Eltern Interviews

Eine schöne Mama..und Oma: Gabriele!

11. Juli 2016

In der Interviewreihe „Eine schöne Mama“ hier auf dem Blog stelle ich Euch tolle Frauen vor, die auch noch Mütter sind. Also doppelt toll! Wir reden über Mode und Schönheit, wenn man Mutter ist und es gibt eine Menge Tipps und Tricks und auch Warnungen vor unnötigem Schnickschnack.

Kürzlich habe ich Gabriele von Motherbook getroffen, die sich selbst als „Grannypreneur“ bezeichnet. Gaby ist Mutter von vier Kindern und auch schon Oma, entwickelt gerade eine spannende Software für Familien und ist eine echte Erscheinung. Wenn ich mal Oma bin, möchte ich auch so sein und aussehen, bittedanke. Wir haben ein interessantes Gespräch in Gabrieles traumhaften Garten geführt über die meditative Kraft des Schminkens, wie man schöne, kluge Töchter erzieht und was wirklich einen flachen Bauch macht. Viel Spaß!

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist? Ist Styling, Fertigmachen weniger wichtig geworden oder sogar besonders wichtig?

Das ist alles konstant gleichgeblieben. Nur die Zeit, die ich dafür aufwenden konnte, wurde natürlich weniger, als ich Mutter wurde. Mein „Beuteschema“, was Beauty betrifft, hat sich aber nicht geändert. Ich habe mich ja schon als Waldorf-Schülerin geschminkt, was ja sehr ungewöhnlich war. In der Studentenzeit in den 70er Jahren waren Wimperntusche und BH auch verboten, aber ich habe immer weitergemacht.

Was war damals der Vorwurf? Die fehlende politische Dimension beim Lippenstift-Gebrauch?

„Musst Du Dich dem Schönheitsdiktat unterwerfen, reicht es nicht, wie Gott Dich erschaffen hat?“

Und Deine Antwort?

„Nö reicht nicht, schminken ist ein Kunstgriff und völlig okay, wenn man sich damit gut fühlt.“

Wie sieht Dein tägliches Gesichtspflege-Ritual aus?

Ich mache nicht übermässig viel, was man vielleicht in meinem Alter brauchen würde. Ich schwöre auf Bürstenmassagen und kalt abduschen. Danach Gesichtscreme von Biotherm, schminken, fertig.

Welche Produkte würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ich habe in jeder Handtasche ein Lederetui mit allen Basics, Wimperntusche, Rouge, Puder. Ist wichtig, weil auf einer einsamen Insel kann man ja nichts nachkaufen!

Welche vier Make-Up Produkte empfiehlst Du?

Ich mag die dekorative Kosmetik von Chanel und die Lippenstifte von Yves Saint Laurent. Dann gibt es diesen Tuben- Concealer von Dior, der ist super!

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Alles was angeblich straffen soll, ist Geldschneiderei. Da hilft Sport, Massagen und kalte Duschen!

IMG_2161

Benutzt Du Parfum und wenn ja, wie findet man seinen Lieblingsduft?

Ich habe lange gerne die Private Collection von Estée Lauder benutzt, aber seit einigen Jahren wechsele ich häufiger. Duft macht auch Spaß!

Stichwort Haare: Nimmst Du Dir Zeit, sie zu stylen oder eher nur waschen, trocknen und raus aus dem Haus?
Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

Ich bin immer wieder auf meine jetzige Frisur zurückgekommen, obwohl ich immer lange, blonde Locken wollte. Aber es musste einfach schnell gehen als Mutter und Oma und da ich feine Haare habe, kann ich diese Frisur einfach waschen, trockenföhnen und gut ist’s. Strähnen habe ich auch ein paar, sonst ist es zu „Straßenköter-blond“

Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Style?

Ich trage sehr gerne Kleider und Röcke. Das muss aber immer waschbar sein und den Alltag mitmachen. Früher habe ich einfach selbst viel entworfen und genäht, obwohl das meine Eltern nicht gerne gesehen haben. Ich musste auch einfach viel ändern, weil die Ärmel oder Hosenbeine zu kurz waren. Irgendwann geht man immer zu denselben Läden und Marken, weil die immer passen. Einmal im Jahr fahre ich zum Beispiel nach Nörtlingen zum Fabriksverkauf von Strennesse!

Dein Tipp, um im Alltag mit Kindern einfach chic auszusehen?

Jeden Tag schminken, gerade wenn man die Nacht nicht geschlafen hat. So habe ich mich trotzdem dann frischer gefühlt. Ich habe ja vier Kinder und schon ein Enkelkind, ich wollte nie nach „Die schafft das alles nicht“ aussehen, auch vor mir selbst. Schminken ist ja jeden Morgen auch so eine gewisse „me-time“, da beschäftigt man sich mit Ästhetik und das ist ein Innehalten, fast meditativ. Ein super Einstieg in den Tag!

IMG_2164

Absätze oder flache Schuhe?

Ich trage gerne Absatz. Früher tagsüber immer flach, am Abend dann hoch!

Wann fühlst Du Dich am schönsten?

Als ich jünger war, war ich immer so kritisch mit mir. Eigentlich finde ich mich erst seit über 40 so richtig gut!
Wenn ich jetzt Bilder von mir von früher sehe, denke ich schon: Mannomann! Aber damals hat man immer nur das Negative gesehen.
Nach dem Fasten fühle ich mich immer super! Das ist übrigens nicht zeitlich begrenzt, auch als Oma kann man sich gut und schön fühlen. Fasten und Sport tut mir gut, aber als Mutter von kleinen Kindern war es immer so schwer, Sport in den Alltag zu integrieren.

Was willst Du Deinen Kindern in Bezug auf Schönheit mitgeben? Eine Deiner Töchter ist ja Model, oder?

Meine Töchter sind auch so groß wie ich und mich hat damals keiner aufgefangen und das wollte ich von Anfang an als Mutter besser machen. Größe ist etwas tolles! Es gibt kein „zu groß“ und man findet auch immer einen Mann, der passt. Aber zu Anfang wollte sie das gar nicht mit dem Modeln, weil sie nicht nur auf Ihr Äußeres reduziert werden wollen. Erst an der Uni hat meine Tochter dann nebenher damit angefangen. Mir ist es, glaube ich, gelungen selbstbewusste Töchter zu erziehen.

Liebe Gaby, ich habe viel gelernt, herzlichen Dank für das schöne Treffen!

 

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply Schlaflose Muttis 13. Juli 2016 at 6:50 am

    Was für ein schönes Interview und was für eine stilvolle Frau. Toll:) hat mir echt gut gefallen!

    Liebe Grüße
    Nicole

  • Kommentieren