Werbung und Gewinnspiele

Schöner spülen mit FAIRY: 7 Tipps, wie man diese Hausarbeit netter gestalten kann

13. Oktober 2017
schöner spülen mit FAIRY

Dieser Beitrag wird von FAIRY unterstützt. Ganz ehrlich: Mir macht Geschirrspülen keinen Spaß und da bin ich sicher nicht alleine. Wann immer möglich, drücke ich mich vor dieser ungeliebten Hausarbeit. Mein Vorschlag an meinen Mann lautet dann immer: „Fang Du schon einmal mit dem Geschirr an, ich räume nur noch kurz das Esszimmer auf …”

Spülen positiv sehen: Ja, das geht!

Eine liebe Freundin gab mir einmal einen guten Rat: Statt immer von „Geschirr spülen müssen” zu reden, könnte ich auch sagen: „Jetzt darf ich noch spülen.” Und schon – so meinte sie – wäre diese immer wiederkehrende Hausarbeit keine lästige Pflicht mehr, sondern eine positive Aufgabe. Mhhh….

Neben meiner Freundin soll es noch viel mehr Menschen geben, die das Geschirrspülen in einem durchaus freundlichen Licht betrachten: So preisen manche Leute das wohltuende Gefühl, wenn der Stapel mit schmutzigem Geschirr immer kleiner wird und nach und nach wieder alles an seinem Platz in den Schränken steht.

Ein anderer Ansatz ordnet das Geschirrspülen der Kategorie „Meditation” zu: Das Hantieren mit warmem Wasser und Spülmittel helfe, nach einem stressigen Tag oder einem angeregten Abend mit Freunden runterzukommen. Wichtig sei es, sich ganz auf diese Tätigkeit zu konzentrieren und auf eine gleichmäßige Atmung zu achten.

Man kann es auch ganz pragmatisch-realistisch sehen: Watt mutt, datt mutt!

Schluss mit Jammern: 7 Tipps für „schöner spülen“

Angesichts dieser Argumente habe ich beschlossen, das Geschirrspülen nicht mehr grundsätzlich zu verdammen (was soll man auch machen!). Da ich meinen Kindern ein Vorbild in puncto positiver Lebenseinstellung sein möchte, werde ich in Zukunft auch am Spülbecken mein fröhliches Gemüt bewahren. Vielleicht gelingt es Euch, Eure Kinder von Anfang an für diese Hausarbeit zu begeistern.

1. Mit Musik geht alles leichter. Legt Eure Lieblings-CD in den Player oder macht spotify an und singt nach Lust und Laune mit. Stimmen auch Eure Kinder mit ein, breitet sich sofort ein wunderbares Gemeinschaftsgefühl aus. Früher hat meine Großmutter übrigens „Spül-Lieder“ erfunden. Sie hatte in den 50er Jahren keine Spülmaschine und hat sich so ihre regelmässige Zeit am Spülstein vertrieben.

2. Nutzt die Zeit am Spülbecken sinnvoll. Während Ihr die pflegende Wirkung des Spülmittels genießt, ist viel Zeit, Vokabeln abzufragen oder das Gedicht, das Euer Sohn am nächsten Schultag auswendig wissen muss, zu wiederholen. Vielleicht klappt das auch besser als am Schreibtisch….

3. Spülzeit ist Spielzeit. Dass das Abspülen gemeinsam schneller geht, ist klar. Mehr Spaß macht es Müttern, Vätern und Kindern mit lustigen Reimen und spannenden Ratespielen. Oder man legt zur Abwechslung mal einen Geschirrtuch-Kampf ein, das regt die Durchblutung an!

4. Beim Abspülen lesen – das geht natürlich nicht. Aber ein Hörbuch wäre doch eine gute Idee!

5. Endlich Zeit für gute Gespräche. Spülen ist zwar kein Candle-Light-Dinner, aber auch bei gemeinsamer Hausarbeit kann man sich als Paar gut unterhalten

6. Gönnt Euch eine Belohnung. Nach dem Abspülen ist eine genussvolle Pause angesagt – am besten mit einem starken Espresso, ein paar Keksen oder einem Stück Schokolade.

7. Investiert in schönes Geschirr und gutes Spülmittel. Teller und Schüsseln in ansprechendem Design zu reinigen, macht mehr Spaß, als das 20 Jahre alte angeschlagene Porzellan zu schrubben. Wenn dann noch das Spülmittel einen angenehmen Duft verströmt, wird die Hausarbeit zum puren Vergnügen! Übrigens spüle ich das 50er Jahre Geschirr meiner Oma (die mit den Spül-Liedern) natürlich nur von Hand;)

FAIRY: Ein gutes Spülmittel seit 25 Jahren

Seit 1992 der TV-Spot von Villarriba und Villabajo als Werbung über den Bildschirm flimmerte, gibt es FAIRY in Deutschland. Tatsächlich kommt die wirklich gute Qualität von FAIRY nicht von ungefähr: Mehr als 100 Wissenschaftler verbrachten bisher 23.000 Stunden mit der Entwicklung neuer FAIRY Produkte. Und der Umwelt tut man mit FAIRY auch etwas Gutes: Es reicht ja wirklich ein Spritzer Spülmittel, um das Geschirr zu spülen, für mich immer wieder ein Kaufargument. FAIRY gibt es im Original in „grün“ und in den Varianten Zitrone, Granatapfel, Apfel und Mandarine &Ingwerblüte.

Dieser Beitrag ist Werbung und entstand in Kooperation mit FAIRY.

Merken

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren