Kind und Erziehung

Ein Einzelkind unter Geschwistern

4. März 2013

Exif_JPEG_PICTURE

Ich bin ein Einzelkind. Als Kind habe ich Geschwister immer vermisst. Irgendwie erlebten meine Freunde mit Geschwistern immer mehr, wussten was „cool“ und „in“ ist, weil sie ja eine grossen Bruder oder eine grosse Schwester hatten. Von Streit habe ich eigentlich auch nie gehört. Ein Leben mit Geschwistern kam mir immer wie ein einziges grosses, wildes und tolles Zeltlager vor. Die Aufsichtspersonen waren meist anderweitig beschäftigt und die Kinder konnten dummes Zeug anstellen. Ich lebte dagegen in einer ruhigen, sauberen Pension mit freundlichen Gastgebern, die jeden meiner Schritte beaufsichtigten.

Mein Mann ist eines von vier Kindern. Als er mich kennenlernte und es ernster wurde, sagte er mir, er wolle vier Kinder mit mir. Mindestens. Nach unserem Sohn musste ich mich erst mal gute drei Jahre davon erholen, nicht mehr in einer kleinen und ruhigen Pension zu wohnen. Wollte ich wirklich in ein Zeltlager ziehen? Ich bin eher so der „all inclusive Hotel mit Wellness Bereich-Typ“. Würde man sich mit mehr als einem Kind nicht weit davon entfernen?

Gleichzeitig wollte ich meinem Sohn aber auch das schreckliche Schicksal eines Einzelkindes ersparen, nämlich:

Die volle Aufmerksamkeit seiner Eltern

Ein konkurrenzloses Dasein als Superstar der Familie

Spielsachen nur für sich allein

Süssigkeiten nur für sich allein

Eine ruhige, aufgeräumte Umgebung

Streit nur mit den Eltern

Ein ungeteiltes Erbe

Sebastian hatte sich auch ausdrücklich Geschwister gewünscht, ohne zu wissen, was dann kam: seine Schwester Constanze.
Noch energischer, willensstärker und lauter als er es jemals sein kann. Es gibt zwischen diesen beiden Geschwistern jeden Tag so viel Streit, dass ich jeden Nachmittag verrückt werde. Ich frage mich als Einzelkind, ob Streit die eigentliche Beschäftigung ist, der man als Geschwisterkind nachgeht? Wozu braucht man noch Spielsachen? Man hat ja soviel zu tun…

…Schubsen und kreischen und petzen und heulen. Und Schnuller wegnehmen und kratzen und Kuscheltier verstecken und das letzte Gummibärchen wegessen. An den Haaren ziehen und Finger ins Auge des anderen stecken. Und noch mehr heulen.

Wo ist meine ruhige, kleine Pension geblieben? Ist ab jetzt nur noch Zeltlager angesagt?
In unserer Wohnsiedlung gibt es jedenfalls ein nettes „Bed and Breakfast-Hotel“. Das ist vielleicht meine Lösung! Meine Kinder würden es bei all dem Gezanke wahrscheinlich doch gar nicht merken, wenn ich da einziehe, oder?

Foto: Lämmer sind ja auch nicht immer lammfromm, warum sollten es Kinder sein?

Das könnte auch interessant sein…

6 Kommentare

  • Reply Robin Urban 4. März 2013 at 2:00 pm

    Bisher von JEDEM gehört, mit dem ich je über das Thema gesprochen habe: Einzelkinder wünschen sich als Kind Geschwister und Leute mit Geschwistern wünschen ich als Kind, ein Einzelkind zu sein…

  • Reply Lucie Marshall 5. März 2013 at 8:59 am

    Ich habe 3 Geschwister und kann nur sagen: Yippiehh! Große Kräche, große Liebe und vor allem ist man eine gute Front gegen die Eltern… ich habe bisher nur 1 Kind und finde das keinen Zustand: Zwei Große mit einem Kleinen… auf die Dauer keine Lösung… Dein Sohn hat also die richtige Bestellung abgegeben. 🙂 Auch wenns tierisch nerven kann…

  • Reply RALV 5. März 2013 at 4:45 pm

    Ich habe eine ältere Schwester und ja, wir haben als Kinder gestritten. Und ich habe zwei Kinder und ja, sie streiten. Laut. Und viel. Und mich nervt das auch. Aber: wenn es drauf ankommt, halten sie zusammen, garantiert, wie Pech und Schwefel. So war es bei meiner Schwester und mir auch. Und, wenn man älter wird und nicht mehr um Spielsachen, Aufmerksamkeit und Gummibärchen streiten muss, ist es ein Segen, Geschwister zu haben. Aber das hilft Dir natürlich aktuell auch nicht….

    LG

  • Reply GrinsekuchenMum 12. März 2013 at 1:49 pm

    Bin gerade auf bei meinem ersten Besuch hier bei Dir auf diesen Beitrag gestoßen…ein bisschen Angst hab‘ ich jetzt schon;-) Bin selber Einzelkind und der Grinsekuchen sollte es eigentlich nicht bleiben….aber die Option, dass Nr. 2 noch heftiger wird als Nr. 1? Ohje…anderseits ich werde mich wohl so oder so nicht abschrecken lassen.
    LG
    GrinsekuchenMum

  • Reply Daniel 20. März 2013 at 6:13 pm

    Ich bin zum Glück kein Einzelkind, obwohl ich in meiner Kindheit nie ein besonders gutes Verhältnis zu meinem Bruder hatte. Doch seitdem ich zu Hause ausgezogen bin und wir uns nicht mehr täglich auf die Nerven gehen konnten, hat sich das glücklicherweise geändert.

  • Reply Iyvon 1. April 2017 at 8:41 pm

    Hey, ich finde aber eure Sichtweise sehr interessant muss ich sagen. Ich bin selber kein Einzelkind sondern mit einem sehr konkurrierenden Bruder aufgewachsen und ja es hat sehr viel Ärger und des gleichen gegeben. Trotzdem sollte das nicht alleine der Grund sein um ein weiteres Kind bekommen zu wollen finde ich – schließlich sind unsere Kinder naicht Katzen ;-D

  • Kommentieren