Erfahrungen

Ich bin stolz auf Dich!

5. Dezember 2011


Ich bin stolz auf Dich- wann hast DU das zum letzten Mal gehört?
Bei mir war es vor einer halben Stunde. Ich habe meine eigene Stimme gehört. Wir Mütter sind nämlich Lob-Weltmeisterinnen. Wir loben unsere Kinder: “Ich bin stolz auf Dich, jetzt hast Du tatsächlich in normaler Lautstärke Deinen Wunsch vorgebracht”. Wir loben unsere Babies:” Hast Du aber ein feines Pupi gemacht, Mama ist stolz auf Dich”. Wir loben unsere Männer: “Ich bin stolz auf Dich, Du hast die Spülmaschine in unserer Wohnung gefunden und sie ganz alleine eingeräumt”. Wir loben unsere Schwiegermütter: “Ich bin so stolz Deine Schwiegertochter zu sein, ohne Deine Ratschläge wäre ich verloren.”

Und wer lobt uns? Keiner! Wie kann es sein, dass man den verantwortungsvollsten Job überhaupt hat und weder Anerkennung, Dankbarkeit oder Lob bekommt? Von Boni, Firmenwagen und Gewinnbeteiligung ganz zu schweigen…

Ab heute ändert sich das.

Ich bin stolz auf Dich: Du reibst Dich auf zwischen Teilzeitjob, Mama-Job und Kinder-Taxi-Job. Nichts kannst Du perfekt machen, obwohl Du Dich so sehr bemühst. Alles wird erledigt, aber vieles bleibt auf der Strecke. Du zum Beispiel.

Ich bin stolz auf Dich: Du hast Dich bewusst entschieden, dass Dein Beruf das erfolgreiche Familienunternehmen ist- das ohne Bezahlung meine ich. Du bist glücklich und nimmst Deine Verantwortung so ernst wie mancher Manager es nicht tut. Trotzdem bekommst Du schiefe Blicke von den teilzeit- oder vollzeit arbeitenden Mamas. Je nach Region und politischer Einstellung bist Du ein Auslaufmodell oder ein Bestseller.

Ich bin stolz auf Dich: Du hast drei Kinder und eine Karriere. Du stehst jeden Tag Deine Frau und hast sehr viel erreicht. Dein Mann hat den Teilzeitjob oder ist “Hausmann”. Du musst Dich und Dein Lebensmodell ständig rechtfertigen. Das Wort “Rabenmutter” ist leider immer noch nicht zum Unwort des Jahres erklärt worden.

Ich bin besonders stolz auf Dich: Du bist alleinerziehende Mutter. Du versuchst eine ebenso gute Mutter zu sein, wie diejenige, die Partner, Putzfrau und Schwiegermutter als Helfer hat. Du willst Verständnis und keine schiefen Blicke, wenn Du Dein Kind mit einem Husten in der Kita ablieferst, weil Du nicht noch einen Tag im Job fehlen kannst.

Ich bin stolz auf uns: Wir sind Mütter! Wir verdienen alle Anerkennung, Lob und Bewunderung. Fangen wir an, gegenseitig auf uns stolz zu sein! Teilt und verlinkt diesen Post und lasst uns den imaginären roten Teppich für uns alle ausrollen!

Foto: Rainer Sturm/Pixelio

Das könnte auch interessant sein…

2 Kommentare

  • Reply Käfer 5. Dezember 2011 at 10:46 am

    und ich bin stolz auf Dich, weil Du das so gut gesagt hast. Es wird leider viel zu selten gesagt – vor allem nicht von denen, die den „Gewinn“ hatten.

    Wo wäre die Welt ohne Mütter?

    Stark und selbstbewusst bleiben!

    Dein Käfer

  • Reply fraumutter 5. Dezember 2011 at 1:19 pm

    Danke für den schönen Kommentar!

  • Kommentieren