Frau Mutters Tipps

Die 5 besten Lügen aus dem Reiseprospekt

23. August 2013

Piratenschiff_by_Andreas Hermsdorf_pixelio.de

Plant Ihr auch gerade wieder Euren Familienurlaub fürs nächste Jahr? Wir haben ja bisher meistens so richtig Pech gehabt. Das Wetter mies, meistens war einer krank, aber dafür haben wir so richtig Kohle abgedrückt. Bei der Urlaubsplanung blättert man so ein buntes Reiseprospekt durch, schaut sich die tollen Bilder an und gerät bei den Texten ins Träumen, aber Achtung! Papier ist geduldig und es gibt mittlerweile Photoshop. Einige Beschreibungen aus dem Reiseprospekt sind nichts anderes als schöne Märchen. Hier einige Klassiker aus der Reisprospekt-Literatur-Sammlung:

1. „Im Romantik-Schloss-Hotel Rosenhof wohnen Sie wie eine Prinzessin. Lassen Sie sich mit regionalen Spezialitäten verwöhnen und geniessen Sie die schöne Landschaft“.

Am besten verreist man mit einem Zaubertrank, der einem erst in 100 Jahren wieder aufwachen lässt. Dann verschläft man hoffentlich auch die innenarchitektonischen Sünden und das aufgewärmte Dosenfutter.

2. „Besteigen Sie unser Traumschiff „Pearl of the Seas“. Unser schnittiger Luxusdampfer bietet Ihnen Komfort auf hoher See. Spannende Bekanntschaften werden zwanglos in einem unserer zahlreichen Sterne-Restaurants an Bord geknüpft.“

Nach einem Tag auf See in der „MS Konservenbüchse“ wünscht man sich nichts sehnlicher als eine Rettung durch Captain Jack Sparrow. Die Crew ist irgendwie auch unterhaltsamer.

3. „Entspannte Ferien für Eltern und Kinder! In unserem „Kinderhotel Zauberland“ kümmert sich geschultes Personal liebevoll um Ihre Kinder. Besonderes Highlight ist unser Maskottchen „Willi Wunder“, den alle Kleinen lieben.“

Warum denken Kinderhotels eigentlich, dass kleine Kinder bunte Plüsch-Riesen mit Schwellkopf toll finden? Und diese Hotel-Songs singen doch nur die Eltern mit. „Wir singen jetzt das Lied gemeinsam und dann gehst Du mit dem Schwellkopf-Willi in die Kinderbetreuung, ja? Mama hat jetzt nämlich eine Massage, tschüüühüs!“

4. „Den Alltag loslassen, die Gedanken treiben lassen, im Einklang mit der Natur leben. Joy und Karl-Uwe, ein Austeiger-Pärchen aus Catrop-Rauxel, haben auf ihrem Bauernhof auf La Gomera ein Paradies für Individualisten-Urlaub geschaffen.“

Joy und Karl-Uwe haben eigentlich keinen Bock auf Gäste. Das bringt echt zuviel Unruhe rein, ne. Von wegen Energie und so. Aber die Ziegenkäse-Produktion ist leider ins Stocken geraten und dann muss das eben sein.

5. „In unserem puristischen Design-Hotel „Phase 8″ trifft preisgekrönte Architektur auf eine grossartige Location und moderne Küchenkunst.“

Ok, ich stehe auf schwarzem Beton, schaue auf grauen Beton und draussen plätschert das Brackwasser des Industriehafens. Und das „Kartoffel-Experiment“ schmeckt mir auch nicht. Ich will zurück in die Zirbenstube, und zwar jetzt!

Bevor wir eine Reise planen, checke ich zunächst alle Bewertungen des Hotels im Internet. Portale wie Holiday Check helfen dem Kunden wirklich, eine informierte Entscheidung für die Hotelauswahl zu treffen. Das Preis-Leistungsverhältnis eines Hotels oder einer anderen Unterkunft wird somit wirklich transparent und man läuft weniger Gefahr, Geld zu verschleudern.

Durch die authentischen Hotelbewertunge anderer Urlauber und die umfassende Datenbank an Reisetipps und Urlaubsfotos anderer Reisender kann man sich vor der Buchung einen umfassenden Eindruck vom Urlaubsort und vom Wunschhotel machen. Gerade Qualitätskriterien wie Service, Kinderbetreuung und Charme der Zimmer lassen sich durch Sterne-Bewertungen nicht abdecken. Und da diese Kriterien wichtig für das Wohlbefinden im Hotel ist, sind die Bewertungen so beliebt. Leider kann man bei Holidaycheck erst auf den Hotelseiten der einzelnen Städte nach kinderfreundlichen Hotels filtern. So könnt Ihr zum Beispiel auf der Berlin-Seite nach Hotels filtern, die bestimmte Ausstattung haben (Babybett, Hochstühle etc) oder auch Hotels, welche bei Familien besonders beliebt waren.

In Kooperation mit Holiday Check

Foto: Andreas Hermsdorf/Pixelio

Das könnte auch interessant sein…

1 Kommentar

  • Reply TheSwissMiss 24. August 2013 at 3:41 pm

    Ich checke vor dem buche auch immer noch Gästebewertungen auf Tripadvisor oder holidaycheck oder so. Ich glaub das lohnt sich schon.

  • Kommentieren