Frau Mutters Tipps

„Mama, ich will ein Hochbett!“ Das richtige Kinderbett finden

9. Januar 2015

Kinderbett Frau Mutter

Es ist vielleicht nicht immer leicht, Kinder zum Schlafengehen zu bewegen, aber vielleicht würde es ja mit dem richtigen Bett besser klappen? Oder ist das nur eine Hoffnung einer oftmals übermüdeten Mutter? Für mich ist das Bett das wichtigste Möbelstück. Unser Boxspring-Bett aus Norwegen hat eine Stange Geld gekostet, aber war wirklich jeden Cent wert. Kinder haben zwar einen tieferen Schlaf (wenn sie dann mal schlafen!), aber das Bett und vor allem wie es aussieht, wird gerade immer wichtiger bei uns. Beide meiner Kinder wünschen sich nichts sehnlicher, als ein Hochbett. Ich hab mir mal ein paar Kinderbetten-Typen angesehen, die ich euch auch gleich mal zeigen wollte. Vielleicht sucht ihr ja gerade auch ein Bett….

Das richtige Kinderbett finden: Das Doppelstockbett

w554_Segelboot_Etagenbett_5024_alt

Etagenbetten oder auch Doppelstockbetten kennen wir noch von früher aus der Jugendherberge und damit verbinden wir immer eins: Abwechslung und Spaß und die wiederkehrende Frage: Wer darf oben schlafen?? Kein Wunder also, dass uns diese Betten auch jetzt wieder in den Sinn kommen, wenn es ums Kinderzimmer gestalten geht. Und was uns als Erwachsene nun daran erfreut: Man kann besonders platzsparend gleich zwei Kinder zum Schlafen unterbringen. Für kleinere Wohnungen und Geschwister, die gerne nachts beieinander sind, wird das Etagenbett zum gemütlichen Rückzugsort. Mit ein paar Decken und Kissen kann man daraus auch schnell mal eine Höhle machen.

Der größte Traum: Ein Hochbett

w554_dearkids_Hochbett

Stichwort Höhle. Meine Tochter liebt nichts mehr, als Höhlen und Lager zu bauen. Hochbetten rangieren ganz oben auf der Beliebtheitsskala von Kindern. Denn im oberen Bereich des Bettes haben sie ihr ganz eigenes kleines Schlafreich, während sie sich unterhalb des Hochbettes ein kleines Geheimquartier einrichten können. Warum auch wir Eltern Hochbetten lieben? Weil sie platzsparend sind und wir den Raum darunter immer nach Belieben einrichten können, sei es mit einer Kommode oder einem Schreibtisch- wenn die Höhlenbauer es erlauben.

Mit einem einfachen Trick könnt ihr das Hochbett auch in ein flexibles Doppelstockbett umwandeln: Wenn ihr darunter einfach ein Bett mit Rollen stellt, habt ihr zum einen immer einen zusätzlichen Schlafplatz für Besuch und zum anderen den Platz unterm Bett clever genutzt. Abgesehen davon, solltet ihr bei einem Hochbett auch immer darauf achten, dass es auf der länglichen Seite eine ausreichende Absicherung hat.

Mein Sohn ist acht Jahre alt und dreht sich beim Schlafen wie ein Kreisel, so dass er schon oft aus dem Bett heraus gekugelt ist. Vielleicht ist ja auch erst einmal ein „Hochbett auf halber Höhe“ eine Lösung.

Allgemein wird ein Hochbett übrigens ab dem fünften oder sechsten Lebensjahr empfohlen, da dann gewährleistet sein sollte, dass das Kind problemlos und sicher die Leiter hoch- und runterklettern kann.

Auch eine Alternative: Das Tagesbett

w554_AF-Sailing-Raumfoto-Kojenbett

Wenn eure Kleinen lieber nur auf einer Etage bzw. nahe am Boden schlafen wollen, ist ein Tagesbett auch eine gute Alternative zum normalen Kinderbett. Ein Tagesbett hat den Vorteil, dass es sich in der Regel ausziehen lässt und in den Schubladen eine Menge Stauraum bietet. So kann man das Bettzeug tagsüber darin verstauen und kann dann noch besser auf dem Bett herumturnen….Idealerweise ist die zweite Matratze, die auf das ausgezogene Bettteil gelegt wird, natürlich genauso bequem wie die des eigenen Sprösslings.

Spiel und Spaß dürfen im Kinderzimmer auf keinen Fall zu kurz kommen – und auch beim Bett müssen wir hier zum Glück keine Abstriche machen. Immer mehr Hersteller bieten ausgefallene Betten an, die einer Ritterburg, einem Schloss oder einem Schiff ähneln. Das ist zwar ganz schön, aber das „Dino-Bett“ kann dann ganz schön schnell abgeschrieben sein, wenn das Kind nach einer gewissen Zeit dann lieber beispielsweise Elefanten mag. So ein Bett ist eine Anschaffung und soll ja länger gebraucht werden können.

Ich finde „Themen-Betten“ gut, wenn sie zum Beispiel wie hier etwas weiter gefasst sind und (wieder einmal) an eine Höhle oder ein Haus erinnern.

w554_alta5

Das bekannte GS-Prüfzeichen bestätigt uns übrigens, dass das Kinderbett den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen entspricht. Außerdem sollte das Möbelstück frei von giftigen Lacken und Farben sein. Und um die Verletzungsgefahr so gering wie möglich zu halten, sind Betten ohne spitze Ecken und Kanten natürlich ideal.

Da einige Leser gefragt haben, hier noch eine zusätzliche Information. Ich habe ein Internetportal gefunden, wo man recht einfach und kundenorientiert nach dem besten Angebot seines Wunschbettes recherchieren kann. Die Seite vereinigt eine große Zahl an Online-Shops unter einem virtuellen Dach und bietet eine recht große Vielfalt, nicht nur an Kinderbetten. Die Bestellung und Abwicklung läuft dann über die jeweiligen Shops. Wenn Ihr also ein Tagesbett von Marke XY zum besten Preis sucht, könnt Ihr es dort suchen. Auch Unentschlossene können erst einmal nach Stichworten suchen und sich so einen Überblick über das Angebot verschaffen.


Welche Betten habt Ihr für Eure Kids ausgesucht?

Fotos:Die gezeigten Fotos stammen von Annette Frank GmbH, Fantasyroom und Mobimio- Räume für Kinder. Auf der Internet-Plattform Homify gibt es übrigens zahlreiche Inspirationen und Fotos zum Thema Einrichtung für Kinder und Erwachsene.

Das könnte auch interessant sein…

29 Kommentare

  • Reply Dani 9. Januar 2015 at 8:31 am

    Vor der selben Frage stehen wir momentan auch.
    Unser kleiner Kruemel wird wohl ein halbhohes Hochbett bekommen,welches wir aber erstmal auf normalhöhe stellen werden auf Grund des Alters. Das fand ich wichtig. Denn es gibt auch einige Hochbetten,welche man nur hoch lassen kann,wenn das Kind aber nach 2 oder 3 Jahren keins mehr mag hat ma ein Problem….ähnlich wie bei deinen beschriebenen Dinobett etc.. Der große Kruemel hat aktuell seit seinen 2 Geburtstag ein Autobett,wünscht sich fur sein Zimmer aber auch ein Hochbett. Da schauen wir nunmal.

    Auf jedenfall gibt es eine riesen Auswahl und so viele Möglichkeiten.

    Das Hochbett mit dem Namen als Rausfallschutz finde ich ja auch mal genial.

    • Reply Ulf 27. Januar 2016 at 11:33 pm

      Wir haben das gleiche Thema ebenfalls. Unser Sohn hat ein Kojenbett erhalten und wir haben uns da im Internet ein wenig informiert.

    • Reply Melanie 24. Mai 2017 at 8:46 pm

      Ich finde das Hochbetten jetzt nichts für Kleinkinder sind, unsere Tochter ist jetzt 10 und hat erst jetzt eines bekommen. Vorher ist es einfach viel zu gefährlich, wenn Kinder die Gefahr nicht abschätzen können runterzufallen. Und das Thema Schlafwandeln sollte auch bedacht werden. Ist zwar selten aber…

  • Reply Frau Mutter 9. Januar 2015 at 9:17 am

    Hallo Dani, das stimmt, das ist ein guter Punkt. Das klingt nach einer guten Lösung. Verrätst Du uns, wo Du das gefunden hast? Danke und Gruß Nina

  • Reply Lareine 9. Januar 2015 at 10:41 am

    Hallo Frau Mutter,

    wir haben das Problem auch. Unsere ist 7 und schläft eh jede Nacht bei ihrer großen Schwester (12). Letztere ist davon nicht immer so begeistert und die Kleine sagt, ihr altes Hochbett sei „zu wackelig“ und das ist es in der Tat ein bisschen.
    Nun sehen wir uns auch schon seit Monaten nach einem neuen um.
    Wunderschön finde ich das Bett mit dem Namen – wenn ich begabter wäre, würde ich so eines gerne selber bauen. Es sieht klasse aus – aber ebenso unbezahlbar … 😉

  • Reply Sabine D. 9. Januar 2015 at 10:55 am

    wir sind auch gerade auf der Suche. Wahrscheinlich wird es ein Kojenbett oder auch Funktionsbett. Wegen der niedrigen Deckenhöhe geht leider kein Hochbett 🙁

  • Reply Frau Mutter 9. Januar 2015 at 12:04 pm

    Hallo Lareine, vielleicht kann man das mit einer Laubsäge machen oder mit einzelnen Holzbuchtsaben, die man im Baumarkt kauft? Bin keine DIY-Queen, aber das fiel mir gerade ein. Ich finde das mit dem Namen nämlich auch toll. Gruß Nina

  • Reply Tine 9. Januar 2015 at 7:54 pm

    Die Bettfrage ist wirklich sehr wichtig! Wir haben uns für ein Stockbett mit integriertem Regal von Relita entschieden:

    Und wir sind wirklich SEHR zufrieden! Sehr massiv und gut zusammenzubauen, die Trittleiter ist auch für unseren Dreijährigen kein Problem (er schläft drin, seit er 2,5 ist), und der Rausfallschutz oben verhindert auch bei aktiven Schläfern das Rausfallen. Unsere Jüngste (knapp 1) hat unten drin geschlafen mit einem wo anders gekauften Bettgitter, bis sie mit Krabbeln angefangen hat. Dann ist sie ins Gitterbett umgezogen, das jetzt eben zusätzlich Platz im Kizi wegnimmt, aber die Zeit geht ja vorbei und dann wird sie irgendwann wieder unten rein können.
    Aktuell schläft der Große auch gerade unten, er liebt es, sich seinen Schlafplatz aussuchen zu dürfen

  • Reply Cary 10. Januar 2015 at 3:58 pm

    Hi Nina!
    Schöne Übersicht! Danke!
    Bei uns kommt im Frühling der zweite Zwerg und ich bin schon gespannt, wie wir die Bettfrage lösen werden, wenn der Große nicht mehr im offenen Gitterbett schlafen will. Im Moment liebäugeln wir mit einem Hochbett, daß wir mit Farbe und Motto-MDF-Platten pimpen wollen. Schauen wir mal, worauf die zwei so stehen…..
    Erst mal muß das Zweite kommen! 🙂
    Danke für die schönen Ideen!
    Beste Grüße,
    cary

  • Reply Husum 12. Januar 2015 at 2:53 pm

    Meine Tochter wäre suuuper happy, wenn ich so ihr Zimmer einrichten würde. Ich muss es mal überlegen, wie ich das Zimmer schick und günstig einrichten kann 🙂
    LG,
    Laura

  • Reply Frau Mutter 13. Januar 2015 at 5:30 pm

    Moin moin Husum, im letzten Absatz findest Du dazu noch einen Tipp. Habe ich noch gefunden…Gruß Nina

  • Reply mamAhoi 20. Januar 2015 at 7:55 pm

    Wer was ganz „abgefahrenes“ sucht, wird hier sicher fündig (und wenn es nur zum Ideen sammeln ist). Hier gibt es VW-Bullis, Laster oder Campingwagen als Bett. Kann leider nichts zur Qualität oder Preisen sagen aber als Campingfan musste ich diese Seite einfach speichern:

    http://www.funfurniturecollection.co.uk/index%20beds.html

  • Reply Lukas 16. Dezember 2015 at 3:34 pm

    Wir haben für unsere beiden Kinder jeweils Hochbetten mit Höhlen^^ drunter. Im Grunde ist es eine echt gute Investiotion. Wir bereuen den Kauf nicht. Vorrallem hat man dadurch ja auch wieder mehr Platz.

  • Reply Rudrich 23. Januar 2016 at 1:46 pm

    Wirklich ein sehr netter und schöner Blog. Sehr gut aufgemacht und gute Ideen. Alles sehr ansprechend von der Grafik. Ich werde öfter kommen.

    LG,
    Rudrich

  • Reply Melanie Herzenstiel 11. Februar 2016 at 9:57 am

    Hallo, wirklich tolle Page und super ausgefallenen Ideen. Wir waren auch lange auf der Suche nach dem geeigneten Hochbett, sind aber mittlerweile fündig geworden. Tolle Page auch wenn man sich nur Anregungen holen möchte.

  • Reply Fiona 16. Februar 2016 at 1:54 pm

    Hallo Leute, unsere Tochter wollte auch unbedingt ein Hochbett, mir war das aber bei ihrem super unruhigen Schlaf und übermüdeten nächtlichen Toilettengängen, immer viel zu gefährlich. Nach einigem Geschrei und Gezank konnte ich sie dann aber mit einem Abenteuerbett von ihrem ursprünglichen Wunsch ablenken. Wir haben uns schlussendlich für ein Piratenbett entschieden (sie ist eher ein Wildfang ^^), das sieht super aus und ist schön stabil.

  • Reply Bjoern 10. Mai 2016 at 11:14 pm

    Hallo zusammen,
    Kennt vielleicht jemand den Hersteller von:
    jasonotto.net
    Bevor ich dieser Tage in den Baumarkt gehe und selber anfange zu werken.
    Info, so vorhanden, wäre nett.
    Lieben Gruss
    Björn

  • Reply Alexander Eleftheriadis 19. Juni 2016 at 6:00 pm

    Für sehr wichtig halte ich es, sich vorher, ein möglichst ein klares Bild zu schaffen, was man sich eigentlich vorstellt nnd WAS eben die Kiddies ganz genau im Zimmer hinterher stehen haben wollen. Es gibt Kriterien die es zu beachten gibt, damit man sich nachher nicht ärgert, wenn dann schon alles steht. Speziell das Thema Sicherheit wird ein solches Ding sein. Vielleicht hilfts ja jemandem:

  • Reply melflo 29. Juni 2016 at 7:33 pm

    Hallo, unser Sohn bekam mit 3 sein erstes halbhohes Bett mit Rutsche und Leiter am Anfang schlief er noch unten auf einer Matratze und ging nur tagsüber zum spielen nach oben und nach ein paar Wochen hat auch das oben schlafen problemlos geklaptt zwischen Leiter und Rutsche kann man auch ein Hochbettnetz vom Bett bis zur Decke als Rausfallschutz befestigen 😉 für alle kleinen Kreiselschläfer

  • Reply Kindermöbel 22. Juli 2016 at 9:34 am

    Ich war eine lange Zeit auf der Suche nach dem perfektem Möbel für mein Kind. Das Kind liebt Märchenfilme zu schauen und lebt davon. Deswegen habe ich mir gedacht, vielleicht bin ich auf der richtigen Spur? Ich habe das Möbel von Barste Design aus Frankfurt gefunden. Es ist eine ideale Lösung für mein Kind.

  • Reply Natalie 14. August 2016 at 2:50 pm

    Vor vielen Jahren war ich eine begeisterte Anhängerin von Hochbetten und ich wollte meinem/n zukünftigen Kind/Kindern ein solches Bett kaufen. Wenn man Mutter wird, dann sieht alles anders aus. Man ist immer um die Sicherheit der Kinder besorgt. Wir waren auf Urlaub in Griechenland und da hatten unsere Kinder ein Hochbett. Der kleine war so begeistert davon, dass er sich nun so ein Hochbett für die neue Wohnung wünscht. Ich bin nicht so begeistert davon, aber nach langer Recherche bin ich schon überzeugt, dass die Hochbetten sicher sind und wenn das Kind beim Klettern aufpasst, was der Kleine in der Tat macht, wird alles in Ordnung sein. Jetzt frage ich mich zwar, wie alles mit dem Bettwäschewechsel aussieht, wenn die Matratze so hoch ist. Außerdem wie kann man sie reinigen?Die Matratzen der Kinder sind aber nicht so. Habt ihr Erfahrung damit? Muss die Mama auch ein kleines Äffchen werden, wenn sich das Kind so ein Bett wünscht? ;=)

    Beste Grüße
    Natalie

  • Reply Max.Mistler 23. August 2016 at 3:51 pm

    Hochbetten sind für Kinder eine feine Sache, denn sie kommen auf „Augenhöhe“ mit den Erwachsenen.
    Solange die Kinder nicht in der Schule sind, sollten es aber höchstens halbhohe Betten sein (ca.150cm).
    Schulkinder haben dann schon mehr Selbstverantwortung und können in einem richtigen Hochbett schlafen.
    Da oben muss das Bett auch nicht unbedingt täglich gemacht werden. Der Bettwäschewechsel verschafft den Eltern
    (bei uns doch immer die Mama) dann aber tatsächlich einmal in der Woche eine kleine Klettertour.
    Am besten nach Kinderbetten umsehen, die „mitwachsen“ und die man auf das Alter der Kinder einstellen kann.
    In München gibt es da einen ziemlich großen Laden mit enormer Auswahl. (SALTO). Wir wurden dort gut beraten und sind zufrieden, war allerdings nicht gerade billig. Aber wenns den Sohn glücklich macht….
    Max

  • Reply Frederike 26. September 2016 at 12:10 am

    Ich habe auch für meinen kleinen 7 Jährigen auch ein Hochbett gekauft und er war hellauf begeistert. Am Anfang mussten wir zwar noch aufpassen, wenn er die Leiter rauf und runter geklettert ist, aber mittlerweile klappt alles einwandfrei. Da sein Zimmer recht klein ist mit 10qm freut er sich über den zusätzlichen Platz wirklich sehr 🙂
    LG

  • Reply Maria 7. November 2016 at 5:18 pm

    Ach, als Kind wollte ich immer so ein Bett, aber meine Eltern hatten so eine Angst davon! Jetzt sind wir auf der Suche nach einem Hochbett weil das Zimmer unserem Sohn, Jan, einfach nicht genug Raum für alles hat. Vielen Dank für die Inspiration!
    LG
    Maria

  • Reply Simon 29. November 2016 at 9:04 pm

    Wir haben unseren Sohnemann auf einer Testseite ein Kinderbett gekauft. War ein Super Angebot und der Versand verlief auch sehr schnell.

  • Reply Nick 30. Dezember 2016 at 3:32 pm

    hallo,

    wooow, das für tolle Möglichkeiten es gibt – unglaublich bin sprachlos
    tolle Fotos

    gruss Nick

  • Reply Hochbett für Kinder 8. Februar 2017 at 5:05 pm

    Hallo zusammen und vielen Dank für den tollen Bericht.

    Also wir können bestätigen, dass ein Hochbett ein wahres Erlebnis für en Kind ist. Unser Kind hat mit 6 Jahren ein Hochbett bekommen und war überglücklich. Am Anfang muss man etwas öfters schauen, dass das Kind kein Blödsinn im „obersten Stock“ macht, nicht das es runter fällt. Aber auch das lernen Sie ziemlich schnell.
    Wir haben uns lange mit dem Thema beschäftigt und auch lange recherchiert. Infos gibt es leider wenig. Wir wollten erst einen Blog machen zum Thema, aber da wir uns mit bloggen nicht auskennen, haben wir eine eigene Website nur zum Thema Hochbett erstellt, die auch ständig ausgebaut wird. Wir hoffen, ein wenig Eigenwerbung geht hier in Ordnung. Wir haben unser ganzes Wissen und Recherche in dieser Seite nur zum Thema Hochbett für Kinder aber auch für Erwachsene. Vielleicht möchte sich der Ein oder Andere doch erst mal genau informieren, bevor es zum Kauf kommt.

    Vielen Dank für den tollen Bericht und weiter so. Wir wissen selber, was es manchmal für Arbeit ist Informationen zu sammeln.

    Mit freundlichen Grüßen
    Das Team vom Hochbett Ratgeber 🙂

  • Reply Hochbett Fan 8. März 2017 at 8:10 am

    WOW da sind wirklich tolle Modelle dabei! Es scheint richtig viele Möglichkeiten wie man ein Kinderzimmer mit einem Hochbett gestalten kann – danke für die vielen Tipps – jetzt geht es ans planen.

  • Reply Janine 18. Juli 2017 at 12:37 pm

    Ach ich weiß noch als meine Kinder in dem Alter waren, und immer gefragt haben, wer jetzt oben schlafen darf. 😀 Was waren das für Gesichter, als ich ihnen sagte, ich werde da heute oben schlafen.. Schöner Blogeintrag, weiterso! Viele Ideen für meine Seite konnte ich ebenfalls mitnehmen.

    Liebe Grüße!

  • Kommentieren