mein Advents-Sonntags-Kalender öffnet sein erstes Türchen! Heute freue ich mich auf eine tolle Aktion gemeinsam mit Pampers für UNICEF und GALERIA Kaufhof. Heute wird es ganz interaktiv bei mir. Jeder, der in der Kommentarfunktion seine Erfahrungen zum Thema “Mein erstes Weihnachten mit Baby” teilt, hat nicht nur die Chance, zwei ultratolle Preise zu gewinnen, sondern spendet mit seinem/ihrem Kommentar eine lebensrettende Impfdosis gegen Tetanus. Ich habe hier im Blog schon öfters über diese sinnvolle Pampers für UNICEF-Initiative berichtet.

Hier ist meine Geschichte: Das erste Weihnachten mit Baby. Ein paar Tipps…

War Weihnachten bisher ein nettes Familienfest mit leckerem Essen bei den (Schwieger-) Eltern und mehr oder weniger attraktiven Geschenken, so erhält das „Fest der Liebe” eine ganz neue Bedeutung, wenn das erste Mal Euer Baby mitfeiert! Vielleicht habt Ihr jetzt zum ersten Mal einen eigenen Weihnachtsbaum: Festlich mit allerlei glitzernden Kugeln und Sternen geschmückt, wird er die Augen Eures Kleinen garantiert zum Leuchten bringen.

Trotz des sich automatisch einstellenden „We-are-family-Gefühls” gilt es natürlich einiges zu organisieren. Dabei gilt: Hektik vermeiden! Wie so oft, muss nicht unbedingt alles perfekt sein, auch wenn Ihr dieses Jahr vielleicht zum ersten Mal Heiligabend die liebe Verwandtschaft bei Euch zu Besuch habt. Mein Sohn Sebastian hat an seinem ersten Weihnachten den Takt vorgegeben, und das gewohnte Programm – häufig bestehend aus Gänsebraten, Christmette und spätabendlicher Bescherung – mußte eben angepasst werden. Auch ein „Heiliger Nachmittag” mit Plätzchen und Lebkuchen vor der Geschenk-Übergabe im Dämmerlicht kann übrigens seinen Reiz haben …

IMG_1554 2

Zu welcher Tageszeit auch immer – die Bescherung stellt für Groß und Klein das Highlight dar. Ab einem Alter von fünf oder sechs Monaten machen sich die Kleinen schon gerne selbst ans Auspacken. Damit dieses Unterfangen gelingen kann, sollte das „Christkind” mit Tesa-Film sparsam umgehen und vielleicht das ein oder andere Eckchen Geschenkpapier herausstehen lassen, so dass auch kleine Hände es mühelos zu fassen bekommen. Und auch, wenn Ihr Euch beim Aussuchen der Rassel, des Kuscheltiers oder der Sortierbox noch so viel Mühe gegeben habt, dürft Ihr nicht enttäuscht sein, wenn Euer Kind dem Inhalt des Päckchens kaum einen Blick gönnt und sich auch nach dem Auspacken ausschließlich um das Geschenkpapier kümmert: Dieses lässt sich nämlich knittern, knüllen und zerreißen. Auch zum Guck-Guck-Spielen eignet es sich perfekt. Vielleicht schmeckt es sogar ganz gut? Hier muß man natürlich auf Papier achten, was der Gesundheit der Kleinen nicht schaden kann.

Mein Sohn lag an seinem ersten Weihnachten hauptsächlich dekorativ herum und wurde herumgetragen. Wenn Ihr schon ein Krabbel-Baby habt, müssen natürlich Gefahren rund um den Weihnachtsbaum besonders gut bedacht werden.

Damit Euer Kind an Heiligabend nicht von neuen Reizen überflutet wird, solltet Ihr Euch – selbst wenn`s schwerfällt – auf lediglich ein oder zwei kleine Päckchen beschränken und auch Omas, Opas, Onkel und Tanten den sinnigen Spruch „weniger ist manchmal mehr” ins Gedächtnis rufen. Eurem Baby ist es (noch) egal, wie viele Geschenke es zu Weihnachten bekommt und ob diese besonders groß sind. Die Hauptsache ist doch, dass Mama und Papa es beim Auspacken liebevoll und gut gelaunt unterstützen…..

Das erste Weihnachten mit Kind ist unvergesslich. Wie war es bei Euch?

Und jetzt könnt Ihr mit Eurer Geschichte zum ersten Weihnachten mit Baby gewinnen und die Spende einer Impfdosis auslösen!

Heute verlose ich einen 100-Euro-Gutschein von GALERIA Kaufhof und obendrauf eine Monatsration Pampers-Windeln und Feuchttücher!

Und so geht’s:

Bitte teile uns in der Kommentarfunktion Deine Erinnerungen zur ersten Weihnachten mit Deinem Baby mit.

Teile diesen Blogpost auf Deiner facebook- Seite und /oder auf twitter und rufe Deine Freunde/Follower auf, zu kommentieren und somit eine Spende auszulösen

Werde Fan von Frau Mutter auf facebook, wenn Du es noch nicht bist.

Folge Frau Mutter auf twitter.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 5.12.2014. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gutschein von GALERIA Kaufhof ist auch online einlösbar.

Ich freue mich sehr, diese tolle Aktion gemeinsam mit den sehr geschätzten Blogger-Kollegen Tanya von Lucie Marshall, Dani von Butterflyfish und Andreas von Papa Online zu machen. Alle drei Blogger erzählen in den kommenden Wochen von ihren ersten Weihnachtsmomenten und auch dort könnt Ihr mit Eurer Geschichte eine Impfdosis spenden und gewinnen!

Ich nominiere meine Freundinnen Birte und Martine, uns von ihrem ersten Weihnachten mit Baby zu erzählen. Viele Kommentare bedeuten viele Impfdosen!!

Mit freundlicher Unterstützung von Pampers.

Das könnte auch interessant sein…

43 Kommentare

  • Reply Astrid Hill 30. November 2014 at 9:02 am

    Beim ersten Weihnachtsfest war unsere Tochter gerade mal 1,5 Monate jung. Es war ein wunderbares Gefühl als kleine Familie zu feiern. Töchterlein bekam von all dem Trubel natürlich nichts mit… Als Erinnerung bleiben Fotos, wo sie friedlich unter dem Weihnachtsbaum schläft.

  • Reply Nadja 30. November 2014 at 9:03 am

    Oh nein, mein Erinnerungsvermögen ist leider nicht so wirklich gut -ist ja auch schon 5 Jahre her…aber gerne mache ich schon wegen der Impfdosis mit. Gewinnen wäre auch toll! Also ich kann mich erinnern, dass wir unseren damals 6-Monate alten Sohn eine Weihnachtsmütze angezogen haben und die GANZE Familie bei uns war (ich muss verrückt gewesen sein..), ich hatte ein 3-Gänge-Menü gemacht und alle waren happy…aber ich selber habe nicht so viel mitbekommen. Letztes Jahr waren wir an Heiligabend das erste Mal nur zu dritt und werden es auch dieses Jahr sein. Das ist sooooo toll und lieber hab ich Würstchen und Kartoffelslat aufm Tisch und wenig Trubel, als dass ich ewig in der Küch estehe und selber gar nichts genießen kann…
    Ganz liebe Grüße und einen schönen ersten Advent!
    Nadja

  • Reply Claudi 30. November 2014 at 9:36 am

    Zum vergangenen Weihnachtsfest waren unsere Zwillinge gerade 8 Monate alt. Wir haben bei uns zu Hause gefeiert, mit meinen Eltern und meiner Schwester plus Partner- wir feiern immer schon in dieser Konstellation und wechseln jedes Jahr den Gastgeber. Ich habe für alle gekocht, die Stimmung war besonders feierlich und wie immer wollten wir die Spannung aufrecht erhalten und die Geschenke erst nach dem Essen auspacken… mit dem Ergebnis, dass die Kinder während des Essens in ihren Hochstühlen einschliefen und die Bescherung für die beiden dann ausfiel

  • Reply Mama arbeitet 30. November 2014 at 10:38 am

    Ohje, ich erinnere mich vor allem daran, dass ich in meiner Unerfahrenheit dachte, ich könnte über Weihnachten mal schnell abstillen, weil ich zum 2. Januar ein Praktikum in einer Redaktion beginnen wollte. Nach 3 Monaten voll Stillens und schrecklichem Schlafmangel hatte ich also an Weihnachten vor, innerhalb von 1 Woche ein Flaschenkind und milchlose Brüste zu bekommen. Was – wen wundert’s? – mit riesigem Stress, körperlichen Schmerzen und Geschrei seitens des empörten Babys verbunden war. Ich habe dann noch den ganzen Januar hindurch Stilleinlagen in der Redaktion getragen. Puh, war das doof!

  • Reply Annika 30. November 2014 at 12:02 pm

    Was für eine schöne Idee, da bin ich sofort dabei!
    Der Plan an unserem ersten Weihnachten als Kleinfamilie – unsere Tochter war gerade 3,5 Monate alt – war, zuerst bei seiner fränkischen Familie zu feiern und dann am 1. Weihnachtsfeiertag zu meiner Familie ins Rheinland zu fahren. Am Heiligabend haben wir auch den Tag bei seiner Familie verbracht – unsere Tochter war ganz verzückt von den Kerzen und dem funkelnden Weihnachtsbaum, den wir bei der bereits betagten Uroma aufgestellt haben. Abends sind wir zurück in unsere Wohnung gefahren. Da klagte mein Freund bereits über erste Symptome der gefürchteten MÄNNERGRIPPE. Er legte sich also umgehend ins Bett und ward nicht mehr gesehen.
    Dann kam der erste Weihnachtsfeiertag (zufällig auch der Geburtstag meiner bereits im Rheinland weilenden Mutter) und es war über Nacht keine Besserung aufgetreten – im Gegenteil!
    Ich war nur ein ganz kleines bisschen genervt, dass man mit Schnupfen nicht drei Stunden als Beifahrer im Auto verbringen kann, sondern unbedingt im Bett liegen muss, unfähig, sich selbst einen Tee zuzubereiten.
    Da ich aber gerne mit meiner gesamten Familie Weihnachten feiern wollte, wollte ich noch einen Tag abwarten und dann mit ihm zusammen fahren. Um am nächsten Tag schnell loszukommen, brachte ich schon mal unsere Katzen zur Oma und tankte. Da aufgrund der Planung natürlich nichts zu essen in der Wohnung war und ich keine Lust hatte, noch irgendetwas zu kochen (nach Packen, Kind und Katzen versorgen), hielt ich abends bei Burger King und ehrlich: ich habe noch nie so kalte Pommes bekommen und schloss daraus, dass alle (!) Menschen in diesem Nürnberg gerade ein schönes Weihnachten haben und nur ich zu Burger King muss.
    Um dennoch etwas ähnliches wie Weihnachten zu empfinden (denn einen Baum hatten wir aufgrund des eigentlich ausgelagerten Weihnachtens ja nicht), bescherten wir uns dennoch an dem Tag. Meine Tochter bekam eine fancy Badewindel für´s Babyschwimmen, Stoffbausteine und Badespielzeug – der Papa passend eine neue Badehose.
    Am nächsten Tag ging es ihm nach Dauer-Medikation schon etwas besser und er fühlte sich tatsächlich fit genug, sich ins Auto zu setzen.
    Auch im Rheinland gab es extra für sie einen Weihnachtsbaum, der unsere Kleine faszinierte:) eigentlich hat meine Oma, bei der wir uns immer treffen, seit Jahren keinen mehr, aber für das erste Urenkelkind wollte sie gern und er wurde ja auch entsprechend von der Kleinen gewürdigt…

    Tatsächlich musste ich erst etwas nach dieser Erinnerung an die Männergrippe kramen, denn primär habe ich das Bild von unserem Mädchen im Kopf, dass sich am Weihnachtslicht ergötzt;)

    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit!

  • Reply Miriam 30. November 2014 at 12:05 pm

    Irgendwie noch total muede, auch wenn der Zwerg schon vier Monate alt war. Da waren wir sehr froh, dass wir uns bei meinen lieben Schwiegereltern verwoehnen lassen durften. Dort wurde so Weihnachten gefeiert, wie es mein Mann als Kind schon gefeiert hat, mit allen Traditionen von Knusperhaus bauen, lebendiger Adventskalender, Kirche, das gleiche Essen, was schon Oma und Opa als Kinder zu Weihnachten bekommen haben… Familie pur, genauso wie es sein soll. Und ein erstes Kennenlernen mit den Cousinen und Cousins.

    Einen schoenen ersten Advent.

  • Reply Martine Sinemus - van Kolfschoten 30. November 2014 at 12:16 pm

    Ok, hier meine Geschichte auf niederländisch Deutsch:

    Eigentlich habe ich mehr Erinnerungen an das erste Mal Weihnachten mit meinem zweiten Sohn als mit dem Ersten. Der Erste bekamen wir relativ rasch, nach nur 5 Fertilitätsbehandlungen. Der zweite liess dann etwas länger auf sich warten. Sechs Jahren um genau zu sein. Sechs Jahren in welcher ich mit Weihnachten jedesmal nur einen Wunsch hatte. Sechs Jahren in welche ich sehr dankbar war für mein ersten Sohn aber mein ungeborenes Kind trotzdem schmerzhaft vermisste. Und jedesmal dachte ich wieder: Vielleicht wird es nächstes Jahr unter dem Baum mit uns mitfeiern? In diese sechs Jahren gab es 18 x IVF und Co im Innen- und Ausland und mehrere Fehlgeburten. Als wir dann dachten, dass wir nie mehr ein Bruder oder Schwester für mein Sohn bekommen würden, wurde ich mit 39 plötzlich doch noch Schwanger.

    Der erste Weihnachten mit ihm habe ich glaube ich nur geheult. Er lag auf dem Coach, angestrahlt von den Lichtern im Baum. Ich habe Nummer 7 von der ´Merry Christmas´ CD von Mariah Carey wieder und wieder (und wieder!) für ihn abgespielt und schlutzend (ist das Deutsch? Ich meine: halb weinend) mitgesungen: ´O Jesus, born on this day, heavenly king in a manger´ Für mich war es ein Wunder.

    Gerade saßen wir beim Frühstück. `Lass uns den Weihnachts-CD von Mariah Carey aufsetzen,´ schlug ich fröhlich vor. Von meinem Mann bekam ich nur ein entsetzten Blick. Der Jüngste fing direkt an zu brüllen. ´Ok´, gab ich enttäuscht nach: ´Entzünden wir halt nur der erste Adventskerze…´

    Schöne erste Advent für euch allen!

  • Reply Nadine 30. November 2014 at 1:16 pm

    Mein erstes Weihnachten mit Baby ist genau ein Jahr her. Unsere Lausemaus war da gerade sieben Wochen alt. Während ich in der Küche stand und unser Weihnachtsessen gekocht habe, hat er friedlich geschlafen. Ich fragte mich die ganze Zeit ob er denn auch etwas mitbekommt? Als seine kleinen Augen funkelten, während er ganz fasziniert die Weihnachtskugeln am Baum bestaunt hat. Ich mochte Weihnachten schon immer, aber jetzt mit Kind gefällt es mir noch besser.
    Genießt die schön Adventszeit!

  • Reply Daniela Biet 30. November 2014 at 1:39 pm

    Das erste Weihnachten,naja,eine schwierige Geschichte.Aber für mich und meinen Mann dad schönste Geschenk auf Erden.
    Meine Grosse kam am 20.12.2010 als Extremfrühchen auf die Welt…wieso weshalb warum lasse ich hier aus…Am 24.12. durften wir das erste Mal kuscheln,ich vormittags und mein Mann nachmittags.Somit hatten wir eine handvoll Leben mit 620g auf der Brust liegen und hatten somit das schönste Weihnachtsgeschenk der Welt.
    Dad war unser schönstes Weihnachten…..!

  • Reply Jette 30. November 2014 at 2:32 pm

    Marlene war schon 9 monate alt und ich habe das 1. Weihnachten als sehr gemütlich in Erinnerung. Es war nämlich auch das erste, wo wir nicht zu meinen oder seinen Eltern gefahren sind, sondern für uns allein als kleine Familie gefeiert haben. Es war einfach schön und gemütlich. Ja klingt bissl plüschig, war aber tatsächlich so.
    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent wünsche ich dir und deiner Familie!

  • Reply Wichtel Mama 30. November 2014 at 2:39 pm

    Gleich zum Anfang : Das hier ist wirklich eine super tolle Aktion!
    An unserem ersten Weihnachten war unser Wichtel knapp 2 Monate alt und wir feierten bei meinen Eltern in aller Ruhe. Meinen süßen habe ich ganz kitschig einen Weihnachts Samt Strampler mit passender Zipfelmütze angezogen und war einfach nur glücklich, dass ich mein Baby habe. Am 2. Weihnachtsfeiertag sind wir dann 100km entfernt zu unserer restlichen Familie gefahren ( wie jedes Jahr) und sind zusammen mit allen essen gegangen. Die ganze Familie wollte natürlich ständig den kleinen Mann knuddeln, während er das meiste einfach verschlief. (-;

  • Reply Marie-Claire Schlösser (Donna Diamond) 30. November 2014 at 5:31 pm

    Also mein erstes Weihnachten mit Kind war super. Meine Tochter ist im Januar geboren, also war sie schon fast ein ganzes Jahr alt. Und gerade um Stress zu vermeiden hatten mein Freund und ich beschlossen, einfach zu dritt zu Hause zu bleiben und weder zu einem meiner Eltern zu gehen, noch zu seinen Eltern eine Stunde weit Weg zu fahren oder jemanden einzuladen. Seine Eltern waren ein bisschen traurig. Im Laufe des Tages vom 24. stellten wir fest, dass es doch irgendwie seltsam ist so ganz alleine zu dritt da zu Sitzen also beschlossen wir ziemlich kurzfristig Kind und Geschenke einzupacken und seine Eltern zu überraschen. Ich hatte solche goldenen engelsfügel als Dekoration mit einem Gummiband, und die bekam meine kleine Tochter auf den Rücken geschnallt. Wir haben uns hinten durch den Gärten geschlichen und an der großen Scheibe im Wohnzimmer geklopft mit dem kleinen Christkind auf dem Arm. Seine Eltern haben sich natürlich riesig gefreut. Umso mehr als ich ihnen verraten konnte, dass im Juni nochmal Nachwuchs ins Haus steht.
    An dieses Weihnachten erinnere ich mich im Moment oft, weil die Situation dieses mal nach 9 jähren völlig anders ist. Wir sind schon länger getrennt. Meine Kinder werden dieses Jahr mit ihrem Papa und deren Eltern Weihnachten feiern. Und ich sitze seit 4 Jahren das erste mal alleine zu Hause an weihnachten, weil mein jetziger Mann in England ist bei seiner Familie über die Feiertage… Und dieses Weihnachten bin ich wieder schwanger, da sieht man wie Dinge sich einfach verändern 🙂
    Trotz allem ist das ein Weihnachten an das ich mich gerne erinnere !

  • Reply B. 30. November 2014 at 6:56 pm

    Hallo, mein erstes Weihnachten mit Kind war letztes Jahr 🙂 Da war unsere Tochter gerade mal ein halbes Jahr alt. Wir haben dann keinen eigenen Baum aufgestellt sondern sind zu den Eltern meines Mannes feiern gefahren. Eine gute Jause und gut ist´s. Geschenke gab es nur für die Kleine (jaja wir schenken uns ja nichts) und die Kleine hatten ihren Spaß. Heuer haben wir unseren ersten eigenen Baum und ich freue mich schon sehr, da die Kleinen Racker dann schon etwas mehr davon mitbekommen.

  • Reply Jasmin Wa. 30. November 2014 at 7:12 pm

    Kaum zu glauben aber wahr, dieses Jahr feiern wir schon unser drittes Weihnachtsfest zu dritt.
    Bei seinem ersten Weihnachten war unser Sohn gerade mal 5 Monate alt. Das perfekte Alter, um alles mit großen Augen zu bestaunen.
    Die Cousine meines Mannes, feiert am heiligen Abend ihren Geburtstag. Von daher ging es morgens als erstes ins Cafe frühstücken.
    Jonah hat in seinem Maxi Cosi gelegen und alle mit seinem Lächeln verzaubert 🙂
    Am Nachmittag fuhren wir zu meiner Mama und mit ihr und meinen Geschwistern den heiligen Abend zu verbringen. Der Tannenbaum, die Lichterketten, alles wurde mit großen Augen bestaunt und bewundert.
    Es wurde lecker gegessen und danach gab es dann auch schon die Bescherung.
    Seine aller ersten eingepackten, richtigen Geschenke.
    Und wie man als Mutter ja weiß, das Geschenkpapier war das Beste am ganzen Abend. Auch schon mit 5 Monaten 🙂
    Sein Lachen und seine strahlenden Augen, als er mit mir auf dem Boden saß und das Geschenkpapier auseinander zog. Das aufglucksen bei jedem ratschenden Geräusch. Sowas vergisst man nicht mehr. Es war ein wunderschöner und besinnlicher Abend und ich kann sagen, dass ich mich das erste mal seit Jahren auf Weihnachten und dessen Bedeutung gefreut hatte. Man sieht die Welt wieder ein bisschen so, wie man sie als Kind an Weihnachten erlebte und es kamen tolle Erinnerungen hoch. Ich freue mich auf jedes Weihnachten was noch kommen wird und auf Jahre voll leuchtender Kinderaugen.

  • Reply Anne 30. November 2014 at 7:19 pm

    Hallo, meine Tochter war ein halbes Jahr alt bei unserem ersten Weihnachten. Die Vorbereitungen auf das Fest scheiterten schon an einem unleidlichen und kränkelndem Kind. Machte aber nichts, weil wir Heiligabend etwa zur Mittagszeit in die Notaufnahme sind. Ergebnis war Mittelohrentzündung, bakterieller Infekt und damit ein hoch fieberndes Kind. Also allen und alles abgesagt, Essen bestellt und mit dem schlafenden Kind auf dem Arm einen Film geschaut. Das zweite Jahr war übrigens auch durch Krankheit sehr eingeschränkt. Mal schauen, wie es dieses Jahr wird.
    Viele Grüße und eine schöne erste vorweihnachtliche Woche
    Anne

  • Reply Fiona 30. November 2014 at 7:47 pm

    Bei seinem ersten Weihnachtsfest (vor zwei Jahren) war unser Zwerg erst knapp 6 Monate alt und wir haben gemeinsam mit den Großeltern und Onkeln und Tanten gefeiert. Der Kleine hat die ganze Aufregung mit großen Kulleraugen bestaut und sich riesig über die vielen Spielkameraden gefreut. Viel mehr als über die Geschenke 😉
    Und für uns war dieses erste Weihnachtsfest auch etwas ganz besonderes, da wir nicht wussten ob wir überhaupt das Glück haben würden, Weihnachten mit unserem Baby zu feiern, da er sehr lange Zeit aufgrund einer angeborenen Krankheit im Krankenhaus lag.
    An Weihnachten liebe ich es, wenn die ganze Familie beisammen ist und alle gesund und munter sind. Und dieses Jahr freue ich mich ganz besonders darauf da unser Kleinster vom großen Bruder die ganzen Weihnachtslichter und Geschenke gezeigt bekommt 🙂

    Liebe Grüße
    Fiona

  • Reply Bri Na T. 30. November 2014 at 8:43 pm

    Das erste Weihnachten mit meinem Sohn war total entspannt, er war gerade 3 Monate alt und hatte zum Glück passend zum Fest seine Koliken hinter sich.
    Er betrachtete alles friedlich im liegen und für und mit ihm war es nichts anderes als zuvor auch.

  • Reply ina 30. November 2014 at 9:07 pm

    hui, das erste weihnachten! unser sohn war damals gut 4 monate alt und es war einfach nur entzückend zu sehen, wie er die kerzen und die lichter genoss. er war wie gebannt! aber am schönsten fand ich es, im kreise der familie zu feiern. mit meinen eltern und meinem bruder – die sich auch wunderbar freuten, dass nun ein weiterer erdenbürger das familienleben bereichert! ich denke, das war das schönste: zu sehen, wie sich alle an ihm, unserem wunderbaren sohn, erfreuten! 🙂

    geliket und geteilt als ini bini.
    lg ina

  • Reply christina horn 30. November 2014 at 10:23 pm

    Das erste Weihnachten mit meiner kleinen Nichte war letztes Jahr, sie ist im September geboren und lag sehr lange im Krankenhaus weil es ihr sehr schlecht ging und sie OPS über sich ergehen lassen musste! Zu Weihnachten war sie erst kurz zu Hause gewesen und wir haben es eher ruhig mit ihr gefeiert weil sie sich noch erholen musste! Ich hoffe das es dieses Jahr dann ein schöneres Weihnachten geben wird! Ich würde den gewinn gerne meiner Schwester schenken die sich sicher sehr drüber freuen würde!

    gerne geteilt:

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=319367201603316&id=100005901164936&pnref=story

    liebe grüße
    christina

  • Reply Jettta 30. November 2014 at 11:31 pm

    Das “1.” Weihnachten, war’s Baby noch im Bauch,
    doch schon das, genossen wir auch

    Gerade wir erfahren dass wir’n Jungen erwarten,
    es dem Rest der Familie unterm Tannenbaum verraten

    Die Vorstellungen allein, machten sich breit,
    Weihnachten 2014 ist Family Zeit

    Kann das Baby dann schon krabbeln?
    Oder vielleicht auch etwas brabbeln?

    Sicher ist es von all den Lichtern ganz entzückt,
    Mami und Papi vor Freude ganz verrückt

    Kann es Geschenke vom Papier schon befreien?
    Und was macht DAS mit uns dreien?

    Nun – 1 Jahr ist fast rum, der Nachwuchs ist da,
    und das Fest wird sicher ganz wunderbar

    Wir Eltern sind ja völlig aus dem Häuschen,
    das erste Weihnachten mit unserem Mäuschen

    Da bekommt das Fest nochmal ‘nen anderen Wert,
    man sieht es mit anderen Augen, das ist nicht verkehrt

    Den schönsten Tag des Jahres in Familie zu erleben,
    ach kann es denn was schöneres geben?

    Geschenke na klar, die wird es auch geben,
    die glänzenden Augen, die woll’n wir erleben

    Bunt muss es sein und Krach soll es machen,
    so zaubert man beim Baby ein Lachen

    Die Großeltern werden mit Fotokalendern beschenkt,
    ob da vielleicht schon einer dran denkt 😉

    Fotos vom Enkel kommen immer gut an,
    und diesmal bringt sie halt der Weihnachtsmann 😉

    Und lieber Weihnachtsmann steh uns doch bei
    und schicke uns den GUTSCHEIN und die PAMPERS herbei 😉

    Viele liebe Grüße:-)

  • Reply nadinanina 30. November 2014 at 11:49 pm

    ich kann mich nur noch schemenhaft daran erinnern. wir schenkten unserer tochter, damals 10 Monate, eine kleine Zahnbürste, weil wir der Meinung waren, das ist das einzige, was sie noch nicht besitzt und gerade braucht. sie trug ein rosa kleidchen und ihre augen leuchteten.
    nadinejak@web.de

  • Reply Christina Leithoff 1. Dezember 2014 at 8:54 am

    Da unser kleiner Schatz fast 7 Monate alt ist, steht nun unser erstes Weihnachten bevor. Wir können es kaum erwarten – erfasst Sie doch nun schon viel mehr von dieser Welt, als in den ersten Lebensmonaten. Wir sind gespannt und beten inständig, dass unser kleiner Wirbelwind nicht prompt den Baum umkrabbelt oder alle Geschenke aufreißt… so oder so – es wird hoffentlich ein Riesenspaß und unvergesslich 🙂

  • Reply Katja H. 1. Dezember 2014 at 12:15 pm

    Unser Tochterkind war zu ihrem ersten Weihnchten gerade 11 Monate. Also schon voll mobil, agil und auffassungsfähig xD
    Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie die Augen geleuchtet haben, beim bunten Baum, den Fensterdekorationen in den Straßen, wie erstarrt sie wurde, als plötzlich der Weihnachtsmann (danke dem netten Nachbarn) kam und tolle Geschenke da gelassen hat. Die Aufregung des Auspackens, die Freude und dann…..die Müdigkeit 😀

    Das war bislang das schönste Weihnachten würde ich sagen und ich erinnere mich immer wieder gerne zurück 🙂

    LG. Katja H.

  • Reply Klara 1. Dezember 2014 at 12:34 pm

    Das erste Weihnachten mit Baby war so toll. Ist irgendwie was ganz besonderes.
    Unsere Kleine hat ja nocht nicht so viel mitbekommen, da sie erst 4 Monate alt war. Aber dieses Jahr bekommt sich bestimmt große leuchtende Augen 🙂

  • Reply Anna-Karolina M. 1. Dezember 2014 at 4:10 pm

    Unsere Tochter war 11 Monate alt, als sie mit uns und unserer Familie das erste Weihnachtsfest erleben durfte. Gemeinsam mit meiner Mama (mein Vater lebt leider seit fast 12 Jahren nicht mehr) haben wir den Heilig Abend gemeinsam bei meinen Schwiegereltern gefeiert. Natürlich war sie von den vielen Eindrücken (viele Menschen, laute Stimmen, Lichter/Dekoration usw.) zeitweise etwas überfordert, hat aber trotzdem ihren Spaß gehabt! In dem Alter ist das Geschenkpapier wesentlich spannender, als der Inhalt :). Ihr Lieblingsweihnachtsgeschenk (bis heute) ist ihr Holzschaukelpferd. Es ist ein besonderes Geschenk, weil mit diesem Schaukelpferd ihr bereits 19 Jahre alter Cousin geschaukelt hat! Geschenke mit Geschichte oder Generationsübergreifend finde ich besonders toll! Es muss nicht alles neu, perfekt und das Neuste von Neustem sein. Viel mehr zählt die ehrliche und liebevolle Geste eines Menschen, der vielleicht nicht mehr viel Geld hat aber trotzdem seine Familie und insbesondere seine erste Enkeltochter über alles liebt…

    Dieses Jahr wollen wir den Heiligen Abend mit u.a. meinen Schwiegereltern bei meiner Mama verbringen. Ich freue mich darauf!

  • Reply Jeannine 1. Dezember 2014 at 4:19 pm

    Wir haben unser erstes Weihnachten noch vor uns 🙂
    Geplant haben wir nichts ausser vllt auf den Weihachtsmarkt gehen und ein Bild mit einem Nikolaus machen.

  • Reply Patrizia 1. Dezember 2014 at 4:55 pm

    Unser erstes Weihnachten zu dritt ist bald drei Jahre her! Und es war gaaaaanz anders als geplant, denn einen Tag zuvor ist unsere klein Maus auf die Welt gekommen! Wir waren glücklich wie nie aber doch etwas traurig im Krankenhaus. Doch wir hatten ein schönes Familienzimmer. Meine Mutter brachte uns einen tannenzweig, Plätzchen und eine Kerze mit. Es war zwar ein Weihnachten nur zu dritt (oder auch: endlich zu dritt! Nach 39+0 Wochen Wartezeit…) Der geschmückte Weihnachtsbaum mit allen Geschenken war zuhause aber doch wird es nie vergessen werden unser Weihnachtsfest 2011 als frisch gebackene Eltern!

  • Reply Vogel Danie 1. Dezember 2014 at 5:45 pm

    Ich habe drei Engel. Der 1. wurde als Frühchen geboren und ich habe das 1.Weihnachten nur geheul. Aus Dankbarkeit das er Gesund ist, aber auch darum das mein Opa Leider nicht mehr seinen 1. Urenkel erlebt hat. Der 2. wurde einen Monat vor Heiligabend geboren und ich war sehr Dankbar das alles gut gegangen ist und er Kerngesund und stramm war. Unser Nesthäckchen wurde letztes Jahr am 18.12 per Kaiserschnitt geholt. Und da ja Weihnachten vor der Tür stand bin ich 1 1/2 Tage später mit ihm nach Hause. Abends habe ich die letzten Geschenke eingepackt. An Heiligabend kamen dann Oma, Opa, Uroma und Onkel zu Besuch und sahen unser “Christkind” zum ersten Mal……. Es war unvergesslich! Alle drei sind für mich meine Weihnachtswunder

  • Reply Jenni 1. Dezember 2014 at 9:24 pm

    An unserem ersten Weihnachtsfest war unser Sohnemann 4 Monate alt, das war letzes Jahr 😀 so wirklich von den traditionen hat er nicht mitbekommen aber mit seinen Geschenken hat er immerhin schon gespielt…
    Für uns war es trotzdem das schönste Weihnachten den wir hatten unseren kleinen Sonnenschein und waren das erste mal an den Feiertagen als kleine Familie

  • Reply Saila 1. Dezember 2014 at 9:28 pm

    Wir werden dieses Jahr das erste Mal mit unserem kleinen Miniman Weihnachten feiern. Wir sind schon ganz gespannt. Die erste Kerze auf demAdventskranz wurde schon ausgiebig bestaunt.
    Ich bereite mich seelisch auf überall herumfliegende Deko rum, obwohl die dieses Jahr auch sehr reduziert sein wird.
    Liebe Grüße
    Saila

  • Reply Georgeta 1. Dezember 2014 at 11:19 pm

    Mein erste Weihnachten…da war es noch schön warm in mamas Bauch jetzt bin ich 10 Monaten alt und kann es kaum erwarten meine geschenke auszumachen ….bin immer sehr neugierig….hoffentlich gibt es Schnee….

  • Reply Viola Holzmann 2. Dezember 2014 at 5:24 am

    MAdame war gerade 10 Monate alt und es war natürlich sehr aufregend für sie. Sie hat kurz vor Weihnachten das erste Mal Mama gesagt, mein tollstes Geschenk 🙂

  • Reply Özgün 2. Dezember 2014 at 10:05 am

    Hallo, meine Sohn war ein halbes Jahr alt bei unserem ersten Weihnachten. Die Vorbereitungen auf das Fest scheiterten schon an einem unleidlichen und kränkelndem Kind. Machte aber nichts, weil wir Heiligabend etwa zur Mittagszeit in die Notaufnahme sind. Ergebnis war Mittelohrentzündung, bakterieller Infekt und damit ein hoch fieberndes Kind. Also allen und alles abgesagt, Essen bestellt und mit dem schlafenden Kind auf dem Arm einen Film geschaut. Das zweite Jahr war übrigens auch durch Krankheit sehr eingeschränkt. Mal schauen, wie es dieses Jahr wird.

  • Reply Anna 2. Dezember 2014 at 4:53 pm

    Hallo 🙂
    Ich kann noch gar nicht berichten, da mein ersten Weihnachten mit meiner Kleinen jetzt erst ansteht 😉 Ich bin schon ganz gespannt, wie sie das alles mitmacht (- sie ist heute 6 Monate alt geworden).

    Liebste Grüße,
    Anna

  • Reply Mamamulle 2. Dezember 2014 at 6:19 pm

    Unser erstes Weihnachtsfest mit Baby war sehr besinnlich, denn das Kind war wirklich sehr lieb und lungerte auf seiner Krabbeldecke rum. Sie ging auch schnell ins Bett, so dass wir anderen noch lange in Ruhe sitzen konnten. =)

    gerne bei mir geteilt: https://www.facebook.com/Mamamulle/posts/742375712520848

  • Reply Pia 2. Dezember 2014 at 7:52 pm

    Beim ersten Weihnachtsfest im letzten Jahr war meine kleine Maus gerade 4 Wochen alt…so richtig entspannend war es nicht,sie war ein Schreikind und ich saß abends fix und fertig mit einem stundenlang schreienden Kind am Weihnachtsbaum…Ich freue mich auf dieses Weihnachten,nun ist sie über 1 Jahr alt,freut sich über die vielen Lichter und ich bin gespannt,wie sie den Weihnachtsmann findet 🙂

  • Reply Daniela Krüger 2. Dezember 2014 at 8:12 pm

    Umher Sohn war letztes Jahr erst zwei Monate alt, das war eigentlich entspannt. Dieses Jahr hab ich mehr Horror davor. Er geht nämlich überall dabei und ich hoffe der Baum bleibt stehen.

  • Reply Sigrid 2. Dezember 2014 at 8:24 pm

    Dieses Weihnachten gibt es ganz besondere Weihnachten mit unseren acht -fast neun- Monate alten Zwillingen, Alejandro und León, die schon mächtig die Weihnachtsdekoration bestaunt haben. Dank einer Lichterkette am Adventskalender sind sie gerade täglich aus dem Häuschen… Einfach großartig die Beiden und wie begeistert sie doch von den kleinsten Dingen sind…. ☆♡☆

  • Reply Jessica 2. Dezember 2014 at 8:34 pm

    Hallo!
    Beim letzten Weihnachten war mein kleiner Wurm noch in meinem Bauch, aber trotzdem anwesend, da er mich sehr sentimental gemacht hat und ich die schönen Tage mit meiner Familie sehr genossen habe! Eigtl war ich nämlich nie so der mega Weihnachtsfan.

  • Reply Nicole und ihre Jungsbande 2. Dezember 2014 at 8:34 pm

    Wir feiern dieses Jahr das erstemal zu 6 .unser 4.Sohn kam am 25.12 zur Welt .er hat somit sein eigendliches 1mal noch schön im mamas bauch verbracht (et war 22.12.13).Wir freuen uns alle schon rießig auf die strahlenden Kinderaugen und hoffe das der Große teddybär den Papa dem zwerg gekauft hat,der absolute Renner wird.
    Gegen Pampers oder einen Gutschein von Galaria Kaufhof hätten wir natürlich auch nichts *grins* …zumal von 4Kindern auch noch 3 im dezmeber Geburtstag haben…wir kommen somit aus dem feiern nicht mehr raus

  • Reply Melanie Gleixner 2. Dezember 2014 at 8:58 pm

    Letztes Jahr Weihnachten war bei uns auch total entspannt weil mein kleiner da gerade mal 8 Monate alt war. Schön war es aber trotzdem total, das 1. Weihnachten zu dritt :). Dieses Jahr sieht es allerdings schon anders aus, er ist total fasziniert von den ganzen Lichtern und es geht die ganze Zeit nur “Mama da, Mama da ….” :). Was erwischt wird natürlich auch genauer untersucht 😀

  • Reply Janine Kühne 3. Dezember 2014 at 7:17 pm

    Unser erstes Weihnachten mit Baby ist schon 10 Jahre her und das war eben 2004 – meine Kleine war gerade einen Monat am 26.12 und ich war demnach öfters in der Nacht wach – an diesem Tag erschütterte der Sunami die Welt und ich war platt von den ganzen Bildern – XMas mit Baby im Arm und wie verwurzelt vor dem Fernseher und diese Tragödie verstehen. 10 Jahre ist das nun her – wie die Zeit vergeht.
    Über den Gutschein würde sich mein großes Baby sicher freuen.

  • Reply Steffi 5. Dezember 2014 at 1:19 pm

    Hallo,
    Meine Tochter war an ihrem 1. Weihnachtsfest gerade mal 1,5 Monate alt. Daher lag sie nur dekorativ herum oder wurde von der ganzen Familie abwechselnd rund um den Tannenbaum getragen (o-Ton Opa: damit das Kind auch alles mitbekommt :-).
    Gerne wurde sie auch als kleines Heizkissen genutzt, da sie zu diesem Zeitpunkt am liebsten mit ganz viel Körperkontakt geschlafen hat.
    LG Steffi

  • Kommentieren

    Newsletter abo
    Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
    Nein, Danke
    Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
    Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
    Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
    ×
    ×
    WordPress Popup