Frau Mutters Tipps

Rezept Birnen Crumble à la Helene: Fruchtig, schokoladig, herrlich!

3. November 2017
Rezept Birnen Crumble

Heute gibt es hier ein Rezept Birnen Crumble à la Helene. Birne Helene an sich ist ja schon ein köstlicher Dessert-Klassiker, aber wie herrlich ist bitte Birnen Crumble nach Art der Helene? Wahhhnsinn! Heute haben wir einen englischen Dessert-Klassiker (oder „Pudding“ wie der Brite dazu sagt) ein wenig herbstlich abgewandelt und schokoliert. Das Tolle an Crumbles: sie gehen mit fast allen Obstsorten, sind einfach und mit Kindern herzustellen und IMMER der Knaller bei Partys und aber auch so, wenn man sich einfach mal wieder was gönnen möchte.

Rezept Birnen Crumble: Welche der 260 Sorten soll es denn sein? 

Ein Crumble gehört mittlerweile zum Standardrepertoire meiner Backkünste als Mama, House Frau und Freundin. Es ist leicht mit Kindern gemeinsam zu bereiten, zählt zu den Lieblingsdesserts meines Mannes und ist ein dankbares Mitbringsel, weil ich die benötigten Zutaten so gut wie immer daheim habe. Diese wären Mehl, Zucker und Butter, nebst der favorisierten Obstsorte. Hier kann man übrigens gut und gerne Früchte aus der „Resteküche“verwerten, also solche, die aufgrund von unschönen Stellen (Pflaumen) oder schrumpeliger Haut (Äpfeln) ggf. im Müll oder auf dem Kompost gelandet wären.

Viele passionierte Hobby- Bäckerinnen kennen das Crumble meist mit saurem Obst gebacken, klassischer Weise mit Rhabarber oder Johannis- und Stachelbeere. Eine ganz süße Variante ist hingegen dieses Rezept Birnen Crumble a  la„Birne Helene“. An sich kann jede Art von Tafelbirne verwendet werden und davon gibt es reichlich – Fachleuten unterschieden um die 260 Tafelbirnensorten. Man nehme also gerne ruhig Vollreife, weiche Birnen, gerne regional, vom Marktstand, Straßenrand oder selbst gepflückt.

rezept birnen crumble mit schokosauce

Birnen Crumble Zutaten: immer zwei zu eins!

Verhältnis Birne zu Streusel zwei zu eins Das Obst, also hier die Tafelbirnen, sollten im Verhältnis zum Streuselteig mindestens zwei zu eins betragen, in ungekochtem Zustand.

Also bspw. 300 Gramm Birnen waschen und klein schneiden, die Kerne rausschneiden, die Schale darf ruhig dranbleiben. Die Birnenspalten oder -stückchen im Anschluss in eine gebutterte Auflaufform füllen und mit etwas Zitrone beträufeln.

Parallel den Ofen auf etwa 200 Grad vorheizen. Wer zu viel nascht, bekommt Bauchweh! 

Der Crumble- oder Streuselteig:

Die drei Grundzutaten vom Streuselteig Mehl, Zucker und Butter zu gleichen Teilen, bspw. jeweils 150 Gramm, kurz mit Knethaken des elektrischen Rührgerätes vermischen. Dann den Teig mit sauberen Händen vermengen und kneten, bis eine zu krümelnde Masse entsteht. Kinder lieben es, dies auf die Birnen zu bröseln, zerkrümeln und verteilen, aber Vorsicht, wer zu viel nascht, bekommt arges Bauchweh! (so oder so ähnlich geht jedenfalls Mamas liebste Warnung beim Backen;)

Wenn die Birnen komplett bedeckt sind, können noch optional Nüsse wie Mandeln oder Pekannüsse auf dem Streuselteig verteilt werden und ab in den Ofen für 25 bis 35 Minuten. Ein supersüßes Dessert für Krümelmonster“ Das Birnen Crumble ist fertig, wenn die Birnen weichgeköchelt im eigenen Saft schwimmen und sich die Streuseldecke golden zu färben beginnt.

rezept birnen crumble

Typischerweise sollte ein Crumble noch warm serviert werden, so auch dieses. Nur dann ist garantiert, dass die Schokoladensauce cremig auf den Streuseln zerläuft und das – ach so überraschend passende – Stracciatella Eis schon auf dem Weg vom Löffel zum Mund leicht schmilzt. Hmmmm! Für die Schokoladensauce machen wir es uns übrigens einfach und benutzen eine aus dem Laden!

Hat Euch das Rezept für einen Birnen Crumble a la Helene gefallen? Dann teilt es doch gerne oder pinnt es;)

Rezept Birnen Crumble

Merken

Das könnte auch interessant sein…

2 Kommentare

  • Reply Jasmin Hil. 6. November 2017 at 4:09 pm

    Yummy das probiere ich gerne mal aus. Klingt voll nach unserem Gesschmack.

  • Reply Suse 14. November 2017 at 9:09 pm

    Da bekommt man direkt Hunger. Meine Kinder werden es lieben… ich probiere es aus. Lieben Dank!!

  • Kommentieren