Eltern Interviews

Eine schöne Mama: Das Beauty Interview mit Sarah!

6. September 2017
schöne mama sarah

In der Interviewreihe „Eine schöne Mama“ hier auf dem Blog stelle ich Euch tolle Frauen vor, die auch Mütter sind. Super toll! Wir reden über Mode, Aussehen und veränderte (oder unveränderte) Schönheitsideale, wenn man Mutter geworden ist. Außerdem gibt eine Menge Tipps und Tricks und auch Warnungen vor unnötigem Schnickschnack. Heute rede ich mit Sarah, die den wirklich tollen Blog SarahPlusDrei betreibt. Auch Ihr Instagram-Account und vor allem ihre witzig-schnodderigen Insta-Stories sind sehens- und folgenswert.

Sie spricht heute mit mir über die Schönheit von Röcken, warum sie nun doch einen Concealer angeschafft hat und was das Wesen eines Menschen mit Schönheit zu tun hat. Viel Spaß!

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist?

JA, total. Aber in die Richtung, das ich nicht mehr so streng mit mir bin. Mein Körper hat mit zwei Schwangerschaften und Geburten unglaubliches geleistet – das darf man ihm auch ansehen. Sich schick zu machen ist schön, für mich aber kein Muss für Schönheit. Ein schöner Mensch ist für mich durch seine Art schön.

Werden wir Frauen eigentlich mit zunehmendem Alter netter zu uns selbst und zu anderen?

:-)) Auch JA, total! Da kann ich ja fast sagen siehe oben. Ich glaube ich urteile einfach ganz anders. Milder. Verständnisvoller.

 

Welche drei Produkte im Bereich der Gesichtspflege empfiehlst Du und warum? Was hilft wirklich?

Ich bin jetzt gar nicht soooo der Beauty Junkie. Avène Produkte finde ich super. Einfach, weil meine Haut das gut verträgt. Die haben auch Thermal-Spray und das ist echt ein Frischekick.

Schminkst Du Dich? Und wenn ja: Was benutzt Du immer und würdest auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meistens. Ich könnte nicht ohne Mascara, einfach weil meine Wimpern so hell sind wie meine Haare. Ich benutze die BabyDoll Mascara von Lancome und finde sie 1a. Die Dior Show Iconic Mascara ist auch super klasse.

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Mhmm. Nagel- Tattoos?

Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

Nachdem ich in der Pubertät mir mal einmal so einen Pagenschnitt selbst produziert habe, bin ich sicher: mit langen Haaren habe ich für mich schon die richtige Wahl getroffen 😉

Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Style?

Beides. Ich kombiniere gerne Dinge aus den aktuellen Kollektionen mit Klamotten, die schon seit Jahren in meinem Schrank sind. Auch auf Flohmärkten kann man mal einen Fund machen.

Dein Tipp, um im Alltag mit Kindern gut auszusehen?

Da es Schlaf mit Kindern ja nicht mehr gibt: ich habe mir jetzt mit Mitte 30 meinen ersten Concelar angeschafft. Lohnt sich. Aber noch wichtiger: Rouge, dann sieht man gleich frischer aus. Ich find das vom Body Shop am allerbesten.

 

Wann fühlst Du Dich am schönsten?

Mit Rock, geföhnten Haaren oder besser: wenn ich glücklich bin.

Was willst Du Deinen Kindern in Bezug auf Schönheit mitgeben?

Das der Begriff Schönheit etwas sehr Individuelles ist, da jeder andere Dinge schön findet. Am wichtigsten ist es doch, dass man sich selbst mag. Ein glücklicher Mensch wirkt doch schön für andere durch sein Wesen.

Liebe Sarah, das ist top! Danke für Deine ehrlichen Antworten!

Merken

Merken

Der Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über diese Links ein Produkt erwirbst, zahlt du nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision von Amazon.

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply Katja Nonnenkamp 6. September 2017 at 7:26 am

    Ein schönes Interview. Lieben Dank dafür.
    Den Rouge-Tipp werde ich mir gleich mal zu Herzen nehmen. ich finde es nur schwierig 1. die richtige Farbe für mich zu finden und 2. nicht zu viel aufzutragen, um nicht wie ein Clown auszusehen 😉
    Ich finde Röcke auch bezaubernd und habe einige im Schrank, aber ich habe ein absolutes Schuhproblem. Ich bin mit 1,64 eher klein und mit hohen Schuhen brech ich mir einen ab. Im Winter mit Boots siehts dann schnell so rustikal aus. Also, ich bin für Tipps sehr, sehr offen 🙂

  • Kommentieren