Leben mit Kindern

Potsdam für Familien: “POLA”, das neue Stadtmagazin

14. Mai 2018
Potsdam Holländisches Viertel 2 frauen

Postdam ist immer eine Reise wert. Ich als Berlinerin wohne in der Nachbarschaft der kinderreichsten Stadt Deutschlands (gemessen an der Einwohnezahl) und fahre immer sehr gerne nach Potsdam. Alleine zum Bummeln durch die gepflegte Innenstadt mit den tollen Boutiquen und Antiquitätenläden, aber auch mit der Familie. Sans Souci und Cecilienhof sind (besonders auch die Parks) für Kinder so schön wie für Erwachsene. Ein weiteres Highlight ist auch eine Dampferfahrt vom Wannsee über die berühmte Glienicker Brücke bis in die brandenburgische Hauptstadt, gerne mit Bockwurst und Limo oder Berliner Weiße. Aber das ist ja noch längst nicht alles, was Potsdam für Familien zu bieten hat. Das neue Stadtmagazin POLA Potsdam richtet sich speziell an Eltern und Kinder.

Potsdam für Familien

Meine Bloggerkollegin Caro, Potsdamerin, hatte DIE Idee. Ein Stadtmagazin für Potsdamer Familien. Im Interview verrät sie uns, warum Potsdam eine so tolle Stadt für Eltern und Kinder ist und welche Geheimtipps sie für ihre Stadt hat.

Caro, wie kam es zur Idee mit POLA? Was gibt es bei Euch zu lesen und für wen ist das Magazin gedacht?

Ich hatte schon länger den Wunsch, ein eigenes Magazin zu gründen. Und da es solch ein Format hier in der kinderreichsten Stadt Deutschlands (gemessen an der Einwohnerzahl) noch nicht gab und mir als Potsdamer Mama so etwas einfach gefehlt hat, kam mir die Idee, selber ein Stadtmagazin für Familien in Potsdam und Umgebung zu gründen. Unser Magazin ist ein Potpourri der unterschiedlichsten Themen. Es ist ein Veranstaltungskalender für die ganze Familie, aber auch ein privater Ratgeber.

Bei uns findet man Rezeptvorschläge für die nächste Kinderparty, Bastelideen für Regentage, Freizeitideen für drinnen und draußen, aber auch Tipps zum und aus dem Familienleben. Unser Magazin ist einfach ein Ort, an dem man auf die Fragen einer Familie eine Antwort findet. Es gibt persönliche Themen, zum Beispiel schreiben wir über die Entwöhnung des Nuckels, aber auch Beiträge die sich speziell um Potsdam drehen, zum Beispiel stellen wir Familienradtouren in und um Potsdam vor oder zeigen, wo man besonders gut Kindergeburtstag feiern kann. Und unsere Besonderheit: Wir stellen Potsdamer Familien und ihre unterschiedlichen persönlichen Geschichten vor.

Ist Potsdam eine gute Stadt für Familien? Inwieweit unterscheidet sich die Atmosphäre von der in Berlin?

Potsdam ist meiner Meinung nach die beste Stadt für Familien. Es ist genau die richtige Mischung zwischen Kleinstadt und Millionenstadt, wie beispielsweise Berlin. Es ist immer etwas los, aber nachts ist es auch mal möglich, dass man einfach nichts hört.

Durch das viele Wasser und die vielen Parks fühlt sich Potsdam, gerade im Sommer, einfach wie Urlaub an. Es gibt einfach unheimlich viele schöne Ecken für Familien. Und das zeichnet Potsdam auch aus. Und wenn man etwas mehr Trubel will, dann ist man ja auch ganz schnell in Berlin.

POLA -woher kommt der Name?

Der Name setzt sich aus 2 Wörtern zusammen. „PO“ steht für Potsdam und „LA“ steht für das (Um)Land, da das Magazin ja auch für die Familien in der Umgebung von Potsdam interessant ist.

Welche drei Aktivitäten/Sehenswürdigkeiten sollte man in Potsdam mit Kindern unbedingt machen?

Das ist wirklich eine schwierige Frage, denn man kann hier so unheimlich viel unternehmen. Im Sommer sollte man unbedingt mal auf die Freundschaftsinsel. Da kann man vieles entdecken und erleben. Dort gibt es einen tollen großen Spielplatz (welcher jetzt nach und nach verändert wird), einen Tretbootverleih, ein großes Inselcafé, einen Springbrunnen (in dem die Kinder gern baden) und man kann von da aus auch wunderbar die vorbeifahrenden Schiffe beobachten.

Und da Potsdam ja eine Insel ist und von unheimlich vielen Gewässern umgeben, sollte man Potsdam auch mal vom Wasser aus erkunden. Vom Potsdamer Wassertaxi aus kann man unheimlich viele Sehenswürdigkeiten entdecken, wie zum Beispiel die Glienicker Brücke, das Schloss und den Park Babelsberg oder das Schloss Cecilienhof im Neuen Garten. Man kann natürlich auch aussteigen und sich die Sehenswürdigkeiten in Ruhe anschauen. Oder aber ihr mietet euch in der Schiffbauergasse ein Floß und schippert gemütlich über die Gewässer.

Im Winter empfehlen wir euch einen Besuch in der Biosphäre Potsdam, denn dort herrscht an 365 Tagen im Jahr Urlaubsstimmung.

Hast Du ein paar Tipps für gute Cafés/Restaurants in Potsdam, die kinderfreundlich sind?

Wir gehen gern zum Italiener „Va Bene“ in der Berliner Straße 116. Das Restaurant wird von einem Paar betrieben, welches selber eine kleine Tochter hat. Und da die Kleine oft mit im Restaurant ist, gibt es dort ein Spielzimmer, welches aber alle Kinder nutzen können. Außerdem bekommen die Kinder dort immer als Erstes das Essen und die Pizzen werden zum Beispiel als Bär geformt. Das ist wirklich total nett dort.

Außerdem sind wir gern bei der Krümelfee in der Charlottenstraße 117. Dort gibt es die leckersten Cupcakes und Cakepops der Stadt.

Liebe Caro, viel Erfolg für Dein Stadtmagazin und weiterhin noch viel Freude in und an Potsdam!

 

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren

Newsletter abo
Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
Nein, Danke
Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
×
×
WordPress Popup

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen