Werbung und Gewinnspiele

5 Mama-Hacks für entspanntes Essen mit Kindern und bofrost

22. September 2017
entspanntes essen mit kindern

Entspanntes Essen mit Kindern ist für viele Eltern ein Widerspruch. Klar, Babys und Kleinkinder klatschen den Spinat gerne mal auf den Fußboden (und das gehört sich auch so), aber noch viel anstrengender ist ja, wenn Kinder einfach schlechte Esser sind. Dieses ständige „Igitt“, das schmeckt mir nicht“ kann zum echten Streßfaktor in einer Familie werden. Für bofrost habe ich heute aufgeschrieben, wie es gelingen kann, dass die gemeinsamen Mahlzeiten wieder fröhlicher und entspannter werden. Kochen für die Kids ist nämlich unsere Küchenkönigsdisziplin!

bofrost hat eine neue Produktserie mit Lebensmitteln für den Essens-Alltag für Familien aufgelegt, die gesunde uns ausgewogene Ernährung an erste Stelle setzt. Ab jetzt gibt es Gemüsebeilagen, Pizza, Eis und Wiener Würstchen mit „Shaun das Schaf“ und der „Die Maus“. Dabei orientiert sich bofrost an den Empfehlungen der WHO, was Zucker- und Salzwerte, Zusatzstoffe und Aromen angeht. Gleichzeitig sind die Produkte einfach und schnell zuzubereiten, was ein Segen für Eltern mit Zeitknappheit ist.

„Shaun“ und „Die Maus“ à la bofrost: Entspannt, zeitsparend, lecker

Ich persönlich ernähre mich mit bofrost schon sehr lange und habe die einfachen, aber leckeren Gemüsepfannen und Eintöpfe sehr schätzen gelernt. Ich arbeite zu Hause und da muss es einfach manchmal schnell gehen und soll trotzdem lecker und nahrhaft sein.

Wir haben die neuen bofrost Produkte ausgiebig getestet und es ist so, herzhafte Gerichte sind deutlich weniger salzig und auch das Eis kommt mit weniger Zucker aus. Schmecken tut es trotzdem und Mama und Papa können zur Not ja nachwürzen.

Wir haben das „Die Maus“- Gemüsemischmach, die Wiener Würstchen Minis und die „Shaun“ Mini-Pizzen sowie die „Shaun-Eis-Lollys“ getestet.

Unser Sonntagsessen am Mittag bestand also aus dem Gemüsemischmasch (knackige Erbsen und Möhren in einer Creme-Sauce), Kartoffel-Gratin und dazu Lachs in Orangensaft gedünstet. Sehr leicht (bis auf das Gratin), bekömmlich und lecker!

Die Eis-Lollys sind prima, wie gesagt nicht zu süß, aber köstlich und außerdem in einer guten Größe. Mehr Eis kann ein Kind schon essen, muss es aber nicht. Und für Mama reicht die Portion auch!

Abends gab es die Steinofen Shaun-Mini-Pizza Margherita. Die ging, wie zu erwarten war, auch sehr gut weg. Dazu gab es einen Salat (den beide Kinder bei uns essen). Ein super schnelles, sättigendes und leckeres Abendessen.

Würstchen im Schlafrock sind ein Knaller beim Kindergeburtstag, aber das schmeckt der ganzen Familie auch an einem gewöhnlichen Dienstag. Dazu noch ein paar TK-Erbsen oder wieder einen frischen Salat, super!

Meine fünf Mama-Hacks für entspanntes Essen mit Kindern

Meine Kinder sind wirklich gute Esser. Natüüürlich wollen wir uns dafür die Lorbeeren anheften. Tatsächlich haben wir das ganz gut hingekriegt, aber vielleicht haben wir auch einfach Glück. Es ist wahrscheinlich eine Kombi aus beidem. Hier meine Hacks für entspanntes Essen und wie man gute, kleine Esser erzieht.

– Keine Extrawürste! Es wird EIN Gericht für alle gekocht. Der Bruder will dann doch trockene Nudeln statt Reis und die Schwester keine Tomatensauce? NEIN.

– Ihr seid Vorbild für Eure Kinder. Wir haben Spaß am Kochen, Essen und reden viel über Rezepte und Lebensmittel. Das färbt ab. Wir mäkeln einfach auch nicht so viel und freuen uns über das, was auf dem Tisch steht. Meistens tun unsere Kinder uns das nach! (nicht immer, das ist auch klar!)

– zusammen kochen: Ich weiß, ist nicht immer umzusetzen und manchmal will man auch fertig werden, aber am Wochenende wird bei uns viel zusammen gekocht und gebacken. Ist eine gute Beschäftigung, lehrreich und so gemütlich gerade in den kalten Jahreszeiten.

– LOBEN. Wenn meine Kinder den Camembert essen oder die Muscheln lobe ich sie immer über den grünen Klee. Ganz einfach, weil ich mich so freue darüber.

– Keine Dogmen! Ich selbst esse (fast) alles, gerne Schweinshaxe, aber auch gerne grünen Smoothie. Essen ist zum Genießen da, soll uns aber auch gut (und gesund) ernähren. Weder muss nur Gemüse gegessen werden, aber auch nicht nur die Kartoffeln und das Fleisch.

So haben wir das eigentlich ganz gut geschafft, wir gehen auch gerne mit den Kindern essen und freuen uns dann alle gemeinsam, was es für leckere Sachen zu kosten gibt!

Dieser Beitrag ist gesponsert und entstand in Kooperation mit bofrost.

Merken

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren