Erfahrungen

Letter to me: Liebe Anna als erwachsene Frau…..,

16. Juli 2015

anna letter to me

Vor Kurzem habe ich im Rahmen der Teenager-Woche auf dem Blog an mein 17jähriges ich geschrieben. Nun ist meine 17jährige Schwester Anna dran, einen letter to me an sich selbst zu schreiben.

Sie hadert mit ihrem Perfektionismus und überlegt sich, dass sie am liebsten einen ehrgeizigen Mann hätte, der aber auch träumen und lachen kann. Sie spricht über ihren Lebenstraum und möchte gerne gelassener werden als Erwachsene.

Es ist ein sehr berührender und ehrlicher Brief, in dem ich mich auch wiederfinden kann. Manche Dinge beschäftigen uns wohl ein Leben lang….

Liebe Anna,

ich werde ehrlich sein mit Dir: Ich habe Angst. Ich weiß jetzt nicht, ob ich nur übertreibe. Aber jedes Mal wenn ich über die Zukunft nachdenke, bekomme ich Panik. Was mir am meisten Sorgen macht ist die Frage, was wir wohl aus uns machen werden, also ich als 17jährige und Du als Erwachsene. Falls du Dich daran erinnern kannst, habe ich gerade jetzt eine schwierige Zeit in der Gegenwart richtig zu leben.

Ich denke immer an diese perfekte Version von mir in der Zukunft, wo ich dann Selbstbewusstsein bis zum geht nicht mehr habe, beneidenswerte soziale Kompetenzen und eine blühende Karriere. An dieses “Ich” habe ich mich irgendwie schon fest geklammert und kann mir irgendwie keine glückliche Zukunft vorstellen, ohne diese Ziele zu erreichen.

Kannst du Dich noch erinnern, wie ich mich immer versucht habe, mit den Sternzeichen zu erklären? Wie ich irgendwie nie zu meinem Sternzeichen, einem gesprächigen “Zwilling” passte, und wie ich mich dann immer unterlegen fühlte? Ist Quatsch und ein bissen dramatisch, ich weiss. Aber so sind wir halt.

Ich fühle mich, als ob ich jetzt über dem „Abgrund zum Erwachsenenleben“ stehe und nicht klar sehen kann, was da unten eigentlich liegt. Ich brauche aber Klarheit!

Also, da Du jetzt weisst, was mir als Teenager so Sorgen macht, habe ich dann auch ein paar Wünsche an Dich, als Erwachsene. Bitte, gib nie diesen wahnsinnigen Traum auf, eine erfolgreiche Musikerin zu werden. Du weisst, dass ich Menschen mit meiner Musik ansprechen möchte und du weisst auch, dass ich mir Gedanken darüber mache, ob das überhaupt Sinn macht. Aber bitte gebe nicht auf, weil ich mich nicht glücklich wäre in einem Job, der mich nicht interessiert.

Bitte, um Gottes Willen, finde ein Mann für uns der ehrgeizig ist! Du brauchst jemanden, der auch mal träumen kann und seine Ziele aber erreicht. Oh, übrigens, wenn’s geht, finde einen Partner, der ganz lustig ist. Du bist nämlich sehr ernst, auch wenn Du es gar nicht sein musst.

Noch etwas: Hör gefälligst damit auf, Dich darum zu kümmern, was andere Menschen denken!! Meine Güte, Du könntest zehn kostbare Jahre deines Lebens ohne ständige Paranoia deswegen gelebt haben. Ist doch egal, was das Paar auf der Parkbank denkt über Deine Fitness beim Joggen denkt oder ob die “Musik Snobs” Deine Musik gut finden werden. Ärger‘ Dich doch nicht immer so!!

Also, hier bin ich, die jüngere Version von Dir selbst, ein Jahr weg von der Volljährigkeit. Ich bitte Dich, dass du Dich um ein paar Dinge kümmerst, für mich und uns. Auch wenn wir nie diese total “perfekte” Version von uns selbst werden, können wir trotzdem ganz nah dran kommen, oder? Du wirst mir später dafür danken, und ich bin mir da sicher, ich mir auch.

Alles Liebe
Deine Anna

Das könnte auch interessant sein…

3 Kommentare

  • Reply Leonie 19. Juli 2015 at 1:58 pm

    Wow, das hat sie wunderbar geschrieben. Schreit doch nach einer eigenen Blog-Rubrik!

  • Reply Frau Mutter 19. Juli 2015 at 6:08 pm

    Genau, Leonie. Welch gute Idee! LG nina

  • Reply Bettie vom Frühen Vogerl 19. Juli 2015 at 7:38 pm

    Hui, die sieht Dir ja ähnlich. 😉 Lieben Gruß, Bettie

  • Kommentieren