Gastbeiträge

Kinderlosigkeit kompensieren leicht gemacht!

8. Juli 2016

Kinderlosigkeit finden viele Meschen mit Kindern offenbar gaaanz schlimm. Und unterstellen meiner Kolumnistin gerne, sie müsse das „Problem“ kompensieren. Mit Katzen oder Schokolade. Frau Vanderwitz ist heute mal wieder witzig genervt und hat einen Volkshochschulkurs ins Leben gerufen: Kinderlosigkeit kompensieren leicht gemacht! Wird der Renner, ganz bestimmt! Viel Spaß bei ihrem lustigen Text!

Kinderlosigkeit ist ein Problem- für die anderen

„Gib es doch zu, Sassy: Du hast doch nur deshalb eine Katze, weil du keine Kinder hast.“ Sowas bekommt man gerne mal gesagt, wenn man sich netten Herren bei ersten Dates vorstellt. Sofern sie wissen, dass ich „schon“ 38 Jahre alt bin. Und ich denke mir so: Na klar! Die Katze ist ein prima Kinder-Ersatz. Sie ist klein, flauschig und manchmal ganz niedlich. Und sie braucht mich auch ab und an.

Aber mal ganz ehrlich: Das genügt doch nicht. Die Katze findet selbstständig ihr Katzenklo und wenn ich sie auf dem Arm tragen will, faucht und kratzt sie. Ich erkläre meinem Date also, dass es mit der Katze nun wirklich nicht getan ist. „Die Katze allein genügt für das Kompensieren meiner Kinderlosigkeit natürlich nicht“, sage ich deshalb. „Da gehört noch einiges andere dazu. Denn ich wache morgens ja viel zu ausgeschlafen auf und Sorgen habe ich auch nur wenige. Ganz zu schweigen von Lärm und Geschrei. Das fehlt mir nun wirklich.“ Der nette Herr schaut mich stirnrunzelnd an und ich weiß, dass es mit der gemeinsamen Familiengründung nun wohl nichts mehr wird.

Für das Kompensieren meiner Kinderlosigkeit habe ich nämlich mittlerweile ein ganzes Programm entwickelt, das ich auch bei der örtlichen Volkshochschule eingereicht habe. In dem Programm stelle ich mein profundes Wissen in Kinderlosigkeit allen Interessentinnen zur Verfügung. Denn niemand muss ohne Stress, Schlafstörungen und ungepackte Schultaschen leben!

Doch ich möchte natürlich auch die geneigte Leserschaft nicht im Unklaren lassen. Hier ist es also, das Vanderwitz’sche Seminar „Kinderlosigkeit kompensieren leicht gemacht“, das es selbstverständlich auch als Online-Kurs geben wird. Bedarf ist ja da.

Kinderlosigkeit kompensieren leicht gemacht: Der neue Kurs

Mein Kurs besteht aus drei Säulen: I. Information, II. Simulation, III. Kompensation.

Information: Sammeln Sie Informationen. Wie ist es, Eltern zu sein? Befragen Sie Verwandte, Nachbarn und Freunde.

Simulation: Dabei handelt es sich um die tragende Säule des Ganzen. Und hier wird es dann richtig spannend! Die Simulation besteht aus 10 Aktionen, die Sie konsequent und ohne Ausnahme durchführen, um das Optimale aus der „Kunst der Kinderlosigkeit“ herauszuholen:
Die Schwangerschaft: Nehmen Sie zu! Trainieren Sie weiter an Beinen und Armen, damit sich das Gewicht am Bauch ansetzt. Mein Geheimtipp für eine dauerhafte Elefantenbaby-Schwangerschafts-Simulation: Die abendliche Pizza mit doppelt Käse BRAUCHT einfach ein Stück Buttercremetorte als Dessert!

via GIPHY

Wickeln: Besorgen Sie sich einen Hundewelpen und erziehen Sie ihn nicht dazu, stubenrein zu werden. Fläschchen geben: Nehmen Sie sich ein Fläschchen Piccolo und trinken Sie es selbst. Ein bisschen Spaß muss ja auch mit dabei sein!

Statt Kinderwagen schieben besorgen Sie sich einfach einen Rollator zum Einkaufen. Die gibt es mittlerweile auch in Trendfarben. Damit könnten Sie auch den Hundewelpen spazieren fahren.

Kein Kind für die Einschulung? Na dann rauchen Sie doch die Tüte selbst! Dieser Tipp macht sie reich: Anstatt dem eigenen Kind täglich bei den Hausaufgaben zu helfen, geben Sie einfach Nachhilfe. Jeden Tag zwei Stunden á 15 Euro ergibt nach Adam Riese … ääääähm … wo ist der Taschenrechner?

Die Kleinen weinen nachts nicht, weil keine Kleinen da sind? Kein Problem. Nehmen Sie einfach Babygeschrei aus der Nachbarschaft auf und machen Sie einen Weckton daraus – Echtheit garantiert! Für noch mehr authentisches Erleben das Handy auf stündliches Wecken mit voller Lautstärke einstellen. Alternativ wählen Sie einfach einen Radiosender mit den Hits der 80er – die tun auch weh.

Die Schultasche muss morgens gepackt sein? Wer macht denn sowas? Wir sind als Kinder auch immer mit den falschen Schulbüchern losgelaufen. Dieser Tipp entfällt.

Ihr nicht vorhandenes Kind bringt in seiner nicht vorhandenen Pubertät auch nicht die falschen Freunde mit nach Hause? Na, das können Sie doch auch selbst. Oder? Wer noch nicht weiß, wie es geht: die dunkelste Gestalt in der leeren Straße oder dem überfüllten Club ist die, die man nach Hause mitnimmt.

via GIPHY

Kompensation: Ziehen Sie größtmögliche Befriedigung aus der Simulation. Fertig.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Sind Sie bereit für eine üppige Scheinschwangerschaft und eine gepflegte Schlafstörung? Dann sprechen Sie mich gerne an.

Frau vanderwitz mit Katze

In “Frau Vanderwitz wundert sich” schreibt Saskia aus der Perspektive einer kinderlosen Frau. Als Katzenmama und begeisterte Tante nimmt sie die Welt der Familien witzig-ironisch unter die Lupe. Saskia schrieb bereits für mehrere Kabarettgruppen, ist poetry slammerin und Autorin. Mit Frau Mutter verbindet sie eine glorreiche studentische Vergangenheit im Fachbereich “irgendwas mit Medien”.

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren