Frau Mutters Tipps

Abmahnfallen im Internet

15. November 2013

pc tastatur_by_Marko Greitschus_pixelio.de(1)

Wir Blogger und Webseiten-Betreiber wissen ja eigentlich, wie man sich rechtssicher im Internet bewegt, aber es lauern immer noch genug Fallen rund um das Urheberrecht im digitalen Bereich. Der Anbieter meines Impressums, eRecht24, hat den heutigen Gastbeitrag zu Abmahnfallen im Internet zur Verfügung gestellt, denn Abmahnungen sind ein lukratives Geschäft! Viele Anwälte machen sich auf die Suche nach Verfehlungen von Internetnutzern und verschicken massenhaft Mahnbriefe. Schützen kann man sich davor eigentlich nur effektiv, wenn man sich eingehend informiert und möglichst keinen Fehltritt begeht. Liegt die Abmahnung erst einmal im Briefkasten, bleibt nur noch der Weg zum spezialisierten Anwalt. Denn die Rechtslage ist so kompliziert, dass nur die ausgewiesenen Experten auf diesem Gebiet weiterhelfen können.

Die Pflichten bei privaten Homepages

Nicht nur die Betreiber von Onlineshops oder andere gewerbliche Anbieter im Internet unterliegen den webspezifischen Vorschriften. Auch als privater Besitzer einer ganz einfachen Homepage kann sich der Internetuser eine Abmahnung einhandeln. Die häufigsten Fehlerquellen sind Verletzungen von Urheberrechten an Bildern, Texten oder Filmen. Deswegen sollte jeder Nutzer, der Inhalte ins Netz stellt, darauf achten, dass er von Rechts wegen auch dazu befugt ist. Wichtig ist vor allem bei Bildern darauf zu achten, dass man hier Nutzungsrechte erwerben muss und diese nicht einfach kopieren darf. Außerdem ist bei den meisten Webseiten ein rechtssicheres Impressum notwendig. Zwar ist dies bei rein privaten Inhalten nicht unbedingt erforderlich, ein einziges Werbebanner kann die private Einstufung aber bereits in Frage stellen. Diese Tatsache sollte man auch bei der Einrichtung eines Facebook Profils immer im Hinterkopf behalten. Denn das Gesetz macht prinzipiell keinen Unterschied zwischen einer Webseite, einem Blog oder eben einem Profil bei Facebook.

Der abmahnsichere Onlineshop

Das Wichtigste für Betreiber von Onlineshops oder Händler auf Plattformen wie beispielsweise eBay ist eine abmahnsichere Widerrufsbelehrung. Nach neuester Gesetzeslage genügt eine standardisierte Mustervorlage für die Ausgestaltung häufig nicht mehr.
Eine rechtssichere Widerrufsbelehrung muss dem Geschäftsmodell oft individuell angepasst werden. Wer ganz sicher gehen möchte, lässt sich am besten von einem spezialisierten Rechtsanwalt beraten. Denn nur der kennt die lauernden Abmahnfallen genauso gut, wie die Abmahnanwälte selbst.

Achtung beim Link teilen via Facebook

Die Nutzer von Facebook teilen täglich unzählige Links untereinander und denken sich nichts dabei. Doch selbst hier droht die Abmahnfalle. Abgemahnt wird hier nicht die Veröffentlichung des Links selbst, sondern um das darin enthaltene Vorschaubild. Dieses Bild wird beim Teilen des Links automatisch mit übernommen und kann zu einer Urheberrechtsverletzung führen. Eine willkommene Gelegenheit für lauernde Abmahner, die man diesen Anwälten nicht gönnen sollte. Zwar kann die Übernahme des Vorschaubildes auf Facebook nicht generell ausgeschaltet werden, doch beim einzelnen Vorgang kann man die Veröffentlichung des Bildes sperren.

Filesharing Abmahnungen

Filesharing bezeichnet das Austauschen von Inhalten über das Internet. Strafbar ist dieser Datentausch nur dann, wenn es sich um urheberrechtlich geschützte Inhalte handelt, die ohne Einwilligung des Rechteinhabers verbreitet werden. Oft tauschen Kinder ganz unbedarft Musik oder Filme aus, ohne sich der Illegalität ihrer Handlungen bewusst zu sein. Die Abmahnung richtet sich in diesem Fall an die Eltern als Inhaber des Anschlusses. Denn der ist grundsätzlich für alle Aktivitäten haftbar, die über seine IP Adresse passieren. So steht es zumindest in der Abmahnung. Allerdings ist die Rechtslage hier keineswegs so klar, wie die Abmahnschreiben es den Empfängern weiß machen wollen. Bei Erhalt einer Abmahnung wegen Filesharing hilft eine rechtliche Beratung in Form einer kostenlosen Ersteinschätzung weiter.

Foto: © Marco Greitschus/Pixelio

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren

Newsletter abo
Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
Nein, Danke
Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
×
×
WordPress Popup

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen