Eltern Interviews

Beauty Tipps für Mamas: Susanne!

18. Januar 2016

Beauty Tipps von Mamas für Mamas, das gibt es bei der beliebten Interviewreihe „Eine schöne Mama“ hier auf dem Blog. Wir sind Mütter, aber auch noch Frauen und was kann es Besseres geben als alltagsgeprüfte Tipps und Tricks im Bereich Beauty und Mode? Heute erzählt Euch Susanne von geborgen wachsen etwas von schminken und Co. Viel Spaß!

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen und Schönheit verändert, seit Du Mutter bist?

Ich denke, es hat sich auf irgendeine Weise schon verändert. Ich bin entspannter geworden mit der Zeit. Ob das an der Elternschaft liegt oder am Alter, weiß ich aber nicht. Früher wäre ich ungeschminkt nicht raus gegangen, heute ist das recht oft der Fall. Das perfekt geschminkte Gesicht ist nicht mehr wichtig, sondern das Gefühl auf der Haut. Mir ist wichtig, dass sich meine Haut schön anfühlt und ich mich in ihr wohl fühle. Dafür pflege ich sie auch. Nicht so sehr dafür, dass sie für andere schön ist. Und in diesem Maße sehe ich auch andere Menschen anders an. Besonders relativiert hat sich natürlich das Körperbild: Als ich noch keine Kinder hatte, war das klassische Schönheits- und Schlankheitsideal schon präsent in meinem Leben. Heute sehe ich eher die Schönheit von Müttern mit ihrer Weichheit. Dennoch ist es mir auch wichtig, dass ich schön bin: Für mich, meinen Partner, meine Kinder – aber schön ist irgendwie heute nicht gleichbedeutend mit einem hübsch.

Wie sieht Dein tägliches Gesichtspflege-Ritual aus?

Am Abend schminke ich mich mit einer milden Reinigungsmilch ab, benutze dann ein Clarisonic Bürstengerät zur weiteren Reinigung und schließlich eine Nachtcreme für Gesicht und Augen. Morgens wird das Gesicht mit einem Schwamm gewaschen und dann eine Tagescreme aufgetragen. Wenn ich Zeit und Lust habe, schminke ich mich.

Bitte Deine Schönheitstipps: Welche drei Produkte im Bereich der Gesichtspflege empfiehlst Du und warum? Was hilft wirklich?

Ich benutze gegen Augenringe immer den für mich wunderbar kühlenden Augen Roll-On von Primavera und finde, er hilft wirklich gegen Augenringe. Auf jeden Fall ist er kühl und angenehm. Ansonsten nehme ich gelegentlich gerne eine Pflegekur für die Haut wie die „Weleda Wildrose 7 Tage glättende Schönheitskur“ oder jetzt im Winter auch von Primavera die Gesichtsölkapseln Sonnenkuss. Peeling für die Haut mache ich mir manchmal mit ausgewählten Zutaten selber, ebenso auch im Winter eine Lippenpflege gegen die Kälte.
Ich glaube, wirklich wichtig ist eine richtige tägliche Reinigung und dann eine Pflege zur Unterstützung je nach Klima.

Hast Du sonst noch Beauty Tipps für uns?

Außerdem sollte natürlich ausreichend Wasser getrunken werden – was ich aber selbst oft vergesse. Und manchmal hilft auch einfach nur ein schmeichelnder Filter auf einem Foto – zumindest dann für die Erinnerungsbilder.

Stichwort schminken: Benutzt Du Make-Up und wenn ja: Was würdest auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ich schminke mich gerne, aber nicht immer. Obwohl ich sehr viel Naturkosmetik verwende, gibt es ein paar Produkte, die seit vielen Jahren aus meiner Schminkschublade nicht weg zu denken sind und denen ich treu bleibe: das Rouge Nr. 55 „in love“ von Chanel, die Mascara „Doll Eyes“ von Lancôme. Mit diesen beiden Zutaten schaffe ich es, mir auch mal schnell etwas Frische ins Gesicht zu zaubern. Wirklich wichtige andere „Zutaten“ brauche ich nicht, aber ich benutze gerne auch Lidschatten von Dr. Hauschka, wovon ich ein paar Sets habe.

Beauty Tipps Mamas. Augen schminken.

Augen schminken

Hast Du Schminktipps für uns? Welche vier Make-Up Produkte empfiehlst Du?

Die oben genannte Mascara und das Rouge, dazu auch noch einen Augenbrauenstift, um an Durcheinandertagen etwas Struktur in das Gesicht zu bringen oder einen der schönen, sanften Lidschatten von Dr. Hauschka.

Die beste Wimperntusche für Dich ist:
Doll Eyes von Lancôme.

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Anti-Cellulite-Produkte. Ich denke, wirklich helfen kann nur eine Verbindung von Pflege mit vor allem Sport. Das Eincremen allein mit besonderer Creme oder Peeling ist nichts, was wirklich hilft. Bei mir jedenfalls hat es sich so erwiesen und ich weiß, dass ich eher als Hautpflege ein bisschen mehr Sport für meine Oberschenkel machen sollte.

Benutzt Du Parfum und wenn ja, wie findet man seinen Lieblingsduft?

Ich kaufe mir ab und zu Parfum, trage es aber meist nicht, weil ich von Gerüchen schnell überfordert bin und auch bei anderen Parfümschwaden nicht besonders schätze. Zuletzt habe ich ein Parfum bei Frau Tonis gekauft. Ich mag pure, reine Düfte und für mich persönlich ganz besonders immer wieder Rosenduft.

Stichwort Haare: Nimmst Du Dir Zeit, sie zu stylen oder eher nur waschen, trocknen und raus aus dem Haus?

Haarpflege kam bei mir schon immer zu kurz. Ich föhne generell nicht, sondern lasse die Haare an der Luft trocknen. Meistens trage ich einen Dutt oder Zopf, damit es schnell geht und auch kinderkompatibel ist. Stylingprodukte wie Haarspray, Wachs oder ähnliche Dinge benutze ich gar nicht.
>
Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

Mein Traum waren immer Locken. Als ich dann in meiner Jugend eine Dauerwelle machen ließ, war das eine ziemliche Katastrophe, weil die Haare sie nicht richtig angenommen haben und es sah furchtbar aus,weshalb ich sie radikal kurz schneiden ließ – was noch schlimmer war. Zwischendurch hatte ich dann schwarze, lila und grüne Haare – aber niemals von Dauer.  Den Traum von den Locken habe ich nie ganz aufgegeben, aber es wird wohl realistischerweise nichts werden. Daher bin ich immer noch auf der Suche. Gelernt habe ich aber auf jeden Fall, dass mir kurze Haare nicht stehen. – Und immerhin hat meine Tochter Locken bekommen.

Dein Lieblingsprodukt im Bereich Haare:

Ich benutze gerne das Haaröl von Weleda nach dem Waschen für die Haarspitzen und Längen. Meine Frisörin hat mir außerdem mal den Tipp gegeben, dass ich mir, wenn ich absolut mal keine Zeit habe für das Haarewaschen und sie aber nicht fettig aussehen sollen, den Dr. Hauschka Körperpuder auf die Haare machen soll. Funktioniert tatsächlich und ist seither mein Notfallprodukt für schlechte Tage.

Beauty Tipps für Mamas mit Babybauch

Beauty Tipps für Mamas mit Babybauch

Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Style?

Ganz klar mein persönlicher Style. Ich muss mich in meiner Haut wohl fühlen und das kann ich nur, wenn ich mich nicht verkleidet fühle und in der Kleidung ein gutes Körpergefühl habe. Natürlich schaue ich gerne auch,ob aktuelle Modetrends gerade zu mir passen, aber eigentlich habe ich eine recht klare Linie, der ich treu bleibe.

Welche Stylingtipps hast Du für uns Mamas?

Für mich sind Accessoires immer wichtig, mit denen ich auch die einfachste Alltagskleidung aufwerten kann: ein schöner Schal, ein Haarband oder eine besondere Spange oder Stulpen in der kalten Jahreszeit. An solchen kleinen Besonderheiten erfreue ich mich selbst und werte die Alltagssachen einfach auf. An Kosmetik ist es das Rouge, das immer eine zarte, frische Farbe auf meine Wangen zaubert.

Absätze oder flache Schuhe?

Mit Schuhgröße 43 ist es wirklich schwierig, schöne Damenschuhe zu finden. Und da ich meine Kinder bisher immer viel im Tragetuch getragen habe, sind flache Schuhe im Alltag auch praktischer für mich. Ein paar Absatzschuhe stehen zwar im Schuhregal, aber es sind wirklich wenige, die auch selten getragen werden.

Wann fühlst Du Dich am schönsten?

In der Schwangerschaft. Die Haut ist ein wenig rosiger und praller, Fältchen etwas weniger. Dieses Gefühl, ein Kind zu tragen und einfach weiblich zu sein ist für mich jedes Mal wieder am Schönsten und ich genieße es sehr.

Was willst Du Deinen Kindern in Bezug auf Schönheit mitgeben?

Ich möchte ihnen zeigen, dass Schönheit immer individuell ist. Man sollte sich nicht an einem Schönheitsideal orientieren, sondern an dem, was zu einem selbst passt, eine Linie für sich finden unabhängig von anderen. Es gibt viele wunderschöne Frauen, die trotzdem ganz unterschiedlich sind was Größe, Gewicht etc. betrifft. Meine Kinder sollen einfach ihren persönlichen Weg finden – egal ob schlank, pummelig, grell oder Natur – so wie sie sich wohl fühlen.

Vielen Dank Susanne für das Interview und Deine Beauty Tipps!

Das könnte auch interessant sein…

2 Kommentare

  • Reply Stephi 18. Januar 2016 at 8:20 pm

    Sehr schön. Da hab ich neulich in meinem Blog auch drüber nachgedacht – über das Schönsein und wie das mit dem Muttersein so zusammen geht.

    Neulich in der Kita von Nummer drei fragte ein kleines Mädchen seine Freundin: „Welche Mama findest du am schönsten außer deiner eigenen?“ Ich spitzte unwillkürlich die Ohren. Die zwei waren sich schnell einig und die zwei schönsten Mütter waren gekürt. Mein Name stand nicht auf der Liste, ich war nicht mal in der engeren Auswahl. Und obwohl ich mit Mitte 30 von mir behaupten würde, dass ich mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehe, saß der Stachel erstaunlich tief. Ich schaute hinab auf mein kleines Mädchen, das zufrieden im Tragetuch hing und weiter hinab auf meine Jeans und die nicht ganz frisch geputzten Stiefel, die ich mir in der Hektik des morgens verpasst habe und mir schoss nur ein Gedanke durch den Kopf „Mein armes Mädchen, den Triumph die schönste Mama zu haben, wirst du vermutlich nicht erleben.“

  • Reply claudia 21. März 2017 at 3:24 pm

    In Bezug auf Kosmetik bin ich im Moment sehr unzufrieden. Sogar meine 10 jährige Tochter beschwert sich über meine Kosmetikprodukte. Ich möchte daher dringend eine neue Marke. Jedoch gibt es so viele Produkte, dass es heutzutage einfach unübersichtlich ist. Ich habe eine Cousine, ca. in meinem Alter, sie benutzt eine bestimmte Marke, mit der sie sehr zufrieden scheint. Ich muss sie noch einmal fragen wie die hieß.

  • Kommentieren