Frau Mutters Tipps

„Mama, wo kommt all der Müll hin?“ Wir testen die App Recycling Master

30. Juli 2014

Foto 2

Wir haben mal wieder eine interessante und kostenlose App für Euch getestet! Gerade sind wir viel draussen am See und dort sieht man leider immer wieder Müll, der liegen gelassen wurde. Nicht schön für die Umwelt, aber interessanter Anschauungsunterricht zum Thema Abfall. Die Kinder interessieren sich gerade sehr für das Thema Umweltverschmutzung und so kam der Test jetzt sehr passend. Bei der App „Recycling Master“ geht es darum, das Umweltbewusstsein der Kinder und Jugendlichen zu stärken, insbesondere das Wissen um Recycling und Rohstoffe. Bei jüngeren Kindern empfiehlt es sich zunächst einmal zu erklären, warum wir überhaupt Müll trennen. Wir haben in unserer Siedlung einen grossen Müllplatz mit fast allen Tonnen und da bin ich erstmal mit den Kindern hingegangen. In die Mülltonnen schauen ist zwar ein bisschen eklig, aber auch das ist Anschauungsunterricht. Welche Tonnen gibt es also auf dem Müllplatz und was kommt in die rein?

Wir sehen graue, blaue und gelbe Tonnen. Wir öffnen eine graue Restmülltonne und, wie zu erwarten war, schlägt uns ein recht unangenehmer Geruch entgegen. Ansonsten sehen wir darin viele Mülltüten und losen Müll: Yoghurtbecher, Bananenschalen, Knochen und alte Zeitschriften. Ob das alles dort hineingehört? Schulterzucken. Ich muss gestehen, ich weiss es auch nicht so genau. Beim Thema Müllentsorgung habe ich wohl auch ein paar Wissenslücken.

recycling frau mutter blog 1

Die App „Recyclingmaster“ klärt diese Fragen auf spielerische Weise. Wie bei den anderen Apps, die wir immer testen, haben wir sie zusammen ausprobiert und konnten als Familie sehr viel lernen. Die App ist ein Spiel mit fünf verschiedenen Levels. Auf dem screen erscheint im Hintergrund eine grosse Müllkippe, aus der verschiedene, zu entsorgende Gegenstände auf ein Fließband gelegt werden und vom Spieler per drag & drop in verschiedene Tonnen entsorgt werden müssen. Man muss hier schnell und geschickt sein, aber um einen hohen score zu bekommen, ist Wissen zum Thema Recycling notwendig. Ich habe zum Beispiel gedacht, dass Fischgräten in die Biomülltonne kommen, was aber nicht so ist. Sie gehören zum Restmüll, da sie Probleme bei der Vergärung und Kompostierung verursachen können. Wieder was gelernt! Die App erklärt, was in welche Tonne muss und wie der Müll richtig entsorgt wird. Den auf der App erspielten Highscore kann man anschließend in der von Lightcycle moderierten Facebook-Community mit Freunden geteilt werden. Das ist dann aber etwas für die älteren Kids mit Facebook-Account.

Beim Spielen mit der App kommen Fragen auf. Was ist Recycling und warum machen wir das überhaupt? Ich erkläre den Kindern, dass man Müll, den wir jeden Tag produzieren, zum großen Teil wieder verwerten kann und dadurch das gesamte Müllaufkommen reduzieren können. Das Glas der Wasserflaschen kann zum Beispiel wieder eingeschmolzen und dann zu neuen Flaschen geformt werden. Oder aus Altpapier, kann man wieder Papier gewinnen, um daraus zum Beispiel Schulhefte herzustellen. Die Rohstoffe werden also wieder in den Herstellungsprozess, in einen Kreislauf eingeführt. So müssen für Papier weniger Bäume gefällt werden und es entsteht auch weniger Müll. Damit Recycling auch funktioniert, muss der Müll zuvor getrennt werden – und zwar richtig. Das machen wohl viele falsch, denn aus der App ist zum Beispiel zu erfahren, dass 80 Prozent des Inhaltes aus den Berliner Restmülltonnen recycelt werden könnte. Ich stelle fest, das wir gar keine Biotonne haben und einen Kompost auch nicht. Da gibt es jetzt wohl Handlungsbedarf.

Anhand von „Recycling Master“ konnte ich den Kindern auch erklären, was ein Rohstoff ist. Es gibt einen guten Info-Bereich, der die verschiedenen Müllarten darstellt und wo anschaulich, verständlich und kurz erklärt wird, dass man zum Beispiel die in Batterien enthaltenen Schwermetalle bei richtiger Entsorgung wieder verwenden kann.

recycling frau mutter blog 2

Recycling Master ist eine sehr sinnvolle App, gerade wenn sich Eure Kinder für das Thema Umwelt interessieren oder das in der Schule durchnehmen. Schön fand ich, dass wir über die App zum Thema Müll und Recycling ins Gespräch kamen. Ein weiterer praktischer Effekt der App ist auch, dass sich meine Kinder nun eher dazu bewegen lassen, mal den Müll heraus zu bringen.

Der „Recycling Master“ ist kostenfrei im Apple App Store sowie im Google Play Store erhältlich.

Übrigens gibt es zum Thema Abfall und Recycling sehr gute weiterführende Informationen für Kinder, die ich bei der Berliner Stadtreinigung gefunden habe.

Die App wurde von Lightcycle entwickelt, einem nicht gewinnorientierten Gemeinschaftsunternehmen führender Lichthersteller, das bundesweit die Rücknahme ausgedienter Leuchtstoffröhren, LED- und Energiesparlampen organisiert.

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Kommentieren