Werbung und Gewinnspiele

Influenza: Vorbeugen durch Desinfektion

16. März 2016

Influenza, grippale Infekte oder auch nur hartnäckige Erkältungen. Wenn die Familie krank wird, nervt das enorm. Letzte Woche hatte es uns erwischt. Sehr plötzlich bin ich buchstäblich aus den Latschen gekippt, bekam Schüttelfrost, Fieber und unglaublich schreckliche Kopfschmerzen. Nix ging mehr. Der Influencer hatte Influenza. Bloggen und Arbeiten fiel flach, aber ich konnte mich auch nicht um die Kinder kümmern. Das bedeutet dann Stress pur. Mein Mann musste arbeiten, die Großeltern weilten gerade in der Türkei, Ihr kennt das. Die richtige Desinfektion kann aber helfen.

Für Sagrotan habe ich Euch mal ein paar Alltagstipps zusammengestellt:

Influenza: Impfen und Vorbeugen

Ich ärgere mich ziemlich über mich selbst, denn dieses Jahr habe ich auf eine Grippeimpfung verzichtet. Die diesjährige Grippewelle war und ist aber so stark, dass mein Körper kapitulieren musste. Die bösen Influenzaviren sind sehr aggressiv, also lagen dann nach mir auch noch die Kinder flach. Sich grippekrank um andere Kranke zu kümmern ist dann schon der Horror. Nicht umsonst desinfizieren sich Ärzte nach jeder Untersuchung. Ich hatte das bisher ein wenig auf die leichte Schulter genommen, denn tatsächlich kann Desinfektion vorbeugen.

sagrotan collage

„Ich habe immer mein Desinfektionsgel in der Handtasche und das benutzen wir nach jedem Besuch beim Arzt“, sagte mir meine Freundin gestern. Recht hat sie! Sagrotan bietet sehr praktische Größen zum Desinfizieren unterwegs an. Das Healthy Touch Hand-Desinfektionsgel, die 2in1 Desinfektionstücher oder auch das allseits bekannte Sagrotan Desinfektionsspray sind wirklich gute Helfer im Alltag. Nach unserem Besuch beim Kinderarzt habe ich meine Tochter und mich dann noch vor Ort versorgt. Schnell zwei gut duftende Desinfektionstücher aus der Packung geholt und so konnte meine Tochter mit guten Gewissen dann den „Belohnungs-Brezel“ noch auf dem Heimweg verspeisen.

sagrotan 2

Wir wohnen in Berlin und da sind wir mit den Kindern oft mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. U-Bahnsitze, Stangen zum Festhalten, Türen und andere Mitfahrer- überall lauern Keime. Gerade auch kleine Kinder haben oft ihre Finger im Mund und da ist eine schnelle und einfache Desinfektion wichtig.

So könnt Ihr Ansteckung vermeiden:

Hotspots meiden und Hände schützen! Wenn möglich, in der Erkältungszeit zu Fuß gehen und Busse und Bahnen meiden. Wenn Ihr die öffentlichen Verkehrsmittel doch benutzen müsst, schützen auch Handschuhe vor Ansteckung (die natürlich regelmässig gewaschen werden müssen)

Berührungspunkte desinfizieren: Treppengeländer, Türklinken, aber auch Fernbedienungen und Telefonhörer sind Sammelpunkte für Keime, hier hilft ein Abreiben mit Desinfektionsspray

Hände waschen! Regelmäßiges Händewaschen mit einer antibakteriellen Seife sollte besonders in der Erkältungszeit selbstverständlich sein, und zwar ausreichend lang und besonders gründlich – einschließlich der Nägel, der Räume zwischen den Fingern sowie der Handrücken. Dabei hilft der Sagrotan No-Touch Automatische Seifenspender. Wenn Eure Kinder so wie meine am liebsten nur „am Waschbecken vorbei laufen“, um Hände zu waschen, ist das hier besonders zu beachten.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Sagrotan.

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply Nadine 3. August 2017 at 11:04 am

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für den tollen Beitrag. Es ist wirklich wichtig, sich vor Ansteckungen zu schützen. Denn keiner mag es krank zu sein. Auch sollte man immer wieder das Handtuch wechseln. Am besten auf Papierhandtücher zurückgreifen.

    LG
    Nadine

  • Kommentieren