Frau Mutters Tipps

Reisetipp: Stockholm im Advent mit Kindern!

2. Dezember 2011


Stockholm! Drei Jahre lang hatte ich das Glück, im “Venedig des Nordens” zu leben. Unser Sohn Sebastian hat seine ersten drei Lebensjahre dort verbracht und steht seitdem auf blonde Frauen, Köttbullar und Schnee.
Heute empfehle ich Euch diese wunderschöne Stadt als Reisetipp für die Vorweihnachtszeit, insbesondere mit Kindern. Ist doch so dunkel, kalt und teuer, oder? Ja und nein!

Grund 1: Stockholm ist eine kinderfreundliche Stadt

Ich kenne keine (Haupt-) Stadt, die sich so sehr für eine gemeinsame Reise mit Kleinkindern eignen würde. Es ist kein Geheimnis, dass die Schweden kinderfreundlich, total gelassen und hilfsbereit sind. Noch dazu gibt es in jeder öffentlichen Einrichtung (sei es Museum, Restaurant, Kaufhaus, Flughafen oder Schären-Dampfer) Wickeltische und Hochstühle. Darüber hinaus sind die Schweden sehr praktisch veranlagt. Du wirst überall Mikrowellen finden, wo Du Deine Baby-Gläschen aufwärmen kannst. Geheimtipp: Busfahrten mit Kinderwagen sind für Mama und Kind kostenlos.

Grund 2: Stockholm ist kitschfreie Zone

In keiner anderen Stadt findet die Advents- und Weihnachtszeit so geschmackvoll statt wie in der schwedischen Hauptstadt. Naja, ich bin ein bisschen parteiisch hier…Ich habe in drei Jahren Weihnachtszeit nie irgendeinen Kitsch vorgefunden, der zu Augenkatarrh führte. Im Gegenteil, wenn man im Museumsdorf Skansen schönen blonden Menschen beim Schwedischsein zusieht oder auf dem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt in Gamla Stan (Altstadt) bei Glögg und Pfannkuchen nicht in Weihnachtsstimmung kommt, weiss ich es auch nicht. Mein Geheimtipp: Eine adventliche Schären-Kreuzfahrt “Jul-Kryssning” mit schwedischen Spezialitäten, viel Schnaps und Starkbier. Das sind allerdings historische Bote und es ist etwas enger. Aber wir haben das damals auch mit Baby gemacht. Wenn Du Deine Reise um den 13. Dezember legst, kannst Du in einer Kirche das Lucia-Fest erleben. Tränen der Rührung garantiert!

Eine Besichtigung der Tyska Kyrka (Deutsche Kirche) in Gamla Stan ist auch angeraten: Tipp: An Heiligabend besucht Königin Silvia den Gottesdienst und sie wird Dir huldvoll zunicken. Kitschfreie schöne Geschenke findest Du in Gamla Stan, und den Kaufhäusern Ahlens und Nordiksa Kompaniet sowie in den Läden der Bibliotheksgatan. Mein Tipp: Die Schweden machen wunderschöne, qualitativ hochwertige und praktische Kinderkleidung. Die teure Variante ist Polarn och Pyret, die günstigere Lindex. Insbesondere bei Outdoorkleidung macht man den Schweden nix vor…Um die anderen „zwei Buchstaben“ kannst Du also wirklich einen grossen Bogen machen.

Grund 3: Stockhom ist dunkel und gemütlich

Wenn es dunkel wird (und das ist im Dezember ab 14:30 Uhr der Fall) wird es so richtig schön. Alle Fenster sind erleuchtet. So kannst Du sehen, wie geschmackvoll schwedische Wohnungen eingerichtet sind. Du als Tourist kannst bei Einbruch der Dunkelheit beispielsweise in einem der vielen schönen Museen Zuflucht finden. Mit Kindern empfehle ich natürlich das Vasa-Museum . Die Vasa, die 1628 bei Ihrer Jungfernfahrt im Stockholmer Hafen sank, ist in ihrer ganzen Schönheit zu bewundern und das Beste: Babies können im Kinderwagen weiterschlafen, weil es so schön dunkel ist. Das Tekniska Museet (technisches Museum) hat neben tollen Loks, Flugzeugen und Raumfähren auch einen hervorragend ausgestatteten Kinderspielraum in der Grösse einer Turnhalle. Auf jeden Fall besuchen müsst Ihr Junibacken, die nachgebaute, anfassbare und bespielbare Welt von Astrid Lindgrens Geschichten. Besonders zu empfehlen ist der “Sagotaget”/Märchenzug, eine Art fliegendes Zugabteil, das Dich und Deine Kinder durch die Welt der Astrid Lindgren-Erzählungen fährt. Gänsehautfeeling auch bei den Erwachsenen!

Wenn Ihr in der Innenstadt seid und die Kinder quengelig werden, könnt Ihr einen Stopp im Kulturhuset am Sergelstorg machen. Hier könnt Ihr erstmal stressfrei mit Kindern und Kinderwagen essen und danach in den Rum för Barn (Kinderzimmer). Eine Art kostenloses Spiele- und Bastelparadies für Kinder aller Altersklassen. Tipp: Die „Sangstund“: Kinderlieder singen mit ganz vielen kleinen und grossen blonden Schweden.

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Hier sei aber angemerkt, dass der Schwede es “enkelt men bra” (einfach, aber gut) liebt. Überall findet man die gleichen Schmankerl: Köttbullar, Lachs, Hering. Nicht immer so variantenreich, aber immer von sehr guter Qualität (und leider auch nicht billig). Einen Spaziergang durch den königlichen Tiergarten /Djurgarden kannst Du mit einem Stopp bei Rosendals Trädgard verbinden. Eine Art Landschaftsgärtnerei mit Restaurant in den Gewächshäusern (mit Spielecke natürlich!). Sehr gemütlich an einem Wintertag ist auch das Café Skanska Gruvan, mit offenem Kamin und den besten Kuchen der Stadt. Ein hervorragendes Aroma und Panorama kann man im Restaurant des Modernen Museum geniessen. Der beste Ausblick auf die Stadt, herrliche Fischgerichte und genug Platz für Kinderwagen!

Übernachten: Unbedingt in den Stadtteilen Östermalm, Norrmalm sowie Gamla Stan bleiben, dann kann mal alles zu Fuss erlaufen.

Reist nach Stockholm mit Euren Barn (Kindern), Ihr werdet begeistert sein! Gute Reise: Trevlig Resa!

Fotos:
Oben: Krösa-Maja lebt! Und zwar Im Museumsdorf Skansen
Mitte: Diese wunderschönen historischen Dampfer schippern Euch durch die Schären-Weihnachtsbuffett und Schnaps inklusive
Unten: Das Lucia-Fest, hier in der Oscar-Församling auf Narvavägen

Das könnte auch interessant sein…

4 Kommentare

  • Reply der Herr B. 2. Dezember 2011 at 8:41 am

    also ich bin jetzt RESTLOS überzeugt! besagte gründe haben mich tatsächlich bisher davon abgehalten im winter stockholm auf den reiseplan zu setzen. ob das jetzt noch vor weihnachten klappt wage ich zu bezweifeln, aber… es gibt ja noch 2012 😉

  • Reply fraumutter 2. Dezember 2011 at 8:49 am

    ja aber je eher je besser!

  • Reply Nicole 2. Dezember 2011 at 4:39 pm

    Na, dann warte ich mal auf Deine Stockholm Reiseempfehlung – vorschlaege fuer den Sommer, hoffe da ist Stockholm mit Kindern genauso empfehlenswert.

  • Reply fraumutter 2. Dezember 2011 at 4:59 pm

    Na klaro und in Rosendals Trädgard kann man dann unter den Apfelbäumen seinen Kaffee trinken, ist auch in der Nähe der Marathonstrecke übrigens…

  • Kommentieren