Frau Mutters Tipps

Optimales Kindergeschirr und Kinderbesteck zum Essen lernen und Genießen

27. Juni 2014

Kindergeschirr Frau Mutter Blog

Ich weiss nicht, wie es Euch geht, aber meine dreijährige Tochter isst noch von Kindergeschirr aus Kunststoff. Momentan geht einfach noch viel zu viel zu Bruch, als dass ich sie „vom guten Porzellan“ essen lassen würde. Insbesondere die vielen umgefallenen Gläser sollten bei uns noch nicht aus Glas sein. Heute habe ich ein paar Tipps für Euch, was man beim Aussuchen von Kinderbesteck und Kindergeschirr beachten sollte. Insbesondere in jungen Jahren braucht das Kind noch viele Anreize, damit es die nötigen Dinge des Lebens erlernt. Hierfür benötigen Eltern eine gewisse Ausstattung für Kleinkinder, was bereits beim Kindergeschirr und Kinderbesteck anfängt. 



Optimales und schönes Kindergeschirr

Die wenigsten Kinder sind der Nahrungsaufnahme wohlgesonnen, wodurch die Mahlzeiten schnell zum wilden Spiel ausarten können. Spezielles Geschirr für Kinder macht in doppelter Hinsicht Sinn: Das bunte und toll designte Plastikgeschirr macht es auf der einen Seite viel interessanter und animiert das Kind zum Essen, wodurch die Mahlzeit gleich viel besser schmeckt. Auf der anderen Seite ist die Motorik des Kindes in jungen Jahren noch nicht ausgereift, wodurch es schnell passieren kann, dass das Geschirr zu Bruch geht. Plastik statt Glas oder Porzellan ist die bessere Alternative, was aufgrund von eventuellen Glassplittern auch der Sicherheit des Kindes dient. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Plastikgeschirr leichter zu greifen ist. Oftmals verfügt das Geschirr zudem über eine gummierte Unterseite, die verhindert, dass das Geschirr mit kleinen Berührungen sofort bewegt wird.

Optimales Kinderbesteck zum Essen lernen



Auch auf das passende Kinderbesteck sollte geachtet werden, denn Besteck für Kinder, die bereits allein essen oder es gerade erlernen, weist andere Eigenschaften auf. Kinderbesteck lädt gleichermaßen zum Schlemmen und Lernen ein. Da Zahnfleisch, Gaumen und auch die ersten Zähnchen noch sehr empfindlich sind, wird Kinderbesteck aus sehr weichem Material gefertigt. Kinderbesteck verfügt zudem meist über einen ergonomisch geformten, langen und rutschfesten Griff sowie einen flexiblen Hals, um beispielsweise das Füttern von Gläschenkost zu erleichtern. Die meisten Kinder möchten am liebsten allein essen. Daher sollte dem Baby oder Kind der Löffel so früh wie möglich in das kleine Händchen gedrückt werden, um selbst zu lernen, den Löffel ordentlich zum Mund zu führen.

Damit dem Kind nicht versehentlich zu heißes Essen angeboten wird, gibt es sogar spezielles Besteck, welches über Wärmesensoren verfügt, wobei sich das Material bei zu großer Hitze verfärbt, damit der empfindliche Mund vor Verbrennungen geschützt wird. 

Geschirr für die Kleinen ist auch eine wunderbare Geschenkidee, denn mit kindgerechten und dekorativen Motiven lässt es jedes Kinderherz höher schlagen. Es gibt eine große Auswahl an Kindergeschirr und Kinderbesteck bei windeln.de. Die Motive und Verzierungen sind vielfältig und reichen vom Bärchen über das Hello Kitty Design bis hin zu beliebten Trickfilmfiguren des Kindes. Ein Geschenk, welches sicher große Freude bereitet und in Ehren gehalten wird. Es können auch praktische Sets aus Kindergeschirr und Besteck erworben werden.

Dieser Artikel ist mit freundlicher Unterstützung von www.windeln.de entstanden

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply Sabine 29. Januar 2016 at 10:30 pm

    Klasse, sehr hilfreicher Artikel zum Thema.
    Eine Alternative zum Melamin Kunststoff Geschirr bietet neben dem Porzellan, ein Kinder Geschirr aus Bambusfaser. Einem sogenannten Bio-Plastik das aus Bambusfasern hergestellt wird und keine Schadstoffe enthält.

  • Kommentieren