Eltern Interviews

Eine schöne Mama: Das große Beauty Interview mit….Svenja!

9. November 2015

Wir kommen in allen Formen und Farben, wir Mamas. Manche von uns lieben es klassisch, andere haben Tattoos. Wieder andere haben Rasta-Zöpfe oder lassen nur Wasser und Seife an sich heran. Was wir alle gemeinsam haben: Wir sind Mamas, aber auch noch Frauen. Je nach Geschmack und Persönlichkeit haben wir ganz unterschiedliche Beauty-Rituale.

In meiner Interviewreihe “Eine schöne Mama” rede ich mit Frauen und Müttern über ihre Auffassung von Schönheit. Sie verraten uns ihre liebsten Produkte und auch, was sie für komplett sinnlos halten.

Heute spreche ich mit Svenja. Ihr kennt wahrscheinlich ihren tollen Blog Meine Svenja, indem sie über Persönliches schreibt, aber auch immer super Bastel- und Rezeptideen vorstellt. Wir haben kürzlich geskypt, da sie nicht in Berlin sondern in München wohnt. Zwei Stunden und viele Lachfalten später habe ich mal wieder einiges gelernt zum Thema Schönsein. Svenja ist wirklich ein Original, sehr authentisch und genauso wie in ihren schönen Texten. Außerdem hat sie wirklich inspirierende Ideen zum Thema Beauty und Älterwerden, bitte sehr!

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist? Ist Styling, Fertigmachen weniger wichtig geworden oder sogar besonders wichtig?

Es ist auf jeden Fall weniger wichtig geworden. Früher habe ich so richtige Beauty-Happenings gemacht mit meinen Freundinnen mit Masken, Nägel lackieren, Prosecco und Film anschauen. Richtig „verkünstelt“ habe ich mich. Das mache ich nicht mehr, weil es auch nicht mehr so wichtig für mich ist. Allerdings fängt jetzt meine Tochter damit an, sich für das Thema zu interessieren. Letztens habe ich dann mit ihr so ein Beauty-Event zu Hause gemacht. Komplett mit selbst hergestelltem Nagelöl, Peeling und Mädchen-Filmen. Das war soo toll!

Wie sieht Dein tägliches Gesichtspflege-Ritual aus?

Ritual? Ich wasche mein Gesicht mit Wasser (lacht) und meistens creme ich es dann mit irgendeiner Creme ein, die im Bad steht. Ich glaube an vieles nicht, was die Kosmetikfirmen sagen. Älter werden finde ich nicht schlimm. Ganz im Gegenteil! Ich bin nicht mehr das unsichere Ding, das nicht weiß, was sie kann oder ob sie jemals den „Richtigen“ trifft. Ein Glück ist das vorbei! Mehr Falten, bitte!

svenja 1

Schminkst Du Dich und welche Produkte würdest Du empfehlen?

Ja, und ich liebe die Produkte von Benefit und Mac. Ich mag „Gimme Brow“ von Benefit, ein Augenbrauengel und „fake up“ (das ist eine pflegender Concealer). Den Touche Éclat von YSL nehme ich auch sehr gerne. Im Bereich der Gesichtspflege empfehle ich das alpha beta Peeling von Dr. Dennis Gross, das wirkt zwar nicht gegen Falten, aber die Haut wird wirklich schöner dadurch.

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Seren, daran glaube ich wirklich nicht!

Stichwort Haare. Hast Du Deine Frisur gefunden?

Ja, ich habe mittellange, blonde Haare. Meistens im Pferdeschwanz gebunden. Der einzige Luxus den ich mir gönne, ist, den Ansatz alle vier Wochen nachzufärben. Aber ich hasse es, beim Friseur zu sitzen. Das ist verlorene Lebenszeit!! Ansonsten versuche ich, die Haare nicht so oft zu waschen.

Ist die Mode wichtig oder ein ganz persönlicher Style?

Ich gehe null nach der Mode. Ich weiß mittlerweile, was mir steht und das ist so ein sportlich-klassischer Stil. Mein Asset sind meine Beine und da ist es auch egal, ob ich mal zwei Kilo mehr wiege. Die sehen immer gut aus, darauf kann ich mich verlassen!

svenja 2

Wann fühlst Du Dich schön?

Ich war nie „die Hübsche“, auch als ich jung war, nicht. Ich hatte deswegen aber nie weniger Chancen bei den Männern. Die meisten von uns sind übrigens nicht „bildschön“. Das ist im Alter auch ganz gut. Denn wenn man sich stark über das Aussehen definiert hat, fällt das Älterwerden wirklich schwerer.

Aber ich fühle mich schön, weil das Gesamtpaket stimmt. Weil ich mich von innen schön finde. Ich habe das große Glück einen Mann zu haben, der mir das jeden Tag sagt und zeigt. Manchmal frage ich ihn, ob er was an den Augen hat, da ich ja nicht wie Gisele Bündchen aussehe. (lacht herzhaft).

Schön fühlen ist etwas anderes als schön sein und das erste hat eben mit Selbstwert zu tun.

Was willst Du Deiner Tochter in Bezug auf Schönheit und Aussehen mit auf den Weg geben?

Ich sage meiner Tochter oft, dass ich sie hübsch finde. Aber gleichzeitig sage ich ihr auch, wie schön ich es finde, dass sie andere Menschen zum Lachen bringen kann und so kreativ ist. Ich will nicht, dass Aussehen das Wichtigste in ihrem Leben wird. Was mir auch wichtig ist: Ich rede nie mit ihr über Gewicht, sondern auch immer über das Gesamtpaket!

Liebe Svenja. Es war eine große Freude mit Dir zu sprechen. Danke für Deine inspirierenden Antworten!

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren