Reisen mit Kindern

Portugal mit Kleinkind – unser traumhafter Urlaub!

31. Januar 2018

Ein paar Wochen liegt unser Portugal-Urlaub nun schon zurück, aber ich denke immer wieder gern an diese erlebnisreichen zehn Tage. Und mit erlebnisreich meine ich – es war auch manchmal ganz schön anstrengend, denn mit einem Kleinkind, welches sich gerade mitten in der Autonomiephase befindet, stößt man auch im noch so entspannten Urlaubsmodus an seine Grenzen. Puh! Aber wir hatten uns den Urlaub ja ausgesucht, da konnte doch unsere kleine Tochter eigentlich gar nichts dafür, dass bei ihr gerade eine dieser „Phasen“ anstand.

Nein, jetzt mal im ernst: es war wirklich sehr schön dort. Unsere Unterkunft, die Lage, das Wetter, das Essen… es hätte nicht besser sein können. Vor vielen Jahren waren wir in Lissabon und dort hat es uns so gut gefallen, dass wir in diesem Jahr mal ein bisschen mehr von Portugal sehen wollten.

Und aufgrund von vielen Tipps entschieden wir uns für Cascais. Und ich kann euch sagen – Cascais gehört jetzt auch zu unseren Urlaubsfavoriten. Cascais liegt direkt am Antlantik, ist ein kleiner alter Fischerort und man gelangt mit dem Auto oder der Bahn innerhalb von ca. 35 Minuten nach Lissabon.

Unterkunft & Essen

Unsere Unterkunft hatten wir über AirBnB gebucht uns sie lag direkt am Strand. In den letzten Jahren verreisen wir eigentlich nur noch über AirBnB und waren bisher immer zufrieden. Unser Apartment besaß zwar eine kleine Küche, aber wir sind jeden Tag in eine wundervolle Patisserie namens Bijou frühstücken gegangen. Und ihr erahnt es bestimmt schon: Es war so lecker (und kalorienreich). Mein Freund aß jeden Morgen die leckersten Pasteis de Nata, unsere Kleine ein Brötchen und ich probierte mich durch das vielfältige Sortiment. Schließlich muss man ja alles mal probiert haben.

Mittags aßen wir unterwegs oder kochten etwas in unserer kleinen Kochniesche. Abends kann ich euch das Fischrestaurant Baia do Peixe sehr empfehlen, dort haben wir eine sehr leckere und frische Fischplatte gegessen. Mögt ihr lieber italienisch, dann geht unbedingt in das Caffé Italia. Doch unser absoluter Geheimtipp ist das Restaurant Dom Pedro. Dort haben wir den leckersten und frischesten Lachs, Schwertfisch und Thunfisch aller Zeiten gegessen. Im Allgemeinen empfehle ich euch, immer einen Tisch vorzubestellen, denn Cascais ist gerade in der Hochsaison schon lange kein Geheimtipp mehr.

Lebensmittel bekommt ihr übrigens in den zahllosen kleinen Supermärkten, allerdings empfehle ich euch lieber in dem großen Supermarkt Jumbo einkaufen zu gehen. Der liegt direkt gegenüber des Bahnhofs, hat eine große Auswahl (auch an frischem Fisch) und ist deutlich günstiger.

Ausflugstipps in und um Cascais

Da Cascais direkt am Atlantik liegt, waren wir auch jeden Tag am Strand. In und um Cascais gibt es zahlreiche Buchten und Strände. Dort haben wir natürlich nicht den ganzen Tag verbracht, denn gerade in der Mittagszeit kann man dank der frischen Meeresbrise die Sonnenstrahlen ganz schön unterschätzen. Aber baden, Muscheln sammeln und Sandburgen bauen, gehörte natürlich auch zu unserem Tagesprogramm. Wenn ihr weitläufige und breite Sandstrände liebt, dann empfehle ich euch den auch unter Surfern sehr beliebten Praia do Guincho.

Wenn ihr ein Mietauto habt, dann schaut euch unbedingt mal den westlichsten Punkt des europäischen Kontinents an – Cabo da Roca. Tipp: Nehmt euch unbedingt eine dickere Jacke mit, denn dort bläst der Wind wirklich kräftig.

Außerdem kann man sich in Cascais auch an vielen Orten Fahrräder ausleihen (+Kindersitze + Helme) Empfehlen kann ich euch zum einen den Strand-Fahrradweg nach Estoril und eine Fahrradtour zum Boca do Inferno, eine beeindruckende Schlucht in den Küstenklippen. Da auf geringer Entfernung auch immer wieder Eisstände anzutreffen sind, die unsere Tochter auch immer gleich entdeckt hat, kann man unterwegs an den schönsten Orten auch kleine Pausen einlegen.

Und da uns Lissabon auch so sehr ans Herz gewachsen ist, mussten wir natürlich auch einen Tag in der schönen Hauptstadt verbringen. Aber puh – da war es wirklich heiß. Wir waren dann doch sehr von der angenehmen Brise am Atlantik verwöhnt. Als erstes sind wir über eine der längsten Brücken der Welt, der Ponte Vasco da Gama gefahren. Das hatten wir uns bei unserem letzten Lissabon-Besuch fest vorgenommen und konnten es in diesem Urlaub umsetzen. Und ich kann euch versprechen, sie ist mit ihren 17km Gesamtlänge wirklich lang.

In Lissabon haben wir eine lustige Tuk Tuk- Tour gemacht, die uns Dreien wirklich sehr viel Freude bereitet hat. Ihr müsst dort auch nicht lange nach den kleinen Autorikschas Ausschau halten, sie stehen an jeder Ecke. Außerdem müsst ihr in Lissabon unbedingt mal dem Time Out Market einen Besuch abstatten. Dort gibt es viele kleine stilvolle Imbissstände mit hochwertigem Essen. Super lecker! Wer gut essen möchte, sollte hier unbedingt vorbei schauen.

Und wenn ihr einfach nur mal ein wenig Ruhe und Idylle genießen wollt, dann empfehle ich euch den Parque Marechal Carmona. Der Park liegt mitten in Cascais strahlt aber aufgrund seiner Größe, Flora und Fauna eine angenehme Ruhe aus. Ja, ihr habt richtig gelesen – Fauna. In dem Park gibt es nicht nur einen Enten- und Schildkrötenteich, sondern auch unheimlich viele frei herumlaufende Hühner und Hähne.

Wirklich witzig! Außerdem gibt es dort ein nettes Café, viele Sitz- und Liegemöglichkeiten, mehrer Boccia-Felder und einen riesigen Spielplatz. Auf dem waren wir mehrmals, denn er bot wirklich viele unterschiedliche Spielmöglichkeiten. Aufgrund der hohen Palmen, lag der Spielplatz auch immer im Schatten und es war von daher auch gut auszuhalten.

Des Weiteren empfehle ich euch, Cascais auch einfach mal zu Fuß zu erkunden. Es gibt unheimlich viele schöne versteckte Cafés, Ecken, Plätze und kunstvolle Hauswände.

Kinderfreundlich?

Das kann ich mit einem großen JA beantworten. Es war für uns irgendwann normal, dass die Menschen unsere kleine Tochter ansprachen, ihr über den Kopf streichelten oder sie nach einer Weile in den Arm nahmen. Hier in Deutschland habe ich das erst einmal vermisst. Auch in den Restaurants brachten sie immer Kinderstühle und etwas zum Malen oder Spielen.

Man merkt einfach, dass die meisten Portugiesen (aber vor allem Portugiesinnen) Kinder lieben und sie dort in keinster Weise stören. Sie gehören einfach zum bunten und manchmal etwas lautem Leben mit dazu. Und das ist auch gut so!

Welche kinderfreundlichen Urlaubsorte könnt ihr empfehlen?

Einen weiteren Beitrag über einen Familientrip in Cascais und Lissabon findet ihr hier.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann teilt und pint ihn doch gern!

 

Merken

Merken

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren

Newsletter abo
Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
Nein, Danke
Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
×
×
WordPress Popup