Reisen mit Kindern

Familientrip nach Lissabon und Badeurlaub: Martinhal Family Resorts macht’s möglich

30. März 2017

Die Martinhal Family Resorts in Portugal haben eine große Lücke beim Thema Familienreisen geschlossen. Badeurlaub mit Kindern, ja klar! Städtereise? Ja, aber…. Einen Trip in eine Großstadt mit Kind und Kegel verschieben die meisten von uns, bis die Kids größer sind und sie abends mit in die Bar gehen können oder die Energie haben, den ganzen Tag die Stadt zu besichtigen.

Ich war vor kurzem auf eine Pressereise nach Portugal eingeladen, um zwei neue Standorte der Martinhal Family Resorts kennenzulernen. Die 5- Sterne- Resorts kenne ich gut, denn vor ein paar Jahren durften wir den Standort an der Algarve in Sagres kennenlernen. Auch ein absoluter Reisetipp an dieser Stelle! Nun konnte ich die neuen Häuser in Cascais und Lissabon erleben.

Familienhotel und Design: das geht!

Das erste Martinhal Hotel wurde von Roman und Chitra Stern im Jahr 2010 in Sagres eröffnet, sie selbst sind Eltern von vier Kindern und wissen, was man sich im Urlaub mit Kindern wünscht. „To have the foam still on the cappuccino“, Eltern verstehen diesen Satz soo gut.

Die Häuser bestechen durch ein Designkonzept, was sich am besten mit „bare-foot luxury“ beschreiben lässt. Klare Linien, sehr viel Helligkeit und wunderbare Sichtachsen. Modernes, edles Design, das aber trotzdem von Familien „bewohnbar“ ist und nie steril, sondern immer wohnlich ist.

Die Martinhal Häuser bieten außerdem traumhaft schöne Gartenanlagen und state-of the-art Spielplätze, logistisch klug an einer Bar gelegen, in der die Eltern verweilen können, wenn sie nicht gerade eine Spa-Behandlung geniessen oder Golf spielen; wunderbare Golfplätze finden sich in den Resorts Cascais und besonders auch Quinta do Lago an der Algarve.

Kinderbetreuung ist ab sechs Monate bis 9 Jahre tagsüber und abends möglich. Die Betreuer sprechen deutsch, da die Martinhal Hotels aber internationale Gäste begrüßen, hört man auch andere Sprachen, was ich persönlich schön finde. So können meine Kinder auch mal ihr Schul- und Kindergartenenglisch anwenden.

Das Marthinhal Familiy Resort Cascais

In einem wunderschönen Nationalpark gelegen, umgeben von Privatvillen und Golfplätzen befindet sich das Haus, das im Frühjahr 2016 eröffnet wurde. Auch hier in Cascais ist die Anlage so wunderschön, dass man gar nicht mehr heraus will aus dem Garten!

Es gibt eine große Outdoor-Poollandschaft, einen Indoor-Pool und ein Spa, das die gesamte Öffnungszeit von Familien genutzt werden kann. Hier stört sich keiner, wenn es mal lauter zugeht. Eltern-Kind- Behandlungen werden auch angeboten.

 

In drei Restaurants kann man sich verwöhnen lassen, wer Meeresfrüchte mag ist hier (und in Portugal sowieso!) sehr gut aufgehoben. Auf die Kleinen wartet ein Kinder-Buffet.

Die Gäste können wählen zwischen Ferienhäusern, die hell und modern eingerichtet sind und in denen man sich auch selbst versorgen kann, oder den wirklich sehr geräumigen Hotelzimmern mit RIESIGEM Bad und Stockbetten für die Kinder.

Der Ort Cascais

Nach Cascais zu Fuss ist es ungefähr eine halbe Stunde, entlang einer wunderbaren (und nicht zugebauten!) Küstenstraße am Atlantik entlang. Ein kostenloser Shuttle verkehrt mehrmals täglich in die Stadt und zu den schönsten Stränden. Man kann getrost auf einen Mietwagen verzichten, denn auch nach Lissabon kommt man bequem in einer halben Stunde mit dem Zug. Taxifahrten vom Hotel ins Städtchen sind für 7 Euro zu haben, Räder kann man sich auch ausleihen.

Die Gegend um Cascais, das vormals ein Piratendorf war, wurde vor rund hundert Jahren vom damaligen portugiesischen König entdeckt, der hier seine Residenz baute (die ehemalige royale Jagdhütte steht immer noch auf dem Gelände des Martinhal Resorts). Viele Mitglieder der Oberschicht folgten und bauten prächtige Paläste und Hotels. Cascais zieht auch heute noch die haute-volée an und ist ein international geprägter Badeort, sehr gepflegt und mit großem kulturellen Angebot (17 Museen!). Der Bürgermeister von Cascais sprach in seinem Vortrag vor uns Bloggern und Journalisten von den portugiesischen“Hamptons“ , aber auch vom Kalifornien Europas. Beides ist komischerweise kein Widerspruch…

Besonders gut hat mit an der Gegend gefallen, dass hier wirklich behutsamer, nachhaltiger Tourismus betrieben wird. Strände wie Guincho sind atemberaubend schön, wild und relativ einsam geblieben, weil eben keine Bettenburgen dort stehen. Für Surfer ist das einer der weltbesten Strände überhaupt.

Vom Family Resort in die Stadtresidenz

Marthinhal bietet wirklich die perfekte Kombination aus Badeurlaub und Städtetrip mit der Familie. Nach zwei oder drei Tagen Erholung kann man sich ins City-Leben von Lissabon stürzen oder umgekehrt. In einem umgebauten Stadtpalais im Bezirk Chiado der Altstadt von Lissabon befindet sich die Residenz, die im September 2016 eröffnet wurde.  Eine wirklich super gute Lage mitten im Geschehen, man kann sehr viel von dort zu Fuss erkunden oder eine der charmanten Trams nehmen.

Martinhal Chiado Lisboa

Alle Appartements sind wunderschön „edel-gemütlich“ eingerichtet mit großen Sofas , Kelims, Kissen und sehr breiten Doppelbetten. Die Küchen sind groß und so kann man sich, wenn man das möchte, komplett selbst versorgen.

Im Keller unter einem freigelegten Deckengewölbe befindet sich die coole Familienbar, wo man auch frühstücken und kleine Snacks und die wunderbaren „Pasteis“ (Törtchen) zu sich nehmen kann.

Martinhal Chiado Lissabon bietet tagsüber und abends Kinderbetreuung an, in den wirklich schönsten Räumen, die man sich vorstellen kann. Das Apartmenthaus bietet eine komplette Babyausstattung und das Hotel leiht auch Buggys aus.

Wenn man also mit den Kindern eine Besichtigungstour unternommen hat und die ersten Ermüdungserscheinungen auftreten, können die Kids sich im Kinderclub erholen und die Eltern gehen einfach noch mal alleine los. Ein wirklich gut durchdachtes Konzept, das man sich eigentlich auch für andere Städte wünscht.

Hervorzuheben ist der exzellente und freundliche Service an der Rezeption. Jede Sightseeing Tour wird einem persönlich ausgedruckt, Wege eingezeichnet und Tickets für die verschiedenen Attraktionen besorgt. Das gilt natürlich auch für das Resort in Cascais.

Besonders abends ist die Lage der Residenz einfach grossartig. Hervorragende Möglichkeiten auszugehen fangen praktisch auf der anderen Strassenseite an oder man geht fünf Minuten ins Bairro Alto, wo sich tolle und authentische Bars und Restaurants aneinander reihen. Den traditionellen Fado kann man hier auch hören.

Besonders gut hat mir die Weinbar „By the Wine“ gefallen und das Palacio Chiado, auch ein umgebautes Palais, im dem sich mehrere Bars und Restaurants befinden. Unbedingt hingehen und bitte ein Glas „Quinta de Camarate“ trinken!

Liebenswertes Lissabon

Lissabon ist noch immer eine recht günstige Stadt. Ein Frühstück, bestehend aus Kaffee und Törtchen bekommt man in hervorragender Qualität für zwei Euro, ein Hauptgericht mit frischem Fisch ist schon ab zehn Euro zu haben. Vor allem ist die portugiesische Hauptstadt aber wunderschön, besonders all die schönen Fassaden mit den typischen Azulejo- Kacheln sind einfach so herrlich.

Die Stadt hat wahnsinnig viel zu bieten und hat mich an San Francisco erinnert, nicht nur aufgrund der Golden Gate Brücke, die hier natürlich Ponte de 25 Abril heisst. Ein junger, dynamischer Vibe weht durch die Stadt, der mich völlig begeistert hat.

Wer Lisboa besucht, sollte Wind mögen und auch Berge hoch und runter laufen. Aber die Trams und auch die Zahnradbahn sind eine schöne und romantische Art der Fortbewegung, gerade mit Kindern und wenn man einen Kinderwagen schiebt. Taxis sind auch in der Hauptstadt relativ günstig, so kommt man auch gut von A nach B.

Ich kann Euch die Häuser der Martinhal Family Resorts wirklich empfehlen, besonders auch die Verbindung von Erholungsurlaub und Städtetrip mit Kindern funktioniert hier perfekt!

Herzlichen Dank an das Team von Martinhal Family Resort und Familie Stern für die Einladung. Wir kommen wieder!

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren