Erfahrungen

Eine schöne Mama! Das große Beauty Interview mit….Sophie!

22. Juni 2015

Frau Mutter Blog

Wir kommen in allen Formen und Farben, wir Mamas. Manche von uns lieben es klassisch, andere haben Tattoos. Wieder andere haben Rasta-Zöpfe oder lassen nur Wasser und Seife an sich heran. Was wir alle gemeinsam haben: Wir sind Mamas, aber auch noch Frauen. Je nach Geschmack und Persönlichkeit haben wir ganz unterschiedliche Beauty-Rituale.

In meiner Interviewreihe “Eine schöne Mama” spreche ich mit echten Frauen und Mamas über ihre Auffassung von Schönheit. Sie verraten uns ihre liebsten Produkte und auch, was sie für komplett sinnlos halten.

Heute darf ich Euch Sophie vorstellen, die viele von Euch von ihrem tollen Blog Berlin Freckles kennen. Ich kenne Sophie schon seit unsere Blogs noch in den Kinderschuhen steckten. Sie ist eine sehr liebe Kollegin, die unglaublich viel Herzlichkeit und Positivität ausstrahlt. Ich bewundere außerdem an ihr, wie tiefenentspannt sie mit ihren drei Kids umgeht (und zum Beispiel mit Kind und Kegel durch die Weltgeschichte reist…) und dabei immer top aussieht. Viel Spaß!

Hat sich Dein Verständnis von Aussehen, Schönheit verändert, seit Du Mutter bist?
Ist Styling, Fertigmachen weniger wichtig geworden oder sogar besonders wichtig?

Ganz ehrlich? Mir ist jetzt mit drei Kindern erst bewusst geworden, wie viel Zeit ich als kinderlose Frau im Bad verbracht habe. Jetzt ist man ja schon froh, wenn man mal ein paar ungestörte Minuten auf dem Klo oder unter der Dusche hat. Aber Spaß beiseite. Seit ich Mutter bin, ist tatsächlich Zeit der wichtigste Schönheitsfaktor für mich geworden. Wenn ich hetzen muss, sieht man mir das an. Da hilft auch die beste Creme nichts. Andersherum wirkt eine kurze Auszeit für mich oft Wunder. „Du siehst ja richtig entspannt aus!“ ist dann ein wunderbares Kompliment.

Wie sieht Dein tägliches Gesichtspflege-Ritual aus?

Morgens muss es zur Zeit sehr schnell gehen, da meine Jüngste in der Regel vor allen anderen wach ist. Mehr als Waschen, Tagescreme und Mascara ist da oft nicht drin. Mehr Zeit nehme ich mir am Abend. Da starte ich mit Wasser, ganz milder Reinigungmilch und einer Gesichtsmassage. Ich habe ein kleines Massagepad fürs Gesicht. Das mag ich mehr als ein Peeling.

Welche drei Produkte im Bereich der Gesichtspflege empfiehlst Du und warum? Was hilft wirklich?

Bei der Gesichtspflege bin ich – ohne das unbedingt zu wollen – bei der Naturkosmetik gelandet. Für die Reinigung nehme ich das Natural Cleansing Gel von Paula’s Choice. In der Schwangerschaft mit meiner jüngsten Tochter vertrug ich nicht mehr alle Cremes und stieg bei der Tagespflege einfach auf die Weiße Malve Gesichtscreme von Weleda um. Die war eigentlich fürs Baby gedacht, aber ich nutze sie jetzt immer noch. Zum Entfernen von Make-Up nehme ich meistens die Reinigungstücher von Alverde.

unnamed-3

Schminkst Du Dich? Und wenn ja: Was benutzt Du immer und was würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein bisschen „Farbe ins Gesicht“ finde ich wunderbar. Das heißt, ich gehe nicht immer komplett geschminkt aus dem Haus, aber etwas Mascara, ein wenig Rouge und Lippenstift finde ich wunderbar. Auf eine einsame Insel würde ich aber nichts davon mitnehmen. Wenn ich da tatsächlich ganz einsam bin, brauche ich wirklich kein Make-Up.

Welche Make-Up Produkte empfiehlst Du?

Meine Lippenstifte sind von Alverde, genau wie meine Mascara, und ich bin eigentlich ganz zufrieden damit. Da ich Sommersprossen habe, nehme ich statt Make-Up einfach nur die BB Cream von Garnier.

Die beste Mascara für Dich ist:

…noch nicht gefunden, denn die würde sich am Abend von selbst verschwinden, damit ich sie nicht abschminken muss.

Welches Beauty-Produkt ist nach Deiner Meinung völlig sinnlos?

Ich glaube gar nicht, dass es völlig sinnlose Produkte gibt. Ich hatte zum Beispiel mal eine Bodylotion, die hautstraffend wirken sollte, aber ich genau diese Wirkung so ganz und gar nicht feststellen konnte. Dafür roch sie wahnsinnig gut und ließ sich gut auftragen. Allein dafür habe ich sie gemocht und sie hatte trotzdem ihren Sinn.

Benutzt Du Parfum und wenn ja, wie findet man seinen Lieblingsduft?

Ja und zwar einen Spritzer in den Nacken, mehr nicht. Was gerade mein Lieblingsduft ist, hängt von meiner Stimmung und dem Anlass ab. Ich habe drei verschiedene Parfums, zwischen denen ich wähle.

Stichwort Haare: Nimmst Du Dir Zeit, sie zu stylen oder eher nur waschen, trocknen und raus aus dem Haus?

Waschen, trocknen und rein ins Bett, heißt es bei mir, denn ich bin beim Haare waschen zum Abend übergegangen. Da meine Haare gerade ziemlich lang sind, style ich sie kaum, sondern trage sie meistens zusammen gebunden. Allein schon deshalb, damit meine jüngste Tochter nicht daran zieht.

Hast Du “Deine” Frisur gefunden oder bist Du noch auf der Suche?

„Habe Haar, suche Frisur!“, könnte man in meinem Fall sagen, denn hier zu Hause steht noch ein toller Friseurgutschein, den mein Mann mir geschenkt hat. Ich weiß nur noch nicht, was ich eigentlich gern für eine Frisur hätte. Für ein lockeres „Na, machen’se mal. Ich lass mich überraschen.“ beim Friseur bin ich nicht mutig genug.

Dein Lieblingsprodukt im Bereich Haare:

…ist ein Tropfen Babyöl für die Haarspitzen. Ansonsten wechsle ich gern öfter Shampoo und Spülung. Manchmal schnuppere ich einfach an den Flaschen und treffe die Kaufentscheidung danach, ob ich den Duft mag.

Ist Dir Mode wichtiger oder ein ganz persönlicher Stil?

Die aktuellen Modetrends sind so vielfältig, dass man sich sowieso das für sich Passende herauspicken muss. Ich bin meinem Stil in den letzten Jahren recht treu geblieben. Bei den Accessoires gehe ich gern mal mit dem einen oder anderen Trend mit.

Dein Tipp, um im Alltag mit Kindern einfach chic auszusehen?

Immer einen Hingucker anhaben oder dabei haben, auch wenn man eigentlich nichts Besonderes vorhat. Ein schönes Tuch, eine tolle Tasche oder einfach einen tollen, roten Lippenstift. Dann fällt auch der frische Fleck von den Schokohänden der Kinder nicht gleich so auf.

Absätze oder flache Schuhe?

unnamed-1

Meistens flach, allein der Gesundheit meiner Füße und Beine wegen. Aber wenn ich hohe Absätze trage, dann umso lieber.

Wann fühlst Du dich am schönsten?

Wenn ich frisch vom Friseur komme. Ich muss wohl doch endlich mal einen Termin machen und meinen Gutschein einlösen. 😉

Was möchtest Du Deinen Kindern in Bezug auf Aussehen und Schönheit mitgeben?

Ich versuche meinen Kindern zu vermitteln, dass Schönheit in vielem liegen kann und sich nicht nur auf die äußere Erscheinung beschränkt. Ich versuche auch ihnen zu vermitteln, dass Schönheit tatsächlich – so abgedroschen das klingen mag – im Auge des Betrachters liegt. So sage ich fast nie „das sieht schön aus“, sondern „ich finde das schön“. Gerade bei meiner jetzt vierjährigen Tochter muss auch ich lernen, dass die Vorstellungen darüber, was zum Beispiel „schön angezogen“ bedeutet, wirklich sehr weit auseinander liegen können. Aber wer bin ich, dass ich ihr widerspreche, wenn sie sich im Spiegel betrachtet und schön findet, was sie sieht? Ich hoffe, dass sich meine Kinder lange eine gesunde Selbsteinschätzung bewahren und bei der Bewertung ihres Aussehens auf ihr eigenes Bauchgefühl vertrauen.

Liebe Sophie, vielen Dank für Deine Antworten! Bleib so wie Du bist!

Fotos: Ashley Ludaescher

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply Nina/ Pinspiration 22. Juni 2015 at 10:02 pm

    Tolles Interview mit toller Powerfrau!
    Herzliche Grüße,
    Nina

  • Kommentieren