Leben mit Kindern Newsletter

Geburtsanzeige basteln: Unser einfaches und schönes DIY

23. März 2018
Geburtsanzeige basteln

Eine Geburtsanzeige basteln ist eine schöne Idee. Klar, kann man heute ganz einfach Fotokarten in sehr guter Qualität drucken lassen. Aber macht ein bisschen mehr Kreativität nicht Spaß, wenn es sich um Post zu einem neuen Erdenbürger handelt? Meine Gastautorin Sandy hat ein tolles DIY für Euch kreiert.

Als mir eine gute Freundin sagte: „Die Geburtskarte Deiner Tochter ist wirklich Einzigartig, sollten wir nochmal ein Baby bekommen, machen wir das nach!“ war ich sicher, diese DIY Idee muss bei Frau Mutter geteilt werden. Individuell wird hierbei Dein Neugeborenes zu Hause behutsam in Szene gesetzt, im privaten Umfeld mit ganz persönlichen Accessoires.

Dann folgt ein Baby- Fotoshooting, das zum spaßigen Nachmittag für alle Beteiligte werden kann, nehmt zur Hilfe in jedem Fall den Papa oder eine kreative Freundin hinzu.

Geburtsanzeige basteln: Das Neugeborene wird zu Hause behutsam in Szene gesetzt

Ihr benötigt idealerweise ein ausgeschlafenes, sattes und gut gelauntes Baby, alternativ, wie oftmals bei den bekannten Babyfotos von Anne Geddes, ist auch ein schlafendes Neugeborenes unwiderstehlich süß! Entscheidet Euch für eine gut beleuchtete Ecke im eigenen Heim, gerne mit Tageslichteinfall oder einer Möglichkeit der geeigneten Beleuchtung durch künstliches Licht.

Besonders gerne liegen Babys bekanntermaßen auf der eigenen Babydecke (auf dem Boden), auf Mamas Matratze im Ehebett oder auch auf dem Sofa (Achtung: In der Annahme, dass Euer Sofa breit ist und das Baby sich noch nicht drehen kann natürlich!). Je eher Euer Baby den Geruch und das Umfeld schon kennt, desto größer die Erfolgschance beim Shooting. Die gewählte Unterlage darf einfarbig bis bunt sein, jedoch nicht zu gemustert, weil der Stoff als Hintergrund sonst zu unruhig wird.

Überlegt Euch, wie das Baby liegen soll, in welcher Richtung das Köpfchen, wo die Beine, ob es gerne auf dem Bauch liegt oder die „Rückenkäferposition“ bevorzugt. Idealerweise platziert ihr eine Puppe bei den Vorbereitungen mit den Accessoires als Dummy, sodass Euer Baby beim eigentlichen Fotoshooting nicht schon durch die Vorbereitungen ermüdet ist. Wenn der Dummy gut ausgeleuchtet ist, drapiert ihr folgende Accessoires, die symbolisch für die Geburtsdaten herhalten können.

Geburtsanzeige basteln mit diesen „Requisiten“

Besorge Dir „Russisch Brot“, Gummibärchen Buchstaben (z. B. von Haribo), IKEA „kexe“ in Buchstabenform, Holzbuchstaben, die an die künftige Kinderzimmertür kommen oder – wie in unserem Beispiel – bunte Kühlschrankmagneten.

Mädchen oder Junge?

Nicht zwingend notwendig und Geschmackssache, aber für zweideutige Namen empfehlenswert: Anhand eindeutiger Farbwahl beim Stoff, der Decke, eines rosa bzw. blauen Plüschbären oder auch einfach der Kleidung des Babys, kann der Empfänger das Geschlecht des Neugeborenen zweifelsfrei zuordnen. Alle Babys sehen aber auch auf zartgelb oder mintgrün serh süß aus!

Das Geburtsdatum

Hierfür eignet sich ein Kalenderblatt des Geburtsmonats mit farbig markiertem Tag, ein Planer mit aufgeschlagenem Tag der Geburt, der Mutterpass oder gebastelte Zahlen ganz individuell, wie bei uns auf Tischtennisbälle mit permanent Marker geschrieben.

Körpergröße

Besonders hübsch hierbei ein Maßband (Rollbandmaß) aus Deinem Nähkasten oder ein Zollstock von Herrn Papa, mit der entsprechenden Geburtsgröße des Babys markiert. Wenn das Neugeborene später danebenliegt, wird seine Körpergröße erst richtig greif- und vorstellbar!

Gewicht

Nicht zu vergessen; das Geburtsgewicht. Hierfür kann eine analoge oder digitale Küchenwaage, Eure Personenwaage aus dem Bad oder – falls vorhanden – auch auf nostalgisch bis antike Gegenstände zum Verdeutlichen des Gewichts zurückgegriffen werden. Dabei muss das Baby für das Foto nicht selbst darauf liegen, vielmehr geht es ja um eine Verdeutlichung des Geburtsgewichtes. Denkbar ist bspw. auch eine Hantel aus Papas Schrank mit Post- It versehen, auf dem die Grammzahl des Babys steht.

Accessoires

Passend zur Jahreszeit! Auch hier ist der Kreativität Raum gegeben. Ob zarte Frühjahrsblüher, bunte Blätter und Kastanien im Herbst, Sommerobst, weihnachtliche Farbbänder, saisonale Accessoires lockern die Geburtskarte enorm auf.

Geburtsanzeige: Lieblingsfoto wird Zeitzeuge und Geburtskarte zugleich

Ebenso wie saisonale Accessoires machen sich kleine Lieblingsspielzeuge, eine Puppe, ein Greifball oder Kuscheltuch für das Shooting gut, nicht zuletzt, um das Baby ein bisschen vom Geschehen und den aufgeregten Eltern abzulenken! Wenn alle Accessoires vollständig zusammengetragen sind, ihr den passenden Lieblingsplatz im Heim ausgewählt, ausgeleuchtet und hergerichtet habt, benötigt ihr nur noch Euer fotofähiges Smartphone bzw. einen klassischen Fotoapparat (bitte mit aufgeladenem Akku und genügend Speicherplatz)!

Sehr schön machen sich nun Fotos aus der Vogelperspektive, bei denen das Baby inmitten der symbolischen Accessoires der Geburt liegt und idealer Weise für einen tollen Effekt tatsächlich vertikal von oben herunter abgelichtet wird. „Cheese!“ Schlussendlich werdet Ihr eine Menge Fotos im Kasten haben. Euer Lieblingsfoto soll für die Geburtskarte herhalten und kann online (bspw. www.pixum.de/grusskarten/geburtskarten) nun als individuelle Geburtskarte bestellt werden!

Text und Idee: Sandy Bossier-Steuerwald

Ihr habt weitere tolle Ideen für die Accessoires dieser Geburtskarte? Wir sind gespannt, gerne her damit!

geburtsanzeige basteln

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren

Newsletter abo
Wöchentlicher Newsletter von Frau Mutter mit den besten Beiträgen und extra Goodies für Euch!
Nein, Danke
Danke für Dein Abo. Bitte bestätige Deine E-Mail Adresse. Bitte checke Deine E-Mails und folge einfach den Anweisungen.
Wir respektieren Deine Privatsphäre und werden Deine Daten nicht an Dritte weitergeben.
Nichts mehr verpassen und heute den Newsletter von Frau Mutter abonnieren.
×
×
WordPress Popup