Werbung und Gewinnspiele

Mit Sagrotan sorglos durch die Urlaubszeit: Tipps zur Desinfektion unterwegs

8. Juli 2016

Wir fahren gerne mit dem Auto in den Urlaub. Das Losfahren ist dabei vielleicht das Schönste: Früh morgens füllen wir den Kofferraum und packen die am Vorabend reisefein geduschten Kinder auf die Rückbank. Die haben nach einer Stunde Fahrt aus lauter Langweile nur oft leider nichts Besseres zu tun, als ihre Saftflaschen quasi auf ex zu leeren. Wenige Minuten später ruft es von hinten: „Können wir anhalten? Ich muss auf’s Klo!” – Endlich kommt eine Raststätte in Sicht und wir stürmen die Toiletten. Setzen Eure Kinder sich auch immer mit Schwung auf die Klobrille und halten sich dabei mit beiden Händen an ihr fest? Ich finde einen derart intensiven Kontakt mit öffentlichen Toiletten als äußerst unappetitlich und achte daher penibel darauf, dass sich die Kleinen danach mit heißem Wasser – wenn an einem Raststätten-Waschbecken verfügbar – und einer großen Portion Seife die Hände gründlich waschen. Nur wenige Sekunden später gleiten die sauberen Kinderhände wieder über Türklinken und Treppengeländer …

Ob auf der Autobahn-Toilette, im Freizeitpark oder Schwimmbad – da, wo viele Menschen unterwegs sind, lauern natürlich auch viele Keime. Bei sommerlich warmen Temperaturen vermehren sich diese besonders gut. Damit die ganze Familie möglichst gesund durch den Sommer kommt, habe ich unterwegs gerne die praktischen Desinfektionsmittel von Sagrotan in der Tasche. Denn nicht immer hat man im Urlaub oder bei Tagesausflügen Gelegenheit, sich vor dem Essen die Hände zu waschen. Dann leistet das Sagrotan Healthy Touch Hand-Desinfektionsgel gute Dienste. Ohne Wasser zu verwenden sind außerdem die 2in1 Desinfektions-Tücher. In der praktischen Reisegröße passen die „Keim-Killer” in jede Handtasche. Neu im Sortiment sind übrigens die Sagrotan Hygiene-Tücher für gepflegte Hände. Sie sind auch optimal für die Handdesinfektion unterwegs.

IMG_2175

Oberflächen lassen sich mit den Hygiene-Tüchern und dem Sagrotan Hygiene-Spray zuverlässig desinfizieren. Keime verstecken sich übrigens längst nicht nur auf Klobrillen. Auch lohnt es sich, Toilettenpapierhalter und Wasserhähne vor der Benutzung zu reinigen.

Wer auf diese Hygiene-Maßnahmen achtet, reduziert das Risiko, dass Familienmitglieder während der Urlaubszeit erkranken, deutlich. Hundertprozentigen Schutz bieten sich jedoch nicht. Daher sollten gerade Familien mit kleinen Kinder nicht auf eine gut sortierte Reiseapotheke verzichten: Oder wollt Ihr im Notfall einem italienischen Apotheker mit vielleicht rudimentären Englisch-Kenntnissen erklären, dass Euer Dreijähriger Durchfall oder Fieber hat? Der Beipackzettel eines in Spanien oder in der Türkei gekauften Medikaments wird Euch auch nur bedingt weiterhelfen .

Hier noch drei Tipps für einen unbeschwerten Urlaub:

  • Reiseapotheke überprüfen: Je nach Reiseziel, muss die Reiseapotheke evtl. aufgestockt werden. (Antihistaminika, Durchfalltablette, evtl. Schmerzmittel)
  • Hände immer gut waschen und desinfizieren. Nicht immer geht das unterwegs, da sind dann die praktischen Feuchttücher ein Helfer in der Not
  • Auf öffentlichen Toiletten die Brille abwischen und desinfizieren, aber auch Wasserhähne, Türklinken und Toilettenpapierhalter sind Keimherde.

Wenn man einfach daran denkt, immer noch die Hände mit dem Gel oder den Feuchttüchern zu desinfizieren, kann man so Krankheiten vorbeugen und die Magen-Darm-Grippe macht dann einen Bogen um euch!

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Sagrotan

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren