Eltern Interviews

Eine schöne Mama: Das Beauty Interview mit…Nina!

10. Juli 2017

In der Interviewreihe „Eine schöne Mama“ hier auf dem Blog stelle ich Euch tolle Frauen vor, die auch Mütter sind. Super toll! Wir reden über Mode, Aussehen und veränderte (oder unveränderte) Schönheitsideale, wenn man Mutter geworden ist. Außerdem gibt eine Menge Tipps und Tricks und auch Warnungen vor unnötigem Schnickschnack. Heute rede ich mit Nina, die den super schönen Lifestyle Blog Pinspiration betreibt. Außerdem ist sie eine liebe Kollegin und absolute Pinterest-Spezialistin!

Heute spricht sie mit mir über kleine Ich-Momente beim Stillen, ihre wirksame und vegane Naturkosmetik und warum sie zuviel Schminke nicht mag.

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist?

Ich muss zugeben, ich bin ein bisschen pragmatischer geworden seitdem ich Mama bin. Im Alltag mit zwei Kindern muss das Fertigmachen etwas flotter gehen, manchmal reicht mir auch nur Wimperntusche, etwas getönte Tagescreme & Haare hoch gesteckt & ab geht’s raus zu Terminen & Playdates. In der momentanen Stillzeit mit Greta trage ich teils auch praktische Stillkleidung. Die kann genauso stilvoll sein, zB. vom Berliner Label Mara Mea. Ich genieße es besonders, wenn ich dann mal Zeit habe, in Ruhe mich gewohnt zu stylen.

Wie sieht Dein tägliches Gesichtspflege-Ritual aus?

Bei meiner Gesichtspflege bin ich absolut anspruchsvoll und gönne mir einiges. Am Gesicht erkennt man doch oft das Stresslevel, findest Du nicht auch? Ein bis zweimal die Woche sind Gesichtsmasken mein Basis-Wellness-Programm. Für meine tägliche Pflege nutze ich nur noch die ökologisch nachhaltige Frischekosmetik von Ringana, ein Green Brand Familienunternehmen aus Österreich. Vegan, ohne Tierversuche oder Konservierungsstoffe, mit ethischen Werten von der Produktion bis zum Verpackungsrücknahmekonzept. Meine Haut will gefühlt auch nichts anderes mehr.

Welche drei Produkte im Bereich der Gesichtspflege empfiehlst Du und warum? Was hilft wirklich?

Ich bin großer Fan des Ringana Gesichtscremekonzentrats, der Augencreme sowie dem Hydroserum für mehr Feuchtigkeit und Zellschutz. Da ich wie einst Süßkinds Grenouille geruchssensibel bin und mich bis dato nichts anderes überzeugen konnte als die Frische der Natur, schätze ich Ringana besonders. Und es mag kitschig klingen, aber mein Morgen startet auf der Haut wie frischer Morgentau und egal wie stressig der Tag war, so endet er auch. Wir Frauen geben für Kosmetik oft zu viel Geld aus. Auch für Nahrungsergänzungsmittel, die am Ende doch chemisch hergestellt sind. Ringana setzt auch hier auf reine Zutaten und echte Wirkung. Wie alles im Leben kommt auch das Gute überraschend: Ich habe eine mittlerweile liebe Freundin, die in der italienischen Schweiz wohnt und für Ringana arbeitet, auf Reisen in der Bahn kennen gelernt. Sie hat mich vom Konzept und der Wirkung überzeugt. Wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt, meldet Euch gerne bei mir 🙂

Schminkst Du Dich? Und wenn ja: Was benutzt Du immer und würdest auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ganz ehrlich: Zuhause genieße ich es sehr, ungeschminkt zu sein und, meine Haut atmen zu lassen. Wimperntusche, etwas Rouge, glänzende Lippenpflege und Nagellack mag ich besonders gerne, wenn ich mich schminke.

Die beste Wimperntusche für Dich ist:

Die habe ich noch nicht gefunden! Ich beneide täglich die wahnsinnig langen und dichten Wimpern meines Sohnes Friedrich und meines Mannes Simon. Echt unfair! Vermutlich sind sie so schön, weil sie unberührt ohne Tusche sind.

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Zu starkes Puder, das die Haut zukleistert. Mich schreckt zu starke Schminke einfach ab. Ich hatte mal eine Freundin, die sich täglich so perfekt geschminkt hat und es beruflich wie auch privat mehr Maske und Mittel zur Distanz war. Mir ist das immer zu viel gewesen, weil man ihre wahre Schönheit, nämlich viele niedliche Sommersprossen auf Baby weicher Haut, nie sehen konnte.

Stichwort Haare: Nimmst Du Dir Zeit, sie zu stylen oder eher nur waschen, trocknen und raus aus dem Haus?

Mhmhmh, oft eher Zweiteres. Mag auch daran liegen, dass meine dicke Lockenpracht leider etwas dünner geworden ist. Mit unserem zweiten Kind Greta merke ich jetzt in der Stillzeit, das meine Haare sich wieder mehr regenerieren und ich sie auch wieder mehr offen stylen kann.

Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

Beides nein. Ich wollte schon immer mal einen Pony ausprobieren. Mal sehen.

Dein Lieblingsprodukt im Bereich Haare:

Oh herje, da habe ich schon alle möglichen teuren Friseurprodukte ausprobiert und bin noch an keinem hängen geblieben. Eine befreundete Stylistin bei MAC hat mir mal die Aussie-Pflegeprodukte empfohlen. Die kann man auch im Drogeriemarkt kaufen. Shampoo & Co riechen angenehm und meinen Haaren tut’s auch gut.

Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Style?

„Mode ist vergänglich. Stil niemals“ Coco Chanel, eine großartige Frau. genauso sehe ich es auch: Nichts ist so vergänglich und wiederkehrend wie Trends. Aber echter Stil den hat man oder nicht.

Dein Tipp, um im Alltag mit Kindern einfach chic auszusehen?

Chic aussehen hat nicht nur mit der Lieblings-Mode zu tun, wie dem schicken Wickelkleid beim Stillen. Ein frisches, ausgeglichenes Aussehen kommt von innen und funktioniert auch immer mit ausreichend gutem Schlaf, den man besonders in der Stillzeit NICHT hat… Daher meine Rezept-Formel, an der ich selbst gerade tüftle: Ruhepole und Ich-Momente suchen, die kleinen Momente genießen, gesund leben und Sport treiben.

Werden wir Frauen, wenn wir älter werden, eigentlich netter zu uns?

Leider nein. Wir sind viel selbstkritischer als Männer. In allem. Und das ungerechtfertigt. Dabei sind die meisten Frauen, die ich kenne, wahre Multitasking-Talente. Ich bewundere zum Beispiel meine Mutter: Sie hat uns Drillinge mit all ihrer Liebe, Empathie, Energie und ihrem Wissen groß gezogen und ist im Alter so wunderbar gelassen. So eine Meisterleistung ohne Hilfe damals von Hebammen und Familie, die nicht in der Nähe wohnten. Sie hat uns gelehrt immer und überall das Schöne und Gute wahrzunehemen. Und ich hoffe, ich bekomme im Alter auch Ihre Gelassenheit, Ruhe und Selbstzufriedenheit.

Wann fühlst Du Dich am schönsten?

Im Urlaub, wenn die Zeit still steht, und alle entspannt sind.

Was willst Du Deinen Kindern in Bezug auf Schönheit mitgeben?

Ich werde Ihnen immer sagen „Ihr seid wunderschön, so wie ihr geboren seid. Jetzt und für immer. Ihr werdet immer strahlen, weil ihr die Welt jeden Tag mit positiv bewegt. Wenn ihr selbst glücklich seid, werdet ihr andere mit Eurem Wesen, Eurer Tugend, Eurem Herzen bezaubern.“ Dazu braucht man keine teuren Labels, gesellschaftlich belastendes Schubladendenken. Ich empfinde die schönsten Momente mit Menschen, wenn sie von Innen strahlen, mit sich selbst glücklich sind. Das ist herrlich ansteckend! In unserer schnelllebigen Welt sicherlich eine Herausforderung für uns alle.

Vielen Dank, liebe Nina!

Fotos: © Leni Moretti

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren