Eltern Interviews

„Gemüse-Reiberdatschi und Tortillas gehen immer“. Interview mit Hannah, Autorin und Mutter

26. Oktober 2015

tumblr_inline_n8jdg8mnGQ1qfujx3

Heute dreht sich im Montags-Interview alles ums Essen. Ich spreche heute mit Hannah, die Mutter, Food-Bloggerin und Autorin ist. Ihr neues Buch „Das Mama-Kochbuch“ ist wirklich empfehlenswert. Darin finden sich viele tolle Rezepte für die Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr. Gewinnen könnt Ihr ein Exemplar von „Das Mama-Kochbuch“ heute auch!

Es ist ein sehr schön aufgemachtes Buch mit toller Food-Fotografie. Mir hat gefallen, dass Hannah auf Gesundes achtet, aber genauso viel Augenmerk auf den Genuss legt. Besonders die Desserts wie z.B. „Schwarzwälder Kirsch-Pavlova“ haben es mir wirklich angetan. Wir haben bereits zwei Gerichte aus dem Mama-Kochbuch nachgekocht….

Hannah erzählt von heute von ihren kulinarischen Wurzeln, wie sie ihr Kind ernährt und
warum ein Hofladen eine tolle Inspiration sein kann.

Hannah, erzähl mal woher Deine Leidenschaft zum Kochen kommt. Wurde in Deinem Elternhaus viel gekocht? Hat Du Kurse gemacht oder hast Du dir das Kochen selbst beigebracht?

Ich habe einfach schon immer sehr gerne gegessen. Und in meiner Familie war ich umringt von gutem Essen. Am Wochenende gabs Nouvelle Cuisine beim Lebensgefährten meiner Oma, sie selbst verwöhnte uns mit japanischen und koreanischen Köstlichkeiten und bei meiner Großtante gabs rheinische Hausmannskost. Wie Reibekuchen, Kirschboden und Sauerbraten. Meine Mutter ist eine tolle Köchin, der intuitiv Gerichte gelingen. In meiner Familie hatte Kochen auch immer was mit Gefühl zu tun.

Als Teenie war ich dann verrückt nach Jamie und Co. Keine Kochshow, die ich nicht mit Begeisterung verfolgte. Als ich dann selbst an Kochshows teilnahm, packte mich sportlicher Ehrgeiz und ich wollte meine Techniken verfeinern. Einen klassischen Kochkurs habe ich nie besucht. Aber Praktika in Küchen habe ich mir schon gegönnt.

Schmitz_MamaKochbuch

Ist Dein Kind ein guter Esser? Und wenn ja, Dein Tipp, wie man Kindern beibringt, gut und gesund zu essen?

Jein. Mal so mal so. Ich weiß, wie schön es ist, das eigene Kind mit Selbstgekochtem glücklich zu machen. Ich weiß aber auch wie frustrierend es ist, wenn die Kleinen das Selbstgemachte verschmähen. Wenn zweites der Fall sein sollte, hilft einfach nur durchatmen. Irgendwann kommt es von alleine. Meine Tochter war schon früh an Essen interessiert, aber viel hat sie nicht gegessen. Da wurde ich beim Anblick der anderen Kleinen in Krabbelgruppen und Spielplätzen, die um mich herum ihre Mäulchen wie hungrige Vögelchen aufsperrten, immer entspannter. Auch das besorgte Nachfragen der Omas: „Was isst sie denn jetzt?!“ hat da nicht wirklich geholfen. Sie wollte einfach sehr lange Milch trinken und ich hatte Angst sie kommt zu kurz. Alles quatsch. Sie hat einfach ein bisschen länger gebraucht. Einen Mangel hatte sie nie. Jetzt kann ich sagen: Jedes Kind ist anders und hat seinen eignen Rhythmus. Vertrau darauf.

Mit dem Gemüse ist das so eine Sache, zu pauschalen Aussagen lasse ich mich nur ungern hinreißen weil wie gesagt jedes Kind ganz eigen tickt. Gute Erfahrungen habe ich allerdings mit Gemüse-Reiberdatschi, Rohkost Sticks mit Dip oder Gemüse mit gerösteten Semmelbröseln gemacht. Eine ältere Erziehern meinte mal zu mir: “ Kinder essen alles mit Butterbröseln“.

Wie bist Du auf die Idee mit dem Blog gekommen, seit wann bloggst Du und wie kam es zum Buch?

Irgendwann 2009 oder 2010 erschien mir das einfach die logische Konsequenz zu sein, um mein Grafik Design Studium mit meiner Leidenschaft zu verknüpfen. Fotografie, Inspirationen, Produkte, Rezepte, Gestaltung das alles konnte ich auf einem Blog miteinander vereinen. Klar, hatte ich auch schon damals den Traum ein eigenes Kochbuch zu schreiben, aber ich hätte nicht gewusst wo anfangen und wie finde ich einen Verlag. Mit dem Blog konnte ich allerdings sofort loslegen.

Auf die Idee mit dem Buch bin ich gekommen, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, dass man sich gerne schnell verrückt macht und Angst hat etwas Falsches zu essen, wenn man schwanger ist oder stillt und später wissen es alle besser, wenn es darum geht, wann Baby was essen sollte. Oft läuft dann alles anders als man sich das vorgestellt hat. Das Buch soll in allen Phasen der Mutterschaft wieder den Spaß und den Genuss in den Vordergrund stellen. Es soll das Vertrauen in das Kind aber auch in sich selbst stärken und Ruhe vermitteln.

tandoori lachs

Mich würde interessieren wie Du es als „Foodie“ und Mama hälst: Kochst Du Deinem Kind extra „Kinder-Essen“ oder isst sie alles , was Du isst?

Ich koche nicht „extra“, aber es wäre gelogen wenn ich nicht auf die Vorlieben meiner Kleinen eingehen würde. Viele Gerichte enthalten Basics die sie -fast immer- mag (Ausnahmen bestätigen da natürlich die Regel.

Planst Du das Essen für die Familie im Voraus oder entscheidest Du eher spontan?

Spontan. Ich mag es auch Essen einzukaufen. Das was mich dann im Supermarkt anspringt, damit mache ich dann auch abends was. Aber es gibt auch Tage, an denen springt der Funke nicht über oder ich schaffe es nicht zum Supermarkt. Dann greife ich auf meinen gut sortierten Vorratsschrank zurück. Im Notfall: Nudeln gehen immer…

Dein Tipp/Rezept für ein schnelles, gesundes Familienessen, das allen schmeckt!

Ich mache gerne Tortillas, die kann sich jeder nach Lust und Laune füllen und die bringen Abwechslung auf den Tisch. Genau wie die japanische Bolognese. Die dauert nicht lange und lässt sich super vorbereiten. Hat bisher jedem geschmeckt und ist doch ganz anders als die, die man sonst kennt. Für Schwangerschaftsgelüste kann ich Bananen im Speckmantel empfehlen (klingt pervers, passt aber ganz hervorragend zusammen) im Wochenbett liebte ich süße Lassis mit Kümmel, toll für Milch, Babys Bäuchlein und zum Satt werden zwischendurch.

Bist Du eine strenge Mutter, wenn es um Süßkram geht oder darf es bei Euch auch mal etwas Süßes geben?

Ich liebe Süßes, mein Mann liebt Süßes. Meine Kleine tut es auch. Süßigkeiten und Zucker sind bei uns nicht Tabu. Ich glaube es geht um die richtige Balance.

Woher kommen Deine Inspirationen? Probierst Du einfach viel aus?

Ja! Früher waren auch Reisen und Restaurantbesuche toll. Kommt jetzt beides zu kurz. Eigentlich lauern Inspiration überall. Aber man braucht ein bisschen Ruhe, um sie zu entdecken. Auch nicht immer möglich wenn man den Kinderwagen mit unzufriedenem Kleinkind durch die Gegend schiebt. Was bleibt sind Bücher, Blogs und Kochserien. Aber dafür braucht man Zeit und Ruhe. Ist knapp. Dennoch lohnt es sich in einer freien Minute nochmal in Kochbüchern oder Magazinen zu schmökern. Mein Tipp: einen schönen Hofladen mit tollen Produkten raussuchen und das ganze als Familienausflug verbuchen.

Bei schönen Produkten kommen die Ideen von alleine. Der Austausch mit anderen Müttern ist natürlich auch anregend und dann probieren, probieren, probieren…

Habt Ihr Appetit bekommen? Dann hinterlasst gerne einen Kommentar bis zum 30.10.2015, denn ich verlose ein Exemplar von „Das Mama-Kochbuch“!

Food-Foto: Unser Versuch von Hannah’s „Tandoori-Lachs mit Wasabi-Gurken-Kartoffelsalat.“ Ein echter Knaller, der auch den Kids sehr gut geschmeckt hat.

Das könnte auch interessant sein…

17 Kommentare

  • Reply Bea 26. Oktober 2015 at 8:36 am

    ui das klingt ganz toll. das interview und erst recht das buch. daraus würde ich gern was für meine lieben probieren, oft haben sie nämlich einen ganz eigenen Geschmack.

    und jaaaa! nudeln gehen wirklich immer. am liebsten jeden tag 🙂

  • Reply Miss S. 26. Oktober 2015 at 8:37 am

    Danke für die Empfehlung und das Interview!
    Gleich mal den Blog in den Feedreader aufgenommen.
    Sehr gerne würde ich das Buch gewinnen, meine Tochter isst leider auch eher selten das, was ich koche…. erst gestern Abend mit viel Anlauf auf den Boden gepfeffert.
    Aber ich gebe nicht auf!
    Danke & liebe Grüße!

  • Reply Sarah Meyer 26. Oktober 2015 at 9:05 am

    Oh wie Klasse…. Ich hüpfe gerne in den Lostopf

  • Reply Ulrike Benzing 26. Oktober 2015 at 9:07 am

    Das Kochbuch hört sich toll an ich bin grad immer auf Rezeptsuche weil mir noch die Routine für das tägliche Mittagessen fehlt. Würde mich über dieses Buch sehr freuen.
    Lg

  • Reply zorah68 26. Oktober 2015 at 9:37 am

    Wie klasse! Da ich für unsere kleine Familie täglich koche, wäre das tolle Buch genau das richtige für mich! Daher hüpfe ich gerne in den Lostopf!

  • Reply diephotographin 26. Oktober 2015 at 10:02 am

    Das Buch klingt klasse. Da ist bestimmt etwas dabei, dass alle in der Familie gerne essen.
    Es kommt mal auf meine Wunschliste, danke für den Tipp.
    Lieben Gruß | Barbara

  • Reply Doris Leeb 26. Oktober 2015 at 11:30 am

    Das klingt endlich mal nach einem entspannten Kochen, ohne strenge Verbote und mit einer genussvollen Einstellung. Über dieses Buch würde ich mich sehr freuen!

  • Reply Sarah 26. Oktober 2015 at 5:35 pm

    Momentan suche ich ständig nach neuen Inspirationen, was ich für die ganze Familie kochen kann, denn der Zwerg ist verdammt futterneidisch. Egal wie satt sie ist, wenn es bei uns nur ein bisschen anders aussieht als bei ihr, gibt’s Ärger.

  • Reply Yvonne Schenk 26. Oktober 2015 at 6:29 pm

    Die japanische Bolognese klingt sehr interessant! Ich wüsste gerne, was da alles drin ist und ob „Schlechtesser“ Moritz sie mögen würde. Liebe Grüsseaus Nikolassee!

  • Reply isa 26. Oktober 2015 at 7:01 pm

    Ein tolles Buch. Würde mich gerne davon inspirieren lassen und springe mit ins Lostöpfchen. ^_^
    Wünsche euch allen noch eine schöne Woche, liebe Grüße – isa.

  • Reply Tine 27. Oktober 2015 at 5:55 am

    Ui wie toll das klingt. Lecker.
    Da würde nicht nur ich mich trüber freue

  • Reply Daniela 27. Oktober 2015 at 10:54 am

    Ach da krieg ich gleich Hunger 🙂
    Unsere Bäuche würden sich sehr darüber freuen 🙂

  • Reply Wichtel Mama 27. Oktober 2015 at 12:14 pm

    Das Buch hört sich sehr interessant an! Da ich häufig sehr ratlos bin, was ich heute wieder kochen soll, würde ich mich sehr über dieses tolle Buch freuen.

    Lg

  • Reply Stefan Doblinger 27. Oktober 2015 at 3:25 pm

    Hallo
    des schaut so lecker aus , da würden wir mal mitkochen
    eine schöne Zeit
    stefan

  • Reply sandra müller 27. Oktober 2015 at 8:46 pm

    Würde mich sehr darüber freuen

  • Reply Katja 28. Oktober 2015 at 12:32 am

    Für meinen kleinen habe ich mal wieder was tolles entdeckt, was ich unbedingt mal ausprobieren will. Das Buch sieht echt gut aus.

  • Reply Sindy 29. Oktober 2015 at 5:08 pm

    Ich hab Appetit bekommen 😉 und bin immer dankbar für neue Rezetideen und Alternativen.

  • Kommentieren